.
Anmeldung | Registrieren | Hilfe

.NET-Blogs Archiv Oktober 2008

ASP.NET AJAX Request in einem HttpModule erkennen

31.10.2008 07:50:00 | Jürgen Gutsch

Um die Abarbeitungszeit einer Seite als HTML Komentar auszugeben hatte ich ein ganz einfaches HttpModule geschrieben, das mit die Zeit von BeginRequest bis EndRequest ermittelt und entsprechend ausgibt.

Das Resultat war, dass ich heute den ganzen nach der Ursache dafür suchte wieso kein UpdatePanel mehr aktualisiert wurde. Der PostBack wurde durchgeführt, das UpdateProgress wurde ausgelöst aber das UpdatePanel eben nicht aktualisiert. Auf den Fehler bin ich gekommen, als ich dann die Änderungen der letzten Tage angeschaut und temporär rückgängig gemacht hatte.

Das verflixte an der Sache war eigentlich nur, dass im Firefox (den ich vorzugsweise zum entwickeln verwende) absolut keine Fehlermeldung ausgegeben wurde. Im IE gibt es eine schöne JavaScript Meldung.

Was war passiert?

Eigentlich logisch: Das HttpModule sprang an und hat den HTML Kommentar and die Ausgabe - die eigentlich für das JavaScript des ASP.NET AJAX gedacht war - angehängt. Ein HttpModul springt bei jedem Request an, der über die aspnet_isapi.dll abgearbeitet wird. So natürlich auch bei einem ASP.NET AJAX Request. (Im IIS7 und im Web Development Server übrigens auch bei allen anderen Requests, wie Bildern, JavaScripts, etc.).

An den ASP.NET AJAX Response wurde also mein Kommentar angehängt und das JavaScript ist nicht mehr in der Lage den Response zu parsen und bricht (im IE) mit einem Fehler ab.

Naja, zu Glück gibt es Suchmaschinen und Geeks die das gleiche Problem bereits hatten:
http://blog.seesharp.org/blog/post/2007/10/Detecting-Aspnet-Ajax-Request-In-Custom-HttpModule.aspx
@Gokhan Demir: çok teşekkürler.

Meine HttpModule sieht jetzt also wie folgt aus:



public class PageProcessingTime : IHttpModule
{
  private DateTime dtStart = DateTime.MinValue;
  private HttpApplication httpApplication;

  public PageProcessingTime()
  { }

  public void Init(System.Web.HttpApplication application)
  {
    httpApplication = application;
    httpApplication.BeginRequest +=
        new System.EventHandler(BeginRequest);
    httpApplication.EndRequest += 
        new System.EventHandler(EndRequest);
  }

  public void BeginRequest(object sender, EventArgs e)
  {
    dtStart = DateTime.Now;
  }

  public void EndRequest(object sender, EventArgs e)
  {
    TimeSpan tsProcessingTime = DateTime.Now - dtStart;
    if (httpApplication.Context.CurrentHandler is Page &&
        httpApplication.Request.Headers["x-microsoftajax"] == null)
      httpApplication.Response.Write("\n<!-- Request Processing Time: "
        + tsProcessingTime.ToString() + " -->");
  }

  public void Dispose()
  { }
}

SQL Server 2008 Date and Time Data Types

30.10.2008 18:55:00 | Ozgur Aytekin

Until Microsoft SQL Server 2008, we were limited in our storage and handling of date and time data. Our options consisted of either the datetime or the smalldatetime data type as you expressed. Both options were a combined field storing both date and time data. As a result we had to deal with cumbersome CONVERT() functions or involved T/SQL manipulations to massage and cajole data values stored in our databases into formats that were relevant and proper for our needs. The release of Microsoft SQL Server 2008 brought with it 4 new date and time data types: date, datetime2, datetimeoffset, and time. Each one of these will provide additional functionality and should significantly reduce the amount of coding overhead associated with managing date and time data. In this tip I'll be using the following table to demonstrate the differences between date and time data types in SQL 2008:

http://www.mssqltips.com/tip.asp?tip=1616

Content Deployment

30.10.2008 18:25:00 | Ozgur Aytekin

The most common solution to this problem is to have two server farms: one internal farm (in the intranet) dedicated to your authors/editors/designers and a second farm (in the Internet-facing network) that hosts your production site. Your internal farm is read/write, while your production farm is most likely read-only. If you have this sort of topology though, you need a way to get the authored content from your authoring farm to your production farm. This is where Content Deployment comes in. In a nutshell, deployment allows you to push out your content from one server farm to another. For the purposes of this post, I’m going to focus on a two-tier topology (authoring -> production), but you can also have a three-tier topology (authoring -> staging -> production) or even an n-tier topology if you need it.

http://blogs.msdn.com/sharepoint/archive/2006/05/02/content-deployment.aspx

Silverlight 2 Toolkit

30.10.2008 15:31:19 | Oliver Scheer

Auf Codeplex gibt es ein sehr interessantes Toolkit für Silverlight 2. Innerhalb dieses Toolkits gibt es eine Fülle an Controls:

  • TreeView
  • DockPanel
  • WrapPanel
  • Label
  • HeaderedContentControl
  • HeaderedItemsControl
  • AutoCompleteBox
  • ButtonSpinner
  • Charting
  • Expaneder
  • ImplicitStyleManager
  • NumericUpDown
  • Spinner
  • UpdownBase
  • ViewBox

image

Darüber hinaus gibt es dort direkt einige vordefinierten Themes, die man direkt verwenden kann ohne sich Gedanken über “Design” machen zu müssen

image

Mehr Informationen dazu unter: http://www.codeplex.com/Silverlight

PDC 2008 Sessions als Videos im schnellen Zugriff

30.10.2008 09:05:41 | Albert Weinert

Aktuell ist in Los Angels die PDC 2008, die Microsoft Entwickler Konferenz überhaupt.

Nett daran ist das man nicht die vielen tausend Euro ausgeben muss um die Vorträge zu sehen. Diese sind nach 24 Stunden im Internet zum Abruf.

Ein einfacher Zugriff darauf ist über den RSS Feed von Channel 9 gegeben

http://channel9.msdn.com/posts/pdc2008/RSS/

Diesen am besten im Internet Explorer ansehen, einfach zu durchsuchen und nach Kategorien zu filtern. Im Firefox ist es nicht so nett.

WPF4 mit Multi-Touch Funktion

29.10.2008 19:57:00 | Gregor Biswanger

Anfang Oktober wurde hier auf Dotnet-Blog.net, zum Thema WPF eine Interessante Spur verfolgt. Es wurde spekuliert, was in Zukunft mit WPF passieren wird. Bekannt war, das Microsoft Surface, Windows 7 und Windows Mobile 7 eine Multi-Touch Oberfläche anbieten, und das die Frontend der Anwendungen auf WPF basieren. Erst war unklar wie die Events der Multi-Touch Funktionen von WPF angesprochen werden. Eines der Geheimnisse wurde anschließend gelüftet, die Multi-Touch Erweiterung steckt bei einem Kostenpflichtigen Sufrace SDK.

Leider blieb aber noch folgende Frage: "... Wie sieht es dann mit der Entwicklung für Windows 7 und Windows Mobile 7 aus?..."

Doch war die Antwort schon sehr nah: "...Aber es ist wiederum gut vorstellbar, das diese Funktionen ab denn .NET-Framework 4 oder später enthalten seien wird..."

.NET 4.0 bringt WPF 4

Am 26.Oktober 2008 wurde auf der PDC2008 von Microsoft unter dem Thema "Developing for Microsoft Surface" für Klarheit geschafft. Das .NET Framework 4.0 soll WPF 4 mitbringen und somit Windows 7 Multi-Touch Funktionen Unterstützen (siehe Abb1). Doch muss weiterhin das Surface SDK für das weitere Entwicken von Surface Anwendungen bezogen werden. Wenn allerdings auf ein Support von Microsoft verzichtet werden kann, und die passende Hardware vorhanden ist, hilft ein kostenfreies Open-Source SDK "Multi-Touch Vista" auf codeplex weiter!


Abb. 1: .NET 4.0 / Surface 2.0 Release

Visualization von Gegenständen

Sehr Interessant war die Visualization einer Farbpalette, wobei WPF automatisch durch eine Vorlage den späteren Gegenstand erkennt (siehe Abb2). Freie Felder wurden mit bunten SurfaceButton besetzt. Jeder Button dient somit zur Farbauswahl. Anschließend wurde eine "richtige" Farbpalette auf den Surface-Tisch gelegt und anstandslos erkannt. Mit einem Pinsel wurde dann auf die Button gedrückt und ein Bild zur Demonstration gemalt (siehe Abb3).


Abb. 2: WPF - Sourcecode für die Visualization

 



Abb. 3: Die fertige Anwendung im Einsatz

Und hier das Video von der PDC2008 - "Developing for Microsoft Surface"

Enterprise Search Architecture

29.10.2008 05:52:00 | Ozgur Aytekin

Enterprise Search in Microsoft Office SharePoint Server 2007 is a Microsoft Office SharePoint Server 2007 shared service that provides extensive and extensible content gathering, indexing, and querying. This service supports full-text searching using a Structured Query Language (SQL)-based query syntax, and provides a new keyword syntax to support keyword searches.

Enterprise Search uses the same underlying Search service as Search in Windows SharePoint Services.

This topic provides information about the internal architecture of Enterprise Search, as well as Enterprise Search as a shared service.

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms570748.aspx

SharePoint Products and Technologies Customization Best Practices

29.10.2008 05:48:00 | Ozgur Aytekin

This section describes best practices for many common types of customizations and whether they are supported in Microsoft SharePoint Products and Technologies. Customization, as used in this section, means any addition to, change to, or removal of the settings, content, and templates provided by SharePoint Products and Technologies. Unless otherwise specified, the descriptions in this documentation apply to all SharePoint Products and Technologies, including Office SharePoint Server 2007 and Windows SharePoint Services 3.0.

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb861954.aspx

Alles Neu: VSTS 2010 Architecture Edition

29.10.2008 03:33:41 | Christian Binder

Ein Bereich in VSTS 2010, der signifikante Änderungen mit sich bringt, ist die Architecture Edition. Wobei der Fokus auf den Bereichen Applikations Design und Analyse bestehender Systeme liegt. Hierzu stehen UML Diagramme zur Verfügung, die via DSL implementiert sind, aber in einem UML Model gespeichert werden und exportiert werden können.

Activity Diagrams und Use Case Diagrams helfen Anforderungen zu visualisieren. So kann der Business Process mit Hilfe eines Activity Diagrams visualisiert werden.

image

Sequence Diagrams, Component Diagrams und Logical Class Diagrams unterstützen das Anwendungs Design. Ein Component Diagram zeigt die verschiedenen System Komponenten und wie diese als Provider bzw. Consumer in Abhängigkeit stehen.

image

Logical Class Diagrams zeigen auf einem abstrakteren Level Abhängigkeiten zwischen Klassen und Interfaces. Wobei die Operations direkt mit den Messages des Sequence Diagrams verknüpft werden können.

image

Das Layer Diagram ist meiner Meinung nach das Highlight. Es erlaubt Logische Layer zu definieren und diese an .Net Namespaces zu binden. Im Build Process kann das Layer Diagram via /t:ValidateArchitecture switch beim Gated Checkin verifiziert werden. Sobald ein Entwickler ein Call einbaut, der die definierten Layer ignoriert, wird der Checkin automatisch abgelehnt. Auf diese Weise kann eine definierte Mehrschicht Architektur während des Entwicklungsprozesses kontinuierlich validiert werden.  

image

Der Architekt Explorer ermöglicht die Analyse bestehenden Codes. Zum Beispiel die Abhängigkeiten zwischen Namespaces oder Assemblies. Die Stärke der Pfeile gibt die Häufigkeit an.

image

Auch die Abhängigkeiten zwischen Klassen können einfach und schnell in verschiedenen Ansichten dargestellt werden. Die Artefakte sind direkt mit dem Code verknüpft und via Click erreichbar.

image

Sequence Diagrams sind nicht nur beim Design nützlich, sondern können für bestehenden Code automatisch erstellt werden. 

image

Mehr Details später…… Wer die Diagramme selbst testen möchte kann hier den CTP bekommen.

Chris

Xtopia! Nur noch wenige Tage

28.10.2008 19:54:02 | Oliver Scheer

Bis zur Xtopia sind es nur noch wenige Tage und wir haben noch einige aktuelle Überraschungen bereit:

Waaaahnsinns Give-Away-Paket:  jetzt zusätzlich noch mit Vollversion Expression Encoder 2, bis zu 6 Monate free hosting durch Quality Hosting. Volles Paket hier.

Keynote von Carl Dichter, Director of Systems Development at MySpace.com mit dem Titel "Supporting Wild Ideas and Wild Growth at MySpace"

Erstmalig Surface mit deutschem Partner, neuen Demos und Detail-Präsentationen…wir werden 2 Tische vor Ort haben!

Blogger-Ecke auf der Xtopia - mit freundlicher Unterstützung von www.crowncrow.de/

Jetzt personalisierte Xtopia Memorabilia (T-Shirts, Caps, etc.) bei Spreadshirt ordern -- http://www.xtopia-konferenz.de/Xtopia08_Shop_xt08.mspx?ActiveID=1423

Neues Studententicket (stark limitiert) - für €79 auf die Xtopia mit vollem Give-Away-Paket!

PDC08: Windows 7, WPF, Silverlight, Office Online und das Live Framework

28.10.2008 19:42:57 | Robert Mühsig

Am zweiten Tag der PDC gab es auch wieder einige tolle Sachen zu sehen. Dazu gehört ein erster Blick auf Windows 7 und was man im Zusammenhang mit WPF da alles tolles machen kann. Besonders interessant fand ich die Ribbon Controls für WPF.

Silverlight im Browser und ohne Browser

Besonders interessant war auch, dass Silverlight demnächst nicht nur im Browser sich tummeln kann, sondern auch als selbstständige Applikation. Damit rückt Silverlight näher an Adobes AIR heran. Silverlight Gadgets welche auf XP, Vista und MacOS wären damit gut möglich.

Office Online

Microsoft gesellt sich jetzt auch zu den Online Office Anbietern. Die Präsentation sah schon recht nett aus - das online Office ist eine recht schicke Silverlight Anwendung - mal sehn wann man näheres davon erfährt.

Das Live Framework

Im Zusammenhang mit Windows Azure kommt nun auch das Live Framework. Ich habe bereits vor einige Zeit über “Live Mesh” geschrieben - mit dem SDK kann man nun wohl auch selber “meshfähige” Anwendungen bauen. Das SDK wird es wohl heute Nacht zum Downloaden geben, jedenfalls für diejenigen die sich bei MS Connect angemeldet haben.
Die Dokumentation und Walkthoughs sind aber bereits zum Downloaden bereit - sehr schick :)
Insbesondere durch die “Browserlosen”-Silverlight Applikationen kann man da doch die ein oder andere Idee erstmal spinnen.

Ich hab auch schon eine kleine Idee… ich hoffe ich komm demnächst dazu :)

ShareThis

Freikarten zu Xtopia und Technical Summit für Blogger

28.10.2008 16:06:00 | Lori Grosland

Die Xtopia ist Microsofts Konferenz für Business, Web Technology, Design & UX und geht jetzt ins zweite Jahr - mit noch stärkerem Fokus auf die Webthemen. Die Konferenz findet von 16.-18. November 2008 in Berlin ICC statt. Webentwickler, Designer und Businessentscheider können in vier parallelen Vortragsreihen aus einem vielfältigen Angebot an Themen, Workshops und vielem mehr auswählen. Ich bin ein Referent auf der Xtopia und werde über Photosynth und Popfly reden.

www.xtopia.de

Das Microsoft Technical Summit findet immer dann statt, wenn es viel Neues für professionelle Entwickler, Architekten und Entwicklungsleiter zu berichten gibt. Dieses Jahr sind die Highlights die Produkte und Services von morgen, die ganz aktuell auf der PDC 2008 bekannt gegeben und erstmalig auf dem Microsoft Technical Summit in Deutschland vorgestellt werden.

Das Technical Summit findet nach der Xtopia vom 19.-21. November 2008 in Berlin ICC statt. Professionelle Entwickler & IT-Entscheider können in parallelen Vortragsreihen aus einem vielfältigen Angebot an Themen und Workshops auswählen.

www.technical-summit.de

 

FREIKARTEN FÜR BLOGGER!!!

Für beide Veranstaltungen habe ich ein paar Karten für Blogger zu verschenken. Wenn Du ein Blogger bist und Lust hast, dabei zu sein, schicke eine Email bis 3. November 2008 an lori(dot)grosland(at)microsoft(dot)com. Lass mich wissen, welche Veranstaltung, warum Du gern dabei sein möchtest und auch die Link zu Deinem Blog. Auf beide Veranstaltungen werden wir eine Blogger-Ecke haben – mit freundlicher Unterstützung von www.crowncrow.de - wo Blogger mit anderen Blogger austauschen können oder einfach in Ruhe etwas schreiben.

Weite Highlights von den Veranstaltungen:

Xtopia:

  • Keynote von Carl Dichter, Director of Systems Development at MySpace.com mit dem Titel "Supporting Wild Ideas and Wild Growth at MySpace"
  • Keynote von Dan'l Lewin von Microsoft wird in der Keynote sprechen über: Innovation on the Edge (Dan’l Lewin hat NeXT mit Steve Jobs gegründet!)
  • Erstmalig Surface mit deutschem Partner, neuen Demos und Detail-Präsentationen…wir werden 2 Tische vor Ort haben!
  • Waaaahnsinns Give-Away-Paket:  jetzt zusätzlich noch mit Vollversion Expression Encoder 2, bis zu 6 Monate free hosting durch Quality Hosting. Volles Paket hier.
  • Jetzt personalisierte Xtopia Memorabilia (T-Shirts, Caps, etc.) bei Spreadshirt ordern -- http://www.xtopia-konferenz.de/Xtopia08_Shop_xt08.mspx?ActiveID=1423
  • Neues Studententicket (stark limitiert) - für €79 auf die Xtopia mit vollem Give-Away-Paket!

TechSummit:

  • Agenda jetzt final…mit vielen PDC Highlights…die so clip_image001 markiert sind. Volle Agenda hier.
  • Auch ein waaaahnsinns Give-Away-Paket:   jetzt bekommt jeder Teilnehmer auch ein kostenloses Schnupper-Abo der MSDN Premium Subscription mit Visual Studio 2008 Professional bis 28.2.2009. Volles Give-Away-Paket hier.
  • Neues Studententicket (stark limitiert) - für €79 auf das Technical Summit mit vollem Give-Away-Paket!

 

Ich bin Referent auf der Xtopia 08 - treffen Sie mich vor Ort!

Was man alles mit Post-Its anstellen kann

28.10.2008 13:28:15 | Oliver Guhr

Einer unser kreativen Kollegen fühlte sich am Freitag berufen dieses Kunstwerk zu erstellen und verzierte diesen Arbeitsplatz (nicht meiner) mit 2 Packungen Post-Its.

28102008022

ShareThis

Visual Studio Team System 2010 CTP verfügbar

27.10.2008 23:46:00 | Christian Binder

Im Rahmen der PDC in L.A. wurde der neue VSTS 2010 verfügbar gemacht und der bringt eine ganze Reihe neue Features mit :-)

Gated checkins, Buddy Builds, Branch Visualization,  Layer Diagram mit Build verification und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Ich werde einige Highlights nochmal im Detail beleuchten.

Hier erstmal tder Link zum CTP:

Download

When you use the Visual Studio 2010 CTP VPC, you will encounter some Activation messages. In most cases, you can just ignore these messages and continue using the image. Read more about this and some workarounds in this post from Brian Keller titled Visual Studio 2010 CTP VPC: Dealing with Activation Messages.

Viel Spass

Chris

Windows Azure - Einer für alle, alle für Einen!

27.10.2008 23:45:00 | Gregor Biswanger

Cloud Computing ist die Vision des heutigen Computer Zeitalters. Dabei wird die zu betreibende Software und die dazu notwendige Hardware (Server etc.) nicht mehr selbst betrieben. Google macht es bereits durch ein Office-Klon vor, womit Briefe wie in Word, und Tabellenkalkulationen wie mit Excel, Online durch den Browser anwendbar werden. Auch Adobe sprengt die Grenzen indem eine Online Variante von der Bildbearbeitungssoftware Photoshop angeboten wird.

Heute am 27 Oktober 2008 wurde auf der PDC2008 (Professional Developers Conference) von Microsoft in Los Angeles, die Hauseigene Lösung zum Thema SaaS (Software as a Service) präsentiert: Windows Azure

Dabei ist Windows Azure kein Betriebssystem, was für Endbenutzer gedacht ist. Das neue Windows wird ausschließlich in Microsoft Rechenzentren betrieben. Windows Azure bietet zu folgenden Microsoft Produkten, öffentliche Schnittstellen an: Live Services, .NET-Services, SQL Services, SharePoint Services, Dynamics CRM Services. (siehe Abb. 1) 

Abb. 1: Das Azure Services Platform

Damit wird nun ein Hosting und Management von Cloud-basierten Diensten kostenpflichtig angeboten. Die Abrechnung soll bei der finalen Version, nach Nutzung stattfinden.

Windows Azure mit Visual Studio ansprechen

Microsoft veröffentlichte zudem ein freies SDK in der CTP-Version (siehe Abb. 2). Womit auf Windows Azure ausschließlich mit Visual Studio zugegriffen werden kann. Das SDK kann unter folgenden Link heruntergeladen werden: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=BB893FB0-AD04-4FE8-BB04-0C5E4278D3E9&displaylang=en

Windows Azure Tools für Visual Studio: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=63D0D248-1B08-4F7D-ABDE-62EB75CB1E69&displaylang=en

 

Abb. 2: Windows Azure - Software Development Kit (October 2008 CTP)

Damit das SDK auch Ausliebig getestet werden kann, muss sich dazu kostenlos Registrieren. http://www.microsoft.com/azure/signin.mspx

Wenn alle drei Dinge erledigt sind, kann das Testen auch schon beginnen. Unter Visual Studio wird nun ein "Neues Projekt" mit Cloud Service - Web Cloud Service erzeugt (siehe Abb.3). Unter Windows Vista MUSS das Visual Studio vorher mit Administrator rechten gestartet sein.

Abb. 3: Cloud Service unter Visual Studio

Als Namen tragen wir "HelloCloud" ein. Anschließend werden zwei Projekte automatisch erzeugt (siehe Abb.4). Das erste mit "HelloCloud" ist unsere Cloud-Anwendung mit den dazugehörigen Einstellungen. "HelloCloud_WebRole" dient zum lokalen Entwickeln und Testen der Anwendung.

Abb. 4: Cloud-Projektaufbau unter Visual Studio

Zum Testen wird beim Projekt "HelloCloud_WebRole" bei der Default.aspx, ein Titel und eine Überschrift hinzugefügt mit "Hello, Cloud!".

Abb. 5: Hello, Cloud! unter Default.aspx

Nun wird beim Starten des Projekts, wie gewohnt, lokal die ASP.NET-Page mit unserer Begrüßung angezeigt.

Abb. 6: Hello, Cloud! im Browser

Um die fertige Page nun auf Windows Azure zu laden, muss beim ersten Projekt "HelloCloud_WebRole" mittels rechtsklick auf "Publish.." geklickt werden. (siehe Abb.7)

Abb. 7: Cloud-Anwendung erzeugen

Es öffnen sich zwei neue Fenster. Zum einem das erzeugte Projekt (siehe Abb.8), das aus zwei Dateien besteht. Einer Binären cspkg-Datei, mit der hauptsächlichen Anwendung, und einer cscfg-Datei im XML-Format, mit den Einstellungen der Cloud-Anwendung. Der Namensaufbau kann folgend aufgebaut sein: cspkg (csharp- package) - xscfg (csharp-configuration).

Abb. 8: Cloud-Anwendung erzeugt

Das zweite Fenster ist der Browser, zum direkten Log-In des Azures-Accounts. Wie die folgenden Bilder zeigen, soll es in Zukunft möglich sein, einen Hosting-Service zu erzeugen mit eigener Subdomain. Leider war dies gerade zum Zeitpunkt noch nicht aktiv. Nach dem erzeugten Service, können die beiden Dateien hochgeladen werden. Unter der angelegten Subdomain, ist nun die HelloCloud-Page Aktiv.

Abb. 9: Das erzeugen eines Hosting-Service

Abb. 10: Das erzeugen eines Projekts

Abb. 11: Subdomain zum Projekt anlegen

Abb. 12: Die erzeugte Cloud-Anwendung hochladen

Der kleine Vorgeschmack dieses Beispiels, macht auf jeden Fall Hunger nach mehr! Auch die Community ist erfreut über die einfache Umsetzung der Projekte. Bei der Finalen Version, wird die Plattform offen für andere Anwendungen angeboten werden. Zum Beispiel für Python und Eclipse.

Fazit

Durch ein einheitliches System, wird die Kommunikation unter den verschiedenen Anwendungen um einiges erleichtert. Gedanken zur Hardware-Architektur und Datensicherheit bleiben hierbei erspart. Ein interessanter Punkt wird das Vertrauen der Firmen zu Microsoft sein. Die Ihre Geschäftsdaten durch die Anwendungen fließen lassen. Es bleibt abzuwarten bis die Finale Version veröffentlicht wird, und was Microsoft zum Thema Datensicherheit anbieten kann.

Links

 

http://www.microsoft.com/azure/windowsazure.mspx

http://www.microsoft.com/azure/whatisazure.mspx

Visual Studio Team System support für Sharepoint und Windows Sharpoint Services

27.10.2008 22:19:00 | Christian Binder

Hier kurz die möglichen Varianten mit den verschiedenen VSTS Versionen:

VSTS 2005 unterstützt das Portal nur als WSS auf der lokalen Application Tier des TFS.

Mit VSTS 2008 kann man das Portal auch auf einem anderen Server als der TFS Application Tier
betreiben. Schon bei der Installstion des TFS kann man den Server angeben. Wobei MOSS oder WSS möglich ist. Um nachträglich einen anderen WSS zu konfigurieren, müssen erst die \wssext\cd von der TFS CD installiert werden (siehe TFS Installation Guide) und dann via tfsadminutil die SharepointURI’s angeapsst werden.

image 

Mit VSTS 2010, ist das Portal optional. Es kann WSS sein. Lokal oder Remote.
MOSS, lokal oder Remote. Wobei wir im Fall von MOSS zusätzliche MOSS Features im Portal nutzten werden. Oder eine andere Portal Platform. Die Konfiguration wird via UI im neuen MMC Plug-in möglich sein.

Chris

DNUG Koblenz Spezial: LOB Silverlight 2.0 mit Tony Lombardo aus Jersey, USA (6.11.08 ab 19:00 Uhr in Koblenz)

27.10.2008 21:17:59 | Andre Kraemer

Er ist ASP.NET MVP, er ist Co-Leader der Central-Jersey .NET User Group, für Microsoft hält Web-Casts direkt aus Redmond. Außerdem ist er der Leiter von Infragistics weltweiter Evangelism Gruppe. Er kommt direkt aus den USA und im November ist er bei uns!

Die .NET User Group Koblenz ist stolz, Anfang November mit Tony Lombardo, Lead Evangelist von Infragistics aus den USA, den ersten internationalen Sprecher zu Gast zu haben.
Tony wird über Line of Business Applications mit Silverlight 2.0 sprechen. Während des Vortrags wird er unter anderem auf alltägliche Aufgabenstellungen wie Datenbindung, Authentifizierung oder der Speicherung von Benutzereinstellungen zu sprechen kommen.

Über den Sprecher:

Tony Lombardo ist der leitende Evangelist von Infragistics Welt-Weiter Evangelisten Gruppe. Sein Spezialgebiet ist ASP.NET. Sein tiefer technischer ASP.NET Hintergrund sowie sein Community Engagement verschafften ihm die Auszeichnung zum Microsoft MVP für ASP.NET.
Tony ist Co-Leader der Central-Jersey .NET User Group. Zusätzlich schreibt er regelmäßig für online und print Medien wie zum Beispiel ASP.NET Pro, Dr. Dobb’s Journal, .NET Developers Journal und die Redmond Developer News.
Tony arbeitet seit fast einem Jahrzehnt für Infragistics. Diese Zeit startete er zunächst als Entwickler für ASP.NET, wurde anschließend Produkt Manager für die Infragistics ASP.NET Komponenten ehe er seine aktuelle Rolle als Lead-Evangelist einnahm. Bedingt durch seinen Werdegang verfügt er über "real-world" ASP.NET Erfahrung, die er stets mit freue teilt.
Der Vortrag wird ausnahmsweise in englischer Sprache abgehalten werden.

Anmeldung unter:
https://www.xing.com/app/events?op=detail;id=267741

English Version:

LOB 2.0 with Silverlight 2

This talk will cover building a next generation web application using Silverlight 2. In this talk we will discuss how to do some common tasks including databinding, authentication, and persistence of user defined settings.

Speaker: Tony Lombardo

In November we have Tony Lombardo visiting Europe from the USA. Tony is the lead Technical Evangelist in Infragistics' Worldwide Evangelism Group at Infragistics.
Tony has a deep technical background in ASP.NET and his community participation has earned him the ASP.NET MVP Award from Microsoft. Tony co-runs the Central Jersey .NET Users Group, and often writes for both online and printed publications, including ASP.NET Pro, Dr. Dobb’s Journal, .NET Developers Journal and Redmond Developer News.
In addition, Tony has been working for Infragistics for almost a decade, and in that time he spent his days working as a Developer on our ASP.NET product before becoming a Product Manager and eventually moving the role he has today. As such, Tony has first-hand experience in “real-world” issues and he will be very pleased to advise in a technical capacity on use of Infragistics controls.

Register at:
https://www.xing.com/app/events?op=detail;id=267741



blog.codemurai.de © André Krämer |Impressum | Abonieren

Prepare for the Upcoming Office SharePoint Server 2007 and Windows SharePoint Services 3.0 Service Pack 2

27.10.2008 20:57:00 | Ozgur Aytekin

Office Service Pack Team announced Service Pack 2 for 2007 Microsoft Office System. This new service pack will be released between February and April 2009. It will contain both client and server updates. Here are some of the SharePoint related topics that we will be expanding upon in later posts.

- Improved Read-only Content Databases
Whenever a content database is marked read-only, all of the site collections in that database are automatically marked as read-only.

- ECM Performance and Manageability Improvements
Improved performance and manageability in variations, including STSADM commands for repairing links between source and target pages.

- Improved Index Rebuild Timer Jobs
SharePoint content databases running in SQL Server 2005 will undergo an automatic index rebuild, which helps stop defragmentation, and stop the database from degrading in performance.

- Upgrade Checker
This will scan your SharePoint farm in advance of applying SP2 and will provide feedback on the environments readiness to upgrade.

http://blogs.msdn.com/sharepoint/archive/2008/10/24/prepare-for-the-upcoming-office-sharepoint-server-2007-and-windows-sharepoint-services-3-0-service-pack-2.aspx#9018886

Visual Studio 2010 & .NET Framework 4.0 CTP

27.10.2008 20:09:14 | Lars Keller

...gibt es hier zum Download.

Ich bin bei 50% ;-)



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

Windows Azure

27.10.2008 19:15:29 | Oliver Scheer

“It is an operating system for the cloud”

Vor wenigen Minuten hat Microsoft auf der PDC in Los Angeles, Windows Azure vorgestellt. Ein Betriebssystem für die Wolke/Cloud.

Unter Windows Azure stehen alle Mittel und Technologien für die Entwicklung, Veröffentlichung und das Hosten von eigenen Anwendungen zur Verfügung.

Skalierbar, Hochverfügbar, einfaches Hosten, existierende Tools (Visual Studio), und viel mehr. Lokal entwickelbar, lokal debugbar und dennoch sehr einfach verteilbar.

Mehr Informationen bald hier und unter: www.azure.com

Visual Studio 2010 & .NET Framework 4.0 CTP

27.10.2008 19:09:14 | Lars Keller

...gibt es hier zum Download.

Ich bin bei 50% ;-)

Disaster Recovery Procedures in SQL Server 2005 Part 2 (Isolating Critical Objects)

27.10.2008 19:06:00 | Ozgur Aytekin

To continue the series on disaster recovery scenarios in SQL Server 2005, let us look at another means to increase the availability of your highly critical databases. Isolating critical objects gives you the advantage of increasing your database availability. You should create a separate filegroup for your critical database objects. In fact, you should be creating your database objects in a different filegroup other than the default primary filegroup. Most of the time, we think of filegroups as a means to improve performance or manage database files. However, we tend to forget the fact that filegroups can be used as a means to improve database availability and should be considered as part of our disaster recovery plan.


http://www.mssqltips.com/tip.asp?tip=1613

Disaster Recovery Procedures in SQL Server 2005 Part 1

27.10.2008 19:06:00 | Ozgur Aytekin

This series of articles will look at different disaster recovery scenarios and the procedures involved in your recovery plan. When considering disaster recovery options for your SQL Server 2005 database, you should include as many technologies as you can so you'll have a pool of options to choose from if a disaster arises. While having these technologies prove to be important, it is the process that goes with it that makes it effective. For this article, let's take a simple scenario where a user accidentally dropped or truncated a table about 5 hours after a database backup was taken. Restoring from a database backup would mean losing 5 hours worth of data. And for most companies, they would rather opt for loss of time than loss of data. Plus, if this was a very large database, it would take quite some time to recover and bring it online. We'll take this scenario to build a procedural approach to recover the database as quickly as possible while minimizing data loss. We will use the Northwind database to demonstrate the process. Remember to change Northwind's database recovery model to FULL before working through the steps below.

http://mssqltips.com/tip.asp?tip=1595

Microsoft server software and supported virtualization environments

27.10.2008 18:21:00 | Ozgur Aytekin

This article discusses the support policy for running Microsoft server software in the following supported virtualization environments:
- Windows Server 2008 with Hyper-V
- Microsoft Hyper-V Server 2008
- Server Virtualization Validation Program (SVVP)

- Windows Server 2008 Standard
- Windows Server 2008 Enterprise
- Windows Server 2008 Datacenter

http://support.microsoft.com/kb/957006

Support policy for Microsoft software running in non-Microsoft hardware virtualization software

27.10.2008 18:20:00 | Ozgur Aytekin

Hardware virtualization software lets you run multiple operating system instances at the same time on a single computer. Microsoft has three software offerings, Windows Server 2008, Microsoft Virtual PC, and Microsoft Virtual Server, which provide this functionality. Third parties also have software in the market that provides this functionality. This article describes support provided by Microsoft for its software running together with non-Microsoft hardware virtualization software.

- All Microsoft Products

http://support.microsoft.com/kb/897615

MS Research Foto-Technologien

27.10.2008 17:42:00 | Lori Grosland

Microsoft Research hat ein paar neue Foto-Technologien auf der Photokina in Köln vorgestellt.  Vor Ort habe ich mit Chris O’Prey, Software Development Engineer bei Microsoft Research Cambridge über die Technologien gesprochen.  In diesem Video zeigt er mir Auto Collage, Image Composite Editor und HD View.

Auto Collage ist eine zukunftsweisende Computervision und Bildentwicklungstechnologie und erstellt automatisch Collagen aus mehreren Bildern. Man wählt die gewünschten Fotos in einem Ordner aus und das Programm generiert automatisch eine Collage mit nahtlosen Übergängen daraus. Auto Collage hat Gesichtserkennungstechnologie und sortiert unpassende Bilder und Bildwiederholungen aus, um eine interessante Fotocollage zu erzeugen.  Die Fotocollage kann auch ausgedruckt werden.

Image Composite Editor erstellt aus mehreren überlappenden Fotos ein Panoramabild.  Wenn die Fotos vom gleichen Standpunkt gemacht worden sind, fügt die Software die einzelnen Fotos zu einem großen Bild zusammen. Der Image Composite Editor korrigiert Unterschiede wie verschiedene Zoom-Einstellungen oder Verschlusszeiten und das Ergebnis kann man in verschiedensten Formaten, wie JPG, PSD, HD View und Silverlight Deep Zoom Formate speichern.

HD View schickt Bilder über das Netz ohne Einschränkung der Dimensionen, der dynamischen Bandbreite oder der Farbtonabstufungen. Mit HDView kann man hochauflösende Bildern im Gigapixel-Bereich in einem Browser betrachten und innerhalb der Bilder navigieren.

Weitere Info über die Foto-Technologien findet Ihr hier…

AutoCollage
http://research.microsoft.com/autocollage/

Image Composite Editor
http://research.microsoft.com/ivm/ice.html

HD View
http://research.microsoft.com/ivm/hdview.htm

Visual Studio 2010 & .NET Framework 4.0 CTP

27.10.2008 11:09:01 | Lars Keller

...gibt es hier zum Download.

Ich bin bei 50% ;-)

Creating SQL Server performance based reports using Excel

26.10.2008 10:08:00 | Ozgur Aytekin

In a previous tip, "Setting up Performance Monitor to always collect performance statistics" I wrote about how to collect performance monitor data, but once you have the data then what do you do with it. In this tip I will show you how I use Excel to analyze the data to help determine where your bottlenecks may be and also an easy way to create quick reports and charts for your SQL Servers.

http://www.mssqltips.com/tip.asp?tip=1515

MSDN Virtual Lab: A SharePoint Developer Introduction - Web Parts - C#

26.10.2008 10:03:00 | Ozgur Aytekin

MSDN Virtual Lab: A SharePoint Developer Introduction - Web Parts - C#
Event ID: 1032380233

Web Parts are one of the core ASP.NET technologies used by SharePoint to present dynamic information to users. They are the most common customization created for SharePoint. A Web Part is a reusable component which exists on a Web Part Page and can present any type of web-based information.

The objective of this lab is to learn about how to build Web Parts for use in the SharePoint system. After completing this lab you will be better able to create a basic SharePoint Web Part which displays information from within the SharePoint site, create a more advanced Web Part utilizing a server postback and the SPGridView control, and
create an advanced Web Part leveraging Web Part connection that displays budget data.

http://msevents.microsoft.com/CUI/WebCastEventDetails.aspx?EventID=1032380233&EventCategory=3&culture=en-US&CountryCode=US

FIX: The return type or the out argument of an ASMX service method that includes a property that has an internal setter may not be serialized on a ...

25.10.2008 11:33:00 | Ozgur Aytekin

FIX: The return type or the out argument of an ASMX service method that includes a property that has an internal setter may not be serialized on a computer that has the .NET Framework installed

Consider the following scenario. You have a computer that has the Microsoft .NET Framework 2.0 Service Pack 2 (SP2) or the .NET Framework 3.5 SP1 installed. You use an ASMX service method that includes a property, and the property has an internal setter. The serialization may fail. This problem occurs in a scenario that resembles the following:

http://support.microsoft.com/kb/952883

Nur noch drei Wochen bis zur Xtopia: Hochkarätige Speaker, Wahnsinns-Giveaways, brutale Studenten-Rabatte und zwei echte Surface-Maschinen, woohoo!

24.10.2008 19:39:00 | Steffen Ritter

In gut drei Wochen ist es soweit und die zweite Xtopia-Konferenz startet in Berlin am 17. Oktober (die Pre-Conference startet bereits am 16.). Ich bin dieses Jahr selber kaum an der Organisation beteiligt, nur einige Sessions aus dem Designertrack stammen von mir, beispielsweise „Der Silverlight-Design-Workflow in der Praxis“ mit Sascha Wolter als Sprecher. Sascha ist übrigens auch der Autor eines neuen DVD-Trainings zu Silverlight im Programm von Video2Brain – und ja, alle Xtopia-Teilnehmer erhalten diese Trainings-DVD kostenlos in ihren Konferenz-Taschen.   

Auch ansonsten kann sich das Giveaway-Paket sehen lassen. Jeder Teilnehmer der Xtopia-Konferenz erhält:

·         Eine Vollversion des Microsoft Expression Encoder 2

·         Eine Vollversion von ComponentOne Studio for Silverlight inkl. 6-monatiger Subscription

·         „Webhosting-Paket for free“ - bis zu 6 Monate kostenfreies Hosting auf einem Microsoft Virtual Web Server 2008 von Quality Hosting

·         Bis zu 30 Prozent Nachlass auf die Expression Professional Subscription

·         Eine Trainings-DVD: Anwendungsentwicklung für Silverlight 2 – Verstehen, Verwenden, Programmieren und Gestalten

·         Ein beliebiges Buch von Microsoft Press Deutschland nach Wahl

Die Sprecherliste der Keynote liest sich wie ein Who-is-Who der IT- und Webbranche:

  • Dan'l Lewin (Corparate Vice President, Strategic and Emerging Business Development, Microsoft Corp.)    
  •  Carl Dichter (Director of Systems Development, MySpace.com)
  • Said Zahedani (Direktor der Developer Platform & Strategy Group, Microsoft Deutschland)
  • Patrick Baudisch (Research Scientist @ Microsoft Research, Seattle)

Großartige ist auch das Angebot das sich meine Kollegen für Studenten ausgedacht haben: Für kurze Zeit und stark limitiert gibt es momentan für nur 79,- Euro spezielle Studententickets mit komplettem Giveaway-Paket!  

Vielen Dank außerdem an Alex von Crow’n’Crow – Crow’n’Crow sponsort die Bloggerecke auf der Xtopia und stattet sie mit den individuell gestaltbaren Crow’n’Crow-Sitzsäcken aus.

Wir sehen uns in Berlin in drei Wochen!

PS: Ach ja, wer personalisierte Xtopia-Memorabilia möchte (T-Shirts, Caps, etc.) kann jetzt bei Spreadshirt ordern.

Bildungsinitative: Studenten aufgepasst! Konferenzen zum Sparpreis und neues Microsoft Academic Relations Portal auf MSDN!

24.10.2008 16:58:48 | Kay Giza

Überall ist von „Mehr Geld für Bildung“ die Rede, bei MSDN lautet das Motto dagegen klar „Weniger Geld“!
Zum Sonderpreis von nur 79 € können Studierende am Microsoft-Webkongress „
Xtopia“ teilnehmen, der vom 17. bis 18. November in Berlin stattfindet; ebenfalls zum 79 €-Spartarif ist der Besuch der Hauptkonferenz des „Microsoft Technical Summit“ am 20. und 21. November möglich. Was man für die Anmeldung benötigt und was Studierende in Berlin erwartet, erklären Konferenz-Organisator Achim Dettweiler und MSDN-Manager Frank Fischer in diesem Video:




MSDN Microsoft Academic Relations-Portal
Das neue Portal MSDN Microsoft Academic Relations-Portal ist zukünftig Anlaufstelle Nummer eins für alle Professoren, Hochschulmitarbeiter, Studenten sowie Bildungseinrichtungen.
Noch Rückfragen :-) - dann finden Sie auf selbstverständlich auch alle Ansprechpartner des 'Academic Relations Teams' bei Microsoft vor.

Also - das nenne ich mal Bildungsoffensive :)

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

InfoPath and Web Content Management: an End-to-End SharePoint Scenario -- Part 1: Creating the InfoPath Form

24.10.2008 11:57:00 | Ozgur Aytekin

This month at the SharePoint User's Group meeting, I spent an hour going through a demonstration of an end-to-end SharePoint solution, and I wanted to share the contents of that lecture with you.

Because SharePoint is such a large product, it often gets segmented into different areas of functionality, which label things like "Collaboration", "Business Intelligence", "Web Content Management", etc. While these labels are helpful, they tend to encourage silo thinking; that is to say, we think of our application as just one thing, while neglecting to think about all the possibilities available to us through SharePoint.

http://blog.beckybertram.com/Lists/Posts/Post.aspx?ID=10

Axialis IconWorkshop™ Lite for Microsoft Visual Studio® 2008

24.10.2008 11:44:00 | Ozgur Aytekin

Axialis IconWorkshop™ Lite Version 6.3.1.1

Axialis Software, in association with Microsoft Corporation, presents Axialis IconWorkshop Lite for Visual Studio 2008:

* 100% Free for Visual Studio 2008 users;
* Make icons for Windows up to 256x256 PNG-compressed icons for Windows Vista™ and include them in your software projects;
* Use an advanced icon editor with various tools, filters and effects;
* Work efficiently using a Plug-in for Visual Studio 2008;
* Create icons from images or ready-to-use image objects;
* Use a fully integrated workspace with librarian, built-in file explorer with thumbnail preview, image viewer and more...

* Create Icons for Windows® up to Vista™
* Create Icons using Basic Object Packs
* Use Plug-in with Visual Studio 2008
* Enhanced and Fully Integrated User Interface
* Modify Icons in Programs/DLL
* Manage Icons using a built-in Librarian
* Built-in File Browser with Thumbnail Previews


http://www.axialis.com/download/iwlite.html

Web services included with Windows SharePoint Services 3.0 and Microsoft Office SharePoint Server 2007

24.10.2008 09:38:00 | Ozgur Aytekin

Refers to access to the built-in Web services included with Windows SharePoint Services 3.0 and Microsoft Office SharePoint Server 2007.

The SharePoint environment includes built-in Web services that can be used to work with areas of the SharePoint object model remotely. Each Web application Web service is installed in the _vti_bin directory, which maps to the following file system location:

%COMMONPROGRAMFILES%\Microsoft Shared\web server extensions\12\ISAPI

The following Web services are provided in Office SharePoint Server 2007 Web applications.

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb862916.aspx

Wir haben doch keine Zeit!

24.10.2008 07:58:36 | Andre Kraemer

Haben wir doch! Zumindest wenn wir Torsten Weber glauben schenken.

Torsten besuchte nämlich gestern unsere .NET User Group in Koblenz um einen Vortrag zum Thema Mobile Computing zu halten. Auf die obligatorische Frage: "Wie viel Zeit brauchst du für deinen Vortrag?" Antwortete er: "Wie viel gibst du mir?" Als ich nun sagte "So viel du brauchst!", schlug er mit einem lächeln auf dem Gesicht vor, zwei Vorträge zu halten. Zum einen erzählte er natürlich etwas über Mobile Computing, startete jedoch mit dem Thema "(k)eine Zeit für Herzrasen".

Die Entscheidung, diesen Vortrag auch hören zu wollen, bereute sicherlich niemand in unserer Gruppe, auch wenn das Treffen dadurch statt um 21:00 Uhr erst um 23:30 endete.

Persönlich habe ich folgendes aus dem Vortrag mit genommen:

  • Ich werde meine E-Mail Inbox aufräumen, um von 185 Elementen in meiner Inbox auf 0 zu kommen
  • Ich werde MindManager nicht mehr nur zum zeichnen von Kästchen, sondern zum effektiven Selbstmanagement nutzen
  • Ich werde mir definitiv Informationen zum Thema Presentation Zen ansehen

Nach dem gestrigen Abend kann ich jedem, der die Chance dazu hat, nur wärmstens empfehlen, sich Torstens Vortrag anzuhören!

Abgesehen davon, dass der Unterhaltungswert weitaus höher ist, als der des abendlichen Fernsehprogramms, ist er voll von nützlichen Tipps, Tricks und Methodiken, die einem zwar nicht mehr Zeit, aber mehr freie Zeit verschaffen können!

In diesem Sinne noch einmal vielen Dank an Torsten, der seinen letzten Abend vor seiner Reise zur PDC dafür opferte uns zu erklären wie man "vergessenes notiert"!



blog.codemurai.de © André Krämer |Impressum | Abonieren

Update sofort installieren! fuer Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003 / 2008 und Windows Vista

23.10.2008 21:34:33 | Kay Giza

Wie heute in meinem Blogpost 'Microsoft Update: außerplanmäßige Sicherheitsaktualisierung am 23.10.08!' angekündigt, hat Microsoft heute ein wichtiges Sicherheitsupdate veröffentlicht. Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit im Serverdienst.

Die Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein betroffenes System eine speziell gestaltete RPC-Anforderung erhält. Auf Systemen mit Microsoft Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 kann ein Angreifer diese Sicherheitsanfälligkeit ohne Authentifizierung ausnutzen, um beliebigen Code auszuführen. Diese Sicherheitsanfälligkeit kann bei der Gestaltung einer als Computerwurm verwendbaren Ausnutzung verwendet werden. Mithilfe empfohlener Vorgehensweisen für die Firewall und standardisierten Firewallkonfigurationen können Netzwerkressourcen vor Remoteangriffen von außerhalb des Unternehmens geschützt werden.

Dieses Sicherheitsupdate wird für alle unterstützten Editionen von Microsoft Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 als Kritisch eingestuft und für alle unterstützten Editionen von Windows Vista und Windows Server 2008 als Hoch.

Das Sicherheitsupdate behebt die Sicherheitsanfälligkeit, indem korrigiert wird, wie der Serverdienst RPC-Anforderungen verarbeitet.

Empfehlung: Microsoft empfiehlt Benutzern die sofortige Installation des Updates

 



This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Windows Home Server

23.10.2008 20:57:00 | Lori Grosland

Auf der Photokina habe ich mit Marc Oldenburg über Windows Home Server geredet.  Der Windows Home Server verbindet PCs, Player und Speichermedien innerhalb eines Hauses miteinander auf einfache Art und Weise.  Er bietet einen zuverlässigen Weg Daten zu speichern, auf Daten zu zugreifen oder anzubieten und auch automatisch zu sichern. Der Windows Home Server macht es einfach Fotos, Dokumente und Daten an einer zentralen Stelle zu organisieren.   Marc erzählt mehr über Windows Home Server in diesem Video. 

Weitere Information rund um Windows Home Server findet Ihr hier…

www.microsoft.com/germany/windows/products/winfamily/windowshomeserver/default.mspx

Oder über den „Stay-At-Home-Server“ hier…

www.stayathomeserver.com

After a user is deleted from a role in the Authorization Manager in an Active Directory domain environment, the user can still unexpectedly access ...

23.10.2008 20:50:00 | Ozgur Aytekin

After a user is deleted from a role in the Authorization Manager in an Active Directory domain environment, the user can still unexpectedly access that role from a Windows Vista-based or Windows Server 2008-based client computer

Consider the following scenario:
- You have an Authorization Manager store in an Active Directory domain environment.
- You add a user to a role in Authorization Manager.
- You log on to and then you log off from the domain on a Windows Vista-based or Windows Server 2008-based client computer by using the user account to that you added the role.
- The administrator deletes the user from the role in the Authorization Manager.

- Windows Vista Business
- Windows Vista Enterprise
- Windows Vista Ultimate
- Windows Vista Enterprise 64-bit Edition
- Windows Vista Business 64-bit Edition
- Windows Vista Ultimate 64-bit Edition
- Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
- Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
- Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
- Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
- Windows Server 2008 Datacenter
- Windows Server 2008 Enterprise
- Windows Server 2008 Standard
- Windows Web Server 2008

http://support.microsoft.com/kb/954902

Windows Server System software not supported within a Microsoft Virtual Server environment

23.10.2008 20:48:00 | Ozgur Aytekin

The following Windows Server System software is not supported within a Microsoft Virtual Server environment:
- Microsoft Speech Server
Speech Server requires telephony hardware not available in a virtualized hardware environment. Therefore, Speech Server is not supported when run within Virtual Server.

- Microsoft ISA Server 2000
ISA Server 2000 is currently not supported running within Virtual Server.

- Microsoft ISA Server 2004
ISA Server 2004 is currently not supported running within Virtual Server.

- Microsoft SharePoint Portal Server
SharePoint Portal Server is currently not supported running within Virtual Server. Support for SharePoint Portal Server within Virtual Server is expected in a future release.
Note Microsoft Office Sharepoint Server 2007 and Windows Sharepoint Services 3.0 are supported in a Microsoft Virtual Server 2005 R2 environment.

- Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007
Identity Lifecycle Manager 2007 is currently not supported running within Virtual Server.

- Microsoft Identity Integration Server 2003
Identity Integration Server 2003 is currently not supported running within Virtual Server.

- Microsoft Identity Integration Feature Pack
The Identity Integration Feature Pack is currently not supported running within Virtual Server.

- Microsoft Forefront Client Security
Forefront Client Security is currently not supported within Virtual Server for production use.

- Microsoft Dynamics AX Dynamics
AX 4.0 and earlier verions is currently not supported running within Virtual Server. Support for Dynamics AX within Virtual Server is expected in a future release.

- Microsoft Exchange Server 2007
The release version of Exchange Server 2007 and Exchange Server 2007 with Service Pack 1 are currently not supported running within Virtual Server.

Note Microsoft ISA Server 2006 is supported within a Microsoft Virtual Server 2005 R2 environment.

- Microsoft Virtual Server 2005 Enterprise Edition
- Microsoft Virtual Server 2005 Standard Edition
- Microsoft Virtual Server 2005 R2 Enterprise Edition
- Microsoft Virtual Server 2005 R2 Standard Edition
- Microsoft Exchange Server 2007 Enterprise Edition
- Microsoft Exchange Server 2007 Service Pack 1
- Microsoft Exchange Server 2007 Standard Edition

http://support.microsoft.com/kb/897614/

SQL Server Schema Binding and Indexed Views

23.10.2008 20:44:00 | Ozgur Aytekin

Recently while creating an archival job I noticed that job was taking way too long to complete. To help troubleshoot I executed the stored procedure directly and it was also taking a long time to fetch the rows from the view that I was using. Based on the query plan it looked like creating an index on the view may help the issue, so I first looked to see if any indexes were in place for the views, but none were found. The next step was to create an index on the view, but I was presented with this error message "Cannot create index on view, because the view is not schema bound".

http://www.mssqltips.com/tip.asp?tip=1610

Hosting a WPF Control in MFC and Enable Cut-and-Paste

23.10.2008 19:53:00 | Ozgur Aytekin

It is possible to host a Windows Presentation Foundation (WPF) Control in the client area of an MFC Application and to enable Cut-and-Paste event handling in MFC that can cut-and-paste text in the WPF controls.

WPF controls do not have window handles therefore you will need to use WPF API's in the MFC event handling code to cut and paste the text.

This article will outline the basic steps to enable this in a simple MFC SDI application.

- Microsoft Visual C++ 2008 Express Edition

http://support.microsoft.com/kb/959082

Microsoft Update: ausserplanmaessige Sicherheitsaktualisierung am 23.10.08!

23.10.2008 12:52:05 | Kay Giza

Update 23.10.2008, 20:34 Uhr: Update sofort installieren! für Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003 / 2008 und Windows Vista

Ursprüngliche Meldung:
Die Sicherheit unserer Produkte ist uns ein vordringliches Anliegen. Um Sie beim sicheren Betreiben Ihrer IT-Infrastruktur optimal zu unterstützen, wird Microsoft heute Donnerstag, den 23.10. gegen 19:00 Ortszeit eine außerplanmäßige Sicherheitsaktualisierung veröffentlichen.


Solche außerplanmäßigen Sicherheitsaktualisierungen werden von uns nur aus wichtigen Gründen veröffentlicht. Ich empfehle Ihnen daher, diese Information an die zuständige Person in Ihrer IT-Abteilung weiterzuleiten. Diese Vorabinformation soll Ihnen helfen die außerplanmäßige Sicherheitsaktualisierung auch in Ihrem Unternehmen möglichst rasch zum Einsatz zu bringen. Die Detailinformationen dazu werden heute Abend gegen 19:00 veröffentlicht werden.
 
Folgende Informationen stehen derzeit zur Verfügung (in englisch):

Informieren Sie sich über die verfügbaren Updates. Updates für Ihren Computer oder Laptop sind von der Microsoft Update-Website beziehbar.  

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass Microsoft niemals Softwareupdates als Anhang von Sicherheitsbenachrichtigungen verschickt, sondern Sie auf diesem Weg lediglich auf ihre Verfügbarkeit hinweist. Sollten Sie also E-Mails erhalten, die vermeintlich von Microsoft stammen und als Anhang angebliche Sicherheitsupdates beinhalten, löschen Sie diese bitte ungelesen!



This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

QuakeLight - Quake mit Silverlight? Silverlight und 3D?

23.10.2008 10:36:48 | Robert Mühsig

Ein verrückter französischer Entwickler arbeitet gerade an einer Silverlight Variante von Quake:


QuakeLight Preview

In diesem Blogpost beschreibt er sein Vorgehen und wie er das eigentlich macht (und wie cool Silverlight eigentlich ist ;) ) - er nimmt keine bestehende 3D Engine wie Baldar etc., sondern portiert die Quake Engine direkt in C#, Silverlight.

Man kann es leider noch nicht selber anschauen, aber wenn es klappt und Performant läuft… wow :D

Diese Seite ist auch sehr interessant dazu - bei dieser Spieleschmiede arbeitet der Entwickler. Silverlight als Gaming-Plattform ahoi!

ShareThis

Error message when content is crawled in SharePoint Server 2007: "An unrecognized HTTP status was received. Check that the address can be accessed ...

23.10.2008 05:56:00 | Ozgur Aytekin

Error message when content is crawled in SharePoint Server 2007: "An unrecognized HTTP status was received. Check that the address can be accessed using Internet Explorer"

When content is crawled in Microsoft Office SharePoint Server 2007, you notice that the Office SharePoint Server Search service generates the following error message in the crawl logs:
An unrecognized HTTP status was received. Check that the address can be accessed using Internet Explorer.
(HttpStatusCode Service Unavailable.
The request failed with HTTP status 503: Service Unavailable).

- Microsoft Office SharePoint Server 2007

http://support.microsoft.com/kb/938219

Expression Media 2

21.10.2008 17:33:00 | Lori Grosland

Auf der Photokina habe ich mit Steffen Ritter über Expression Media 2 gesprochen.  Expression Media ist der Nachfolger von dem iView MediaPro und eine professionelle Digital Asset Management Software zum Katalogisieren, Verwalten und Archivieren von Fotos und andere File-Formaten.  Die Dateien können bequem mit Schlagwörtern gefunden werden und in Kategorien zusammengefasst werden, um sie schnell wiederzufinden. Mit Expression Media gibt es auch die Möglichkeit, stilvoll zu präsentieren mit Präsentationen, Videos und Silverlight-Webgalerien und zu veröffentlichen bei Onlinefotoservices oder Bildagenturen wie Getty Images. Expression Media 2 ist sowohl für Windows als auch für Macintosh erhältlich.  Mehr Info zu Expression Media 2 findet Ihr hier...

http://www.microsoft.com/germany/expression/products/overview.aspx?key=media

Windows Live-Writer.de feiert Geburtstag

21.10.2008 11:51:02 | Lars Keller

Der Windows Live Writer Blog feiert seinen zweiten Geburtstag. Passend dazu gibt es ein kleines Gewinnspiel, wo man "4x Microsoft LifeCam NX-6000 weitere Informationen auf LifeCam NX-6000" gewinnen kann.

Das einzige was man tun muss ist Kreativ zu sein ;-)

Alles weitere zum Gewinnspiel findet man hier. Da bleibt mir nur zusagen "Herzlichen Glückwunsch" an das Team! :-)

Bei dem Post kamen spontan folgende Zeilen zustande, die euch nicht vorenthalten möchte:

Ein Blogger lacht so heiter,

wenn er benutzt den Windows Live Writer. :-)

Denn alles geht so fix und rund,

Clicky, Clicky – alles bunt.

Viele Templates sind dabei,

darum ist das Tool der letzte Schrei.

Jetzt schnell Downloaden aber fix,

denn das Beste, es kostet nix.

Die Moral von der Geschicht,

blogge ohne Live Writer nicht.

Zum Glück lässt sich über Kreativität nicht streiten... :D



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

.NET Open Space - Klassische Konferenz war gestern

21.10.2008 11:14:47 | Lars Keller

Vom 17-19.11.08 war das .NET Open Space in Leipzig. Wie der Name schon sagt war die Konferenz nachdem Open Space Prinzip aufgebaut, welches sich durch keine feste Agenda auszeichnet. Der einzige feste Rahmen war .NET. Die Agenda wird kurz vor den Sessions aufgestellt. So kann jeder Teilnehmer ein Thema vorschlagen und wenn gleichgesinnte mitmachen wollen, war eine Session gefunden. Eine völlig neue Erfahrung war das für mich. Das System hat prima geklappt, besonders am zweiten Tag.

Ich habe viel gelernt dieses Wochenende und es hat richtig Spaß gemacht sich über Technologie zu unterhalten. Auf den klassischen Konferenzen hat man sehr viel Marketing-Bla dabei, welches hier überhaupt nicht vorhanden war. Dadurch das jeder etwas sagen konnte, konnte jeder seine Frage oder Meinung unterbringen und somit aktiv die Session beeinflussen.

Mir hat der Event sehr viel Spaß gemacht und es war eines der best organisierten Community Events, welches ich bis jetzt erlebt habe. Nochmals vielen Dank an Alexander Groß, Torsten Weber, Stefan Lieser und Marcel Hoyer für die Orga und Ausrichtung dieses Events. -> .NET Open Space 2009 ich komme!

Weitere Inspirationen von anderen Teilnehmern:

Einige Fotos vom Event:



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

Windows Live-Writer.de feiert Geburtstag

21.10.2008 10:51:02 | Lars Keller

Der Windows Live Writer Blog feiert seinen zweiten Geburtstag. Passend dazu gibt es ein kleines Gewinnspiel, wo man "4x Microsoft LifeCam NX-6000 weitere Informationen auf LifeCam NX-6000" gewinnen kann.

Das einzige was man tun muss ist Kreativ zu sein ;-)

Alles weitere zum Gewinnspiel findet man hier. Da bleibt mir nur zusagen "Herzlichen Glückwunsch" an das Team! :-)

Bei dem Post kamen spontan folgende Zeilen zustande, die euch nicht vorenthalten möchte:

Ein Blogger lacht so heiter,

wenn er benutzt den Windows Live Writer. :-)

Denn alles geht so fix und rund,

Clicky, Clicky – alles bunt.

Viele Templates sind dabei,

darum ist das Tool der letzte Schrei.

Jetzt schnell Downloaden aber fix,

denn das Beste, es kostet nix.

Die Moral von der Geschicht,

blogge ohne Live Writer nicht.

Zum Glück lässt sich über Kreativität nicht streiten... :D

.NET Open Space - Klassische Konferenz war gestern

21.10.2008 10:14:47 | Lars Keller

Vom 17-19.11.08 war das .NET Open Space in Leipzig. Wie der Name schon sagt war die Konferenz nachdem Open Space Prinzip aufgebaut, welches sich durch keine feste Agenda auszeichnet. Der einzige feste Rahmen war .NET. Die Agenda wird kurz vor den Sessions aufgestellt. So kann jeder Teilnehmer ein Thema vorschlagen und wenn gleichgesinnte mitmachen wollen, war eine Session gefunden. Eine völlig neue Erfahrung war das für mich. Das System hat prima geklappt, besonders am zweiten Tag.

Ich habe viel gelernt dieses Wochenende und es hat richtig Spaß gemacht sich über Technologie zu unterhalten. Auf den klassischen Konferenzen hat man sehr viel Marketing-Bla dabei, welches hier überhaupt nicht vorhanden war. Dadurch das jeder etwas sagen konnte, konnte jeder seine Frage oder Meinung unterbringen und somit aktiv die Session beeinflussen.

Mir hat der Event sehr viel Spaß gemacht und es war eines der best organisierten Community Events, welches ich bis jetzt erlebt habe. Nochmals vielen Dank an Alexander Groß, Torsten Weber, Stefan Lieser und Marcel Hoyer für die Orga und Ausrichtung dieses Events. -> .NET Open Space 2009 ich komme!

Weitere Inspirationen von anderen Teilnehmern:

Einige Fotos vom Event:

Download: Internet Explorer 8 Developer-Partner Marketing Toolkit [PDF]

21.10.2008 08:18:51 | Kay Giza

Seit heute steht das englischsprachige Internet Explorer 8 Partner Marketing Toolkit-Guidebook online zur Verfügung. Microsofts Original-Beschreibung dazu lautet: The evolution of the Internet has introduced new ways to access the information people care about most—whether it is from interactive AJAX-based web pages, user-generated content, or powerful search engines. Windows® Internet Explorer® 8 seamlessly delivers all of the experiences available from the web, and helps people browse faster, safer, and easier than ever before. Microsoft listened to Internet users and developed new platform features that reduce the steps needed to connect users with the services and information they care about most. Sehr interessant ist jedoch in dem Dokument, das ursprünglich an Microsoft Partner gerichtet ist, der Inhalt... [...mehr]

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Windows Live-Writer.de feiert Geburtstag

21.10.2008 01:51:00 | Lars Keller

Der Windows Live Writer Blog feiert seinen zweiten Geburtstag. Passend dazu gibt es ein kleines Gewinnspiel, wo man "4x Microsoft LifeCam NX-6000 weitere Informationen auf LifeCam NX-6000" gewinnen kann.

Das einzige was man tun muss ist Kreativ zu sein ;-)

Alles weitere zum Gewinnspiel findet man hier. Da bleibt mir nur zusagen "Herzlichen Glückwunsch" an das Team! :-)

Bei dem Post kamen spontan folgende Zeilen zustande, die euch nicht vorenthalten möchte:

Ein Blogger lacht so heiter,

wenn er benutzt den Windows Live Writer. :-)

Denn alles geht so fix und rund,

Clicky, Clicky – alles bunt.

Viele Templates sind dabei,

darum ist das Tool der letzte Schrei.

Jetzt schnell Downloaden aber fix,

denn das Beste, es kostet nix.

Die Moral von der Geschicht,

blogge ohne Live Writer nicht.

Zum Glück lässt sich über Kreativität nicht streiten... :D

.NET Open Space - Klassische Konferenz war gestern

21.10.2008 01:14:04 | Lars Keller

Vom 17-19.11.08 war das .NET Open Space in Leipzig. Wie der Name schon sagt war die Konferenz nachdem Open Space Prinzip aufgebaut, welches sich durch keine feste Agenda auszeichnet. Der einzige feste Rahmen war .NET. Die Agenda wird kurz vor den Sessions aufgestellt. So kann jeder Teilnehmer ein Thema vorschlagen und wenn gleichgesinnte mitmachen wollen, war eine Session gefunden. Eine völlig neue Erfahrung war das für mich. Das System hat prima geklappt, besonders am zweiten Tag.

Ich habe viel gelernt dieses Wochenende und es hat richtig Spaß gemacht sich über Technologie zu unterhalten. Auf den klassischen Konferenzen hat man sehr viel Marketing-Bla dabei, welches hier überhaupt nicht vorhanden war. Dadurch das jeder etwas sagen konnte, konnte jeder seine Frage oder Meinung unterbringen und somit aktiv die Session beeinflussen.

Mir hat der Event sehr viel Spaß gemacht und es war eines der best organisierten Community Events, welches ich bis jetzt erlebt habe. Nochmals vielen Dank an Alexander Groß, Torsten Weber, Stefan Lieser und Marcel Hoyer für die Orga und Ausrichtung dieses Events. -> .NET Open Space 2009 ich komme!

Weitere Inspirationen von anderen Teilnehmern:

Einige Fotos vom Event:

Photosynth auf der Photokina

20.10.2008 17:00:00 | Lori Grosland

Auf der Photokina in Köln habe ich mit Andre Mohr, UX Designer bei Microsoft Live Labs geredet.  In diesem Video erklärt und zeigt er Photosynth, die neue kostenlose 3D-Foto-Visualisierungs-Service von Microsoft Live Labs.  Photosynth nimmt eine Kollektion von digitalen Fotos von einem Objekt oder Ort und analysiert jedes Foto auf Ähnlichkeiten mit den anderen. Photosynth dann ermittelt, wo die Bilder aufgenommen wurden und stellt es die Umgebung weitgehend automatisch wieder her und nutzt diese als Basis für die Anzeige der Fotos. Innerhalb eines Synths kann man auch sich virtuell nach oben oder unten sowie nach links oder rechts bewegen, Details vergrößern oder sich übersichtlich die Gesamtansicht anzeigen lassen. Es ist ein echt cooles Erlebnis! Mehr Info zum Photosynth oder zum selbst ausprobieren findet Ihr unter: www.photosynth.com

Für ein paar Tipps und Tricks zur Photosynth-Fotografie solltet Ihr dieses Video anschauen:
http://on10.net/blogs/lorigros/Photosynth-Wie-erstellt-man-ein-Synth/

Highend-Notebook für Fotografen

20.10.2008 16:12:00 | Lori Grosland

Die Photokina fand von 23.-28. September in Köln statt.  Die Photokina ist die weltweit bedeutendste Messe für Fotografie und die Foto- und Imaging-Branche.  Ich war in Köln für die Messe und habe auf dem Microsoft-Stand gearbeitet.  Ich habe zusammen mit einem Teil von dem Photosynth-Team Photosynth für das Messepublikum vorgestellt.  Ich habe auch meine Videokamera dabei gehabt und wenn ich Zeit hatte, habe ich ein paar Videos gemacht.  Photokina ist inzwischen fast ein Monat her – danach war ich viel unterwegs und leider auch sehr erkältet - aber ich denke die Themen und Demos sind immer noch sehr spannend. 

In diesem Video spreche ich mit André Cartschau von Lenovo.  Lenovo war auf der Photokina, um der ThinkPad W700 zu präsentieren.  Der ThinkPad W700 ist ein Highend-Notebook für Fotografen oder Grafiker.  Es ist das erste Notebook mit einem eingebauten Grafiktablett und Farbkalibrator und ist besonders für intensiven Daten- und Grafikgebrauch zu empfehlen. Mehr Info zu dem Lenovo Foto Notebook findet Ihr hier:  http://www.photolaptop.com/

Channel 9 in deutscher Sprache gestartet

20.10.2008 08:28:55 | Kay Giza

Channel 9 kann nun auch Deutsch. OK - vielleicht hakt es noch an der einen oder anderen Stelle, aber all diejenigen unter uns - die lieber ein deutsches Navigationsmenü etc. pp haben möchten, dürfen sich nun freuen.
Dariusz und ich haben dazu auch einen kleinen Text geschrieben, der hoffentlich gut erklärt, was Channel9 ist, daher kopiere ich ihn hier einfach mal rein:

Channel9Channel 9 bietet einen fortlaufenden Austausch mit Entwicklern über Microsoft-Tools, -Services und Technologien. Hier finden Sie Interviews, Diskussionsforen und sogar ein Wiki mit großartigen Informationen für Entwickler und Technologieenthusiasten. Nutzen Sie die Chance, chatten Sie mit anderen Entwicklern, schauen Sie sich Videos und CodeClips an und bekommen Sie so einen Blick hinter die Kulissen bei Microsoft. Um zu erfahren, wie Channel 9 entstanden ist, sollten Sie sich das Video "The 9 Guys - Who We Are" ansehen oder lesen Sie den MSDN-Artikel über Channel 9 und on10.net.

Wer von Webportalen wie Channel 9 nicht genug bekommt, hier ist eine kleine Auswahl:



This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Live-Writer.de feiert Geburtstag, .NET BlogBook, Quick Contest, .NET Open Space und User Group-Meetings

20.10.2008 07:05:56 | Kay Giza

Einiges los ist derzeit in der Community! Live-Writer.de startet zu seinem zweijährigen Bestehen ein Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es 4x Microsofts LifeCam NX-6000 weitere Informationen auf LifeCam NX-6000. Glückwunsch zum 2jährigen!

Die mittlerweile siebte Ausgabe ihres Nachschlagewerks „.NET BlogBook“ haben die Autoren Norbert Eder (Graz) und Kai Gloth (Katlenburg-Lindau) fertiggestellt. Die kostenlose .NET-Entwicklungshilfe zum herunterladen soll künftig nicht mehr als ein Sammelfile angeboten werden, sondern aufgeteilt in unterschiedliche Themenbereiche. Abrufbar ist bereits ein Kapitel zur „Windows Presentation Foundation“; die Kapitel „.NET Core“ und ASP.NET“ sind geplant.

Zu Ende ist der Programmierwettbewerb „Quick Contest“ von „dotnet-snippets.de“. Wer gewonnen hat, erfahren Sie im Blog von Jan Welker.

An diesem Wochenende hat dar .NET Open Space stattgefunden, wie man Twitter & Co. entnehmen konnte, sehr erfolgreich. Ich bin auf die Nachlese gespannt!

Alleine in den nächsten drei Tagen finden mehr als 10 User Group-Treffen und Community-Veranstaltungen statt:
PASS Deutschland: Treffen der Regionalgruppe Berlin am 21.10.2008 in Berlin, dFPUG-Regionaltreffen Wien am 21.10.2008 in Wien, .NET Developers Group München: 'Multi-User-Betrieb mit dem SQL Server 2000/2005/2008' am 21.10.2008 in München,  .NET User Group Bonn: 'Model - View - ViewModel' am 21.10.2008 in Bonn-Pützchen, .NET Developer Group Braunschweig: 'Mobile Computing mit dem .NET Compact Framework 3.5' am 21.10.2008 in Braunschweig, .NET User Group Österreich Süd: 'Best Practices C# 3.0, Tipps & Tricks zu Visual Studio 2008 und dem Visual C# Compiler' am 22.10.2008 in Graz, Access-Stammtisch Offenburg der Community "Office-loesung.de" am 22.10.2008 in Offenburg, 114. Treffen der DevGroup Göttingen/Kassel: 'LINQ Part II' am 23.10.2008 in Lutterberg, PASS Deutschland: Treffen der Regionalgruppe Köln/Bonn/Düsseldorf am 23.10.2008 in Köln, .NET Developer Group Koblenz: 'Mobile Computing' am 23.10.2008 in Koblenz sowie Club DigitalHome Österreich: 'Hausautomatisierung mit ELV FS20' am 23.10.2008 in Wien.

Und vieles mehr! Da ich sicherlich nicht alles aufschreiben kann und dies nur eine kleine Auswahl war:
Mehr Informationen bietet der Microsoft Community Guide!



This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

SharePoint Products and Technologies White Paper: Implementing Microsoft Office SharePoint Server 2007 and Windows SharePoint Services 3.0 Solutions

19.10.2008 13:21:00 | Ozgur Aytekin

This document outlines a methodology for team SharePoint development combining custom code and content, with the aim of accelerating implementation and mitigating production risks. To form the methodology, the document describes implementation scenarios, tools, and development environments. The document does not detail specific implementations (such as "how to write a Web Part" or "how to manage work items"), but describes the overall needs and techniques for the stated goal, and provides several references to topics for more information.

Note This white paper represents only a single methodology, and should not be considered the only Microsoft-prescribed solution methodology.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=65F21935-CBC0-4178-8C08-4C56F721C87D&displaylang=en

FIX: When you update rows by using a cursor in SQL Server 2005, the update may take a long time to finish

18.10.2008 20:36:00 | Ozgur Aytekin

In Microsoft SQL Server 2005, you create a cursor. You try to update the cursor by using a statement. The statement includes an ORDER BY clause. When you update rows by using the cursor, the update may take a long time to finish.

This problem also occurs in Microsoft SQL Server 2008. For more information, click the following article number to view the article in the Microsoft Knowledge Base:
957872 (http://support.microsoft.com/kb/957872/) FIX: When you update rows by using a cursor in SQL Server 2008, the update may take a long time to finish

- Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
- Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
- Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium-based Systems
- Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition

http://support.microsoft.com/kb/955694

Code-Inside Casts: Jetzt auch noch Videos…

18.10.2008 00:38:14 | Robert Mühsig

Code-Inside wird noch (Bloggen, Twittern, in Social Bookmarking…) webzwonulliger - neustes Experiment: Screencasts.
Videos können sehr eindrucksvoll zeigen, wie einfach und schnell etwas zu bewerkstelligen ist - wesentlich besser als Seitenweise Text. Daher habe ich jetzt mal ein Screencast zum Thema “3 Schichten Architektur” erstellt.

Ich habe mich dabei (trotz der bescheidenen Qualität und der (scheinbar nur für neue Mitglieder?) 10 Minuten Videolängenbegrenzung) bewusst für YouTube entschieden:

  • Gigantische Nutzerzahlen
  • Keine Hostingkosten
  • Einfache Verlinkung
  • Es kennt einfach jeder und die Usability ist im Vergleich zur Konkurrenz einfach unschlagbar

So ganz 100% bin ich auch nicht mit dem Ergebnis zufrieden, allerdings ist so ein Screencast doch etwas ganz anderes als ein Blogpost. Dazu kommt dass der Mensch im Normalfall seine Stimme eigentlich nicht wirklich selber hören mag… aber beurteilt selbst und ich würde mich über Feedback freuen:

ShareThis

Awards, Awards, Awards

17.10.2008 17:51:33 | Oliver Scheer

clip_image001
Silverlight Gadget Award

Microsoft prämiert auf der diesjährigen Microsoft-Webkonferenz Xtopia in Berlin (www.xtopia.de) die kreativsten und originellsten Vista Sidebar Gadgets mit den „Silverlight Gadget Awards“. Gewinnen Sie attraktive Preise, wie ein Wochenende in Hamburg, ein Notebook, eine Xbox 360° plus
3 Spiele uvm.

Kategorie „Wow“:

In dieser Kategorie werden die kreativsten Gadgets mit besonderer „User Experience“ ausgezeichnet.

Kategorie „Business“:

In dieser Kategorie werden die innovativsten Business Gadgets ausgezeichnet.

Bei Einreichung bis zum 31. Oktober 2008 wird Ihr Projekt in der Pressemappe der XTOPIA erscheinen – Ihre einmalige PR-Möglichkeit!

Teilnahmeschluss: 31. Oktober 2008.

clip_image002 Client Innovation Award

Microsoft Deutschland GmbH und Experton AG prämieren Anwendungen, die die Fähigkeiten der Windows Presentation Foundation (WPF) ausschöpfen. Gewinnen Sie eine Teilnahme an der Experton Summer University, eine Xbox 360° plus 3 Spiele uvm.

Schreiben Sie Microsoft Client Anwendungen mit:

· hoher Geschäftsrelevanz?

· einem hohen Innovationsgrad?

· und einer überzeugenden User Experience?

Dann haben Sie die Chance, mit Ihrer Applikation zu den drei Siegern zu gehören. Auf die Gewinner und ihre Projektteams  warten interessante Preise und eine Auszeichnung mit dem „Client Innovation Award“-Siegel. Die Preisverleihung findet unter reger Medienteilnahme auf der CeBIT 2009 statt.

Nutzen Sie jetzt die Chance und nehmen Sie am „Client Innovation Award“ unter www.innovation-awards.de teil. Bei Einreichung bis zum 31. Oktober 2008 wird Ihr Projekt in der Pressemappe der XTOPIA erscheinen – Ihre einmalige PR-Möglichkeit!

Teilnahmeschluss: 15. Januar 2009.

clip_image003 Client Solution Catalog

Der Client Solution Catalog bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren innovativen Client-Lösungen auf Basis der Technologien WPF, Silverlight, Windows VISTA und Internet Explorer 8 Ihre Kompetenz zu demonstrieren. Diese deutschlandweit beworbene Online-Lösungsplattform wird bei zahlreichen Microsoft-Veranstaltungen vorgestellt, u.a. auf der Xtopia (www.xtopia.de), dem Technical Summit (www.technical-summit.de) und der CeBIT. Unter allen Einträgen werden erfolgsversprechende Preise wie die Nutzung des Microsoft Technology Centers oder eine Xbox 360° plus 3 Spiele verlost.

Sie können:

· sich für einen der beiden Awards qualifizieren und tolle Preise gewinnen

· Ihre innovativen Client-Lösungen neuen Kunden demonstrieren

· die umfangreiche Vermarktung Ihrer Client-Lösungen durch Microsoft nutzen

Bei Einreichung bis zum 31. Oktober 2008 wird Ihr Projekt in der Pressemappe der XTOPIA erscheinen – Ihre einmalige PR-Möglichkeit!

Teilnahmeschluss: 15. Januar 2009.

Let’s GO!

ContosoCars

17.10.2008 17:45:41 | Oliver Scheer

Wer gerade vor dem Kauf eines neuen Autos steht, der MUSS einfach auf unseren neuen Car-Shop vorbei schauen: http://cs.w3a.de

Die gesamte Anwendung basiert auf Silverlight 2 und wird von uns zu Trainingszwecken eingesetzt.

Wichtig :-) Auf jeden Fall die Videos ansehen. Habe selten solche genialen Actionsequenzen gesehen.

image

Live Services Jumpstart 2009

17.10.2008 17:27:24 | Oliver Scheer

Am 27. und 28. November haben Entwickler in Berlin Gelegenheit, im Rahmen der kostenlosen Konferenz „Live Services Jumpstart 2009“ die Microsoft Live Services in allen Facetten kennenzulernen. Auf der Veranstaltungs-Agenda stehen mehr als 20 technische Session; über die genauen Themen informiert die Website www.lsjumpstart.com. Bei der Anmeldung ist etwas Eile geboten, denn wie so häufig gilt auch hier: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Ich werde dort auch selber vor Ort sein.

Mehr Informationen unter:
 http://www.lsjumpstart.com/content/info.asp?Ccpsubsiteid=91&infoid=12

Basic Authentication mit ASP.NET

17.10.2008 14:55:00 | Peter Bucher

Möglichkeiten der Authentifizierung mit ASP.NET

Mit ASP.NET gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich am Server anzumelden, die bekannteste davon ist die Möglichkeit über Membership-API von ASP.NET.

Zudem gibt es noch die Möglichkeiten, sich direkt am IIS zu authentifizieren, sei dies über "Integrated", "Digest" oder "Basic".

Bei einer Autentifizierung über die Membership-API braucht es ein grosses Gerüst, eine Datenquelle sowie mindestens einen Membership-Provider, optional noch einen Role-Provider.
Wenn keine Datenbank verfügbar ist, bzw. keine die direkt von der Membership-API unterstützt wird, muss ein eigener Provider geschrieben werden, dies gibt einen Mehraufwand und ist nicht in allen Fällen die richtige Lösung.

Die Membership-API bietet standardmässig nur die Autentifizierungsoptionen "None, Forms, Windows oder Passport.
All diese Möglichkeiten benötigen in der Standardkonfiguration eine GUI für die Anmeldung und Verwaltung.

An dieser Stelle sollte noch die Möglichkeit erwähnt werden, eine eigene API für die Benutzerverwaltung zu schreiben, falls sich die Membership-API nicht lohnt / zu gross ist.

Ein Beispiel finden sie auf dem Blog von Jürgen Gutsch: Einfache Authentifizierung mit ASP.NET.

 

Authentifizierung ohne eigene GUI

Mit eigenen HttpHandlers lassen sich nicht nur Ressourcen-Downloads abbilden (Dateien, CSS, Javascript, ..), sondern auch komplette Webseiten.
(Merke: Die Basisklasse für eine ASP.NET Seite _Page_ ist auch ein HttpHandler, sprich: implementiert auch das Interface IHttpHandler)

Eine Möglichkeit wie sowas umgesetzt werden könnte, wurde in diesem Blog schon mal erwähnt, daneben könnte eine komplette Webapplikation mithilfe einer HttpHandlerFactory (IHttpHandlerFactory) aufgebaut werden, dazu aber in einem anderem Beitrag mehr.

Wenn jetzt ein fertiger HttpHandler besteht, der von der eigentlichen Seiteninfrastruktur losgelöst ist und dessen Aufrufe Passwort geschützt werden müssen, was dann?
Bei keiner Loslösung zur eigentlichen Applikation kann dessen Autentifizierung genutzt werden - also eine Anmeldung am System und dann Zugriff mittels Session oder Cookie.

Ist dies aber nicht der Fall, kann diese Lücke mit der HTTP Basic Autentification gefüllt werden.

 

Basic Authentification?

Das HTTP-Protokoll selber sieht eine einfache Möglichkeit zur Authentifizierung vor, die Basic Authentifizierung.
Wenn auf eine Ressource zugegriffen wird, die geschützt ist, wird beispielsweise folgender Header zum Browser geschickt:

HTTP/1.1 401 Unauthorized
Server: Microsoft-IIS/6.0
Date: Fr, 17 Oct 2008 10:22:44 GMT
WWW-Authenticate: BASIC Realm=Download Area
Connection: Keep-Alive
Content-Length: 443
Content-Type: application/pdf
Cache-control: private

Der Statuscode "401 Unauthorized" + der Header "WWW-Authenticate" + "Basic " sagt dem Browser, dass er ein Loginfenster, wie vom guten alten Verzeichnisschutz mit dem IIS bekannt ist, darstellen soll.
Dort wird ein Benutzername + Passwort eingegeben und bei Bestätigung durch [OK] zum Server gesendet.
Das Versenden geschieht im Klartext, die Benutzernamen- Passwortkombination ist lediglich Base64 codiert.

Auf dem Server wird die Kombination wiederum encodiert und geprüft.
Falls die Prüfung erfolgreich ist, wird anstelle des beschrieben Statuscodes sowie dem WWWAuthenticate-Header der eigentliche Inhalt zum Client geschickt.

Soweit die einfache Ausführung. Wie bei einer einfachen Authentifizierung mit ASP.NET kann auch hier Gebrauch vom Cookies gemacht werden, um so eine Anmeldung für einen weiteren Besuch aufrecht zu erhalten.

Eine Aufrechterhaltung mithilfe des SessionStates ist nicht nötig, da sich die Browser das letze Login merken und daher für die Dauer einer Sitzung keine weitere Eingabe mehr nötig ist, wenn nicht eine andere Kennung erforderlich ist.

Hinweis:
Beim IIS7 funktioniert das beschriebene Vorgehen in der Standardeinstellung, beim IIS6 hingegen ist in der Standardeinstellung "Integrated Windows Authentication" an, dann versucht der IIS die Anfrage selbst zu bearbeiten.
Bei den meisten Web-Providern sollte diese Einstellung standardmässig aus sein - einfach mal probieren.

iis6_setting

Beispiel?

Folgend werden sie in ein Beispiel eingeführt das die Downloads im App_Code-Ordner hält (Dadurch vom Client nicht direkt abrufbar, also geschützt) und Zugriff auf die Downloads durch einen Handler gegen Eingabe der richtigen Benutzernamen- / Passwortkombination gewährt.

Der HttpHandler im Beispiel hat zwei Methoden, neben der Implementierung vom IHttpHandler-Interface.
Wenn ein Request eintrifft, werden in der Methode "CheckLogin" jeweils die Daten in der Servervariable "HTTP_AUTHORIZATION" abgefragt.
Diese Daten enthalten im Falle einer Übergabe von Logindaten (Also wenn der Benutzer Benutzername und Passwort eingegeben hat) beispielsweise folgende Zeichenfolge:

Basic YWRtaW46cHdk

"Basic " ist die Kennung, dass es sich um die Basic Authentication handelt und die Zeichenfolge dahinter ist der Benutzername und das Password mit Base64 codiert.
Wenn diese Zeichenfolge decodiert wird, könnte sie beispielsweise so aussehen:

admin:pass

Aufgrund dieser Daten wird das Login überprüft, bei Erfolg die Datei zum Client geschickt und bei Misserfolg wiederum im Header die Daten geschickt, dass der Client sich identifizieren muss.

Dabei ist nur der Statuscode 401 + der Header nötig, die Ausgabe per Response.Write() ist optional.
"Realm" steht für den Bereich der gesichert wird, im Beispiel einfach "Download Area".



namespace BasicAuthExample.Classes
{
    public class SecureHandler : IHttpHandler
    {
        #region IHttpHandler Members

        public void ProcessRequest(HttpContext context) {
            // Login Checken
            if(CheckLogin(context)) {
                // Datei zum Client schicken
                context.Response.ContentType = "application/octet-stream";
                context.Response.AddHeader("content-disposition", "attachment; filename=test.txt");
                context.Response.WriteFile(context.Server.MapPath("~/App_Data/secure.txt"));
            } else {
                // Authentifizierung anfordern
                RequestAuth(context);
            }
        }

        public bool IsReusable {
            get {
                return false;
            }
        }

        #endregion

        private bool CheckLogin(HttpContext context) {
            // Infos vom Client (Name / Passwort)
            string data = context.Request.ServerVariables["HTTP_AUTHORIZATION"] ?? String.Empty;

            // Sind Daten einer Basic Authentifizierung vorhanden?
            bool isAuthenticationDataAvailable =
                data != String.Empty && data.IndexOf("Basic") > -1;

            // Wenn keine Daten vorhanden sind, ist das Login fehlgeschlagen
            if (!isAuthenticationDataAvailable) {
                return false;
            }

            // Ansonsten Passwort und Namen decodieren und extrahieren
            string encodedAsBase64 = data.Replace("Basic ", String.Empty);
            byte[] plainText = Convert.FromBase64String(encodedAsBase64);
            UTF8Encoding encoding = new UTF8Encoding();
            string encodedAsUtf8 = encoding.GetString(plainText);

            // Checken ob ein Doppelpunkt vorhanden ist
            int indexOfColon = encodedAsUtf8.IndexOf(':');
            if (indexOfColon == -1) {
                return false;
            }

            // Ansonsten Passwort und Namen decodieren und extrahieren
            string username = encodedAsUtf8.Substring(0, indexOfColon);
            string password = encodedAsUtf8.Substring(indexOfColon + 1);

            // Checken ob das Login korrekt ist
            if (username.Equals("admin") && password.Equals("pass")) {
                return true;
            }

            // Login fehlgeschlagen
            return false;
        }


        private void RequestAuth(HttpContext context) {
            context.Response.Write("401 Unauthorized");
            context.Response.Status = "401 Unauthorized";
            context.Response.AddHeader("WWW-Authenticate", "BASIC Realm=Download Service");
            context.Response.End();
        } 
    }
}

Wann ist diese Art der Authentifizierung jetzt überhaupt sinnvoll?

Diese Frage ist durch den ersten Teil des Artikels schon fast beantwortet.
Bei einem HttpHandler - vorallem wenn er selber von der Hauptapplikation isoliert ist (Externe Library beispielsweise) - ist es nicht einfach möglich oder sinnvoll für die Anmeldung eine riesen Infrastruktur inklusive GUI hochzufahren.

Genau bei einem solchen Fall, ist die Basic Authentifizierung ein guter Kandidat.
Wenn es um wirklich sichere Daten geht, sieht diese Art der Authentifizierung jedoch alt aus, sofern keine SSL-Verschlüsselung im Spiel ist, da alles im Klartext übermittelt wird.

Abschliessende Worte

Ich hoffe dieser Ausflug in die Authentifizierung mit ASP.NET bringt auch bei diesem Thema ein bisschen Licht ins Dunkle
und wirft hoffentlich auch neue Fragen, Ideen und Diskussionen auf.

Wie immer bin ich für alle Ideen, Vorschläge und jegliche konstruktive Kritik gerne zu haben, benutzt dazu einfach die Kommentarmöglichkeit dieses Blogs.

 

Download des Beispiels:

Quellen:

Bearbeitung / Korrekturen:

08.01.09 - CheckLogin-Methode verbessert und Download upgedated

.NET Open Space 2008

16.10.2008 23:31:30 | Alexander Groß

Tomorrow around 3 P.M. I will be heading to Leipzig's Mediencampus Villa Ida to finish the last preparations of the first .NET Open Space 2008 in Leipzig, Germany.

The .NET Open Space 2008 is an "unconference" in the style of Open Spaces and was inspired by the recent ALT.NET conferences in London and Seattle. That is, we as attendees decide on the actual topics of the sessions: There's no separation in speakers, attendees and the organizing team. Thus, every participant is responsible to make the best of the coming weekend; discuss, inspire, chat, meet people, party and travel home with lots of new ideas. We hope that a lively conversation will take place.

The open format allows us to skip the sometimes lengthy negotiation with speakers that Torsten and I went through for the last .NET Summercamp in 2007. Instead Stefan, Torsten and I harnessed our otherwise wasted spare time to build an extensive list of sponsors that allow for a pretty decent list of supplies and a couple of free products and books that we don't raffle but rather lay out all day long to let each attendee actually have a look at what's in for him and vote who should get the product.

I wish us 85 a great weekend!

.NET Open Space 2008

16.10.2008 23:31:30 | Alexander Groß

Tomorrow around 3 P.M. I will be heading to Leipzig's Mediencampus Villa Ida to finish the last preparations of the first .NET Open Space 2008 in Leipzig, Germany.

The .NET Open Space 2008 is an "unconference" in the style of Open Spaces and was inspired by the recent ALT.NET conferences in London and Seattle. That is, we as attendees decide on the actual topics of the sessions: There's no separation in speakers, attendees and the organizing team. Thus, every participant is responsible to make the best of the coming weekend; discuss, inspire, chat, meet people, party and travel home with lots of new ideas. We hope that a lively conversation will take place.

The open format allows us to skip the sometimes lengthy negotiation with speakers that Torsten and I went through for the last .NET Summercamp in 2007. Instead Stefan, Torsten and I harnessed our otherwise wasted spare time to build an extensive list of sponsors that allow for a pretty decent list of supplies and a couple of free products and books that we don't raffle but rather lay out all day long to let each attendee actually have a look at what's in for him and vote who should get the product.

I wish us 85 a great weekend!

ASP.NET MVC Beta Release

16.10.2008 15:13:00 | Peter Bucher

Robert hat es schon verkündet, nun muss ich das auch festhalten :)

ASP.NET MVC ist als Beta verfügbar - es gibt bisher noch keinen Beitrag von Microsoft dazu, aber der Downloadlink wurde schon entdeckt.
Im Verlauf des heutigen Tages wird sich Microsoft sicherlich noch öffentlich dazu äussern, sehr wahrscheinlich mit einem Blogpost von ScottGu.

Update:

IE8 Beta 2: Technology Overview fuer Developers

16.10.2008 10:56:52 | Kay Giza

Hier ist ein sehr interessantes (englischsprachiges) Dokument für Entwickler und Interessierte. Dieses Dokument wird Ihnen als Web-Entwickler oder Designer einen Überblick über die neuen Funktionen geben bzw. technischen Neuerungen zwischen der Beta 1 und der Beta 2 des Windows Internet Explorers aufzeigen. Kompakt ;-) zusammengefasst auf 21 Seiten... (...mehr)

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www."); document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); try { var pageTracker = _gat._getTracker("UA-6946044-1"); pageTracker._trackPageview(); } catch(err) {}

ASP.NET MVC ist nun im Beta-Status + Blogposts von ScottGu und co.

16.10.2008 08:49:45 | Robert Mühsig

Scott Guthrie hat es zwar noch nicht geschrieben, jedoch wurde bereits der Downloadlink für die Beta entdeckt:

Microsoft ASP.NET MVC Beta

Da Scott sicherlich im laufe des Tages (oder ein anderer Microsoftie) einen seiner Monsterblogposts schreibt, werde ich ihn dann hier verlinken.

Update: Nun ist es soweit… Scott & Scott & Phil haben gebloggt:

ShareThis

21.10.08 Treffen der .NET Developer Group Braunschweig - Wir haben zweijähriges Jubiläum! :-)

15.10.2008 10:54:34 | Lars Keller

dotnet-bs

Die .NET Developer Group Braunschweig trifft sich zu ihrem 25 User Group Treffen am 21.10.08 um 19:30 im Restaurant Kilian's Raffinerie. (Achtung das Treffen fängt diesmal eine halbe Stunde später an).

Zu unserem zweijährigen Jubiläum kommt uns Torsten Weber mit zwei Vorträgen besuchen:

Mobile Computing mit dem .NET Compact Framework 3.5
Dieser Vortrag zeigt die neuen Leistungsmerkmale vom .NET Compact Framework 3.5 und der Windows Mobile 6.1 API und betrachtet kritisch, in welchen Szenarien sie zum Einsatz kommen könnten. Dazu gehören z. B. die Windows Communication Foundation, das Gerätecenter unter Windows Vista, LINQ oder das Microsoft Sync Framework.

(Keine) Zeit für Herzrasen!
Es geht um perfekte Momente wie den ersten Kuss, um E-Mail-Berge & große Aufgabenlisten, Untersuchungen, Freizeit zu opfern, Klagen über Zeitmangel, um "das ist erst einmal gut so" und um Microsoft und Google. Es geht um eine Handlungsmaxime für eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Es geht um Entschleunigung für Fortbildung, Freiräume & Erfolg mit Werkzeugen wie Getting Things Done & MindManager.

 

Ich sage nur Kinder wie die Zeit vergeht! Zwei Jahre gibt es uns nun schon und ich kann mit stolz berichten, dass wir bis jetzt kein einziges Treffen ausfallen lassen haben! Außerdem wächst unsere Gruppe immer weiter. Schön ist auch, dass es viele Mitglieder kontinuierlich zu unseren Treffen kommen und sich dadurch eine feste Gemeinschaft gebildet hat. Wir freuen uns auch immer über neue Gesichter die uns besuchen kommen und viele von denen kommen auch wieder. :-) Das was mich am meisten freut ist, dass wir viele unterschiedliche Themen in den zwei Jahren behandelt haben. Gerade die Ansichten und Erfahrungen von anderen Entwicklern macht die Gruppe so wertvoll für mich persönlich.

Ich freue mich auf weitere Treffen!

Weitere Informationen unter www.dotnet-braunschweig.de.

Wie immer ist jeder herzlich willkommen!



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

21.10.08 Treffen der .NET Developer Group Braunschweig - Wir haben zweijähriges Jubiläum! :-)

15.10.2008 09:54:34 | Lars Keller

dotnet-bs

Die .NET Developer Group Braunschweig trifft sich zu ihrem 25 User Group Treffen am 21.10.08 um 19:30 im Restaurant Kilian's Raffinerie. (Achtung das Treffen fängt diesmal eine halbe Stunde später an).

Zu unserem zweijährigen Jubiläum kommt uns Torsten Weber mit zwei Vorträgen besuchen:

Mobile Computing mit dem .NET Compact Framework 3.5
Dieser Vortrag zeigt die neuen Leistungsmerkmale vom .NET Compact Framework 3.5 und der Windows Mobile 6.1 API und betrachtet kritisch, in welchen Szenarien sie zum Einsatz kommen könnten. Dazu gehören z. B. die Windows Communication Foundation, das Gerätecenter unter Windows Vista, LINQ oder das Microsoft Sync Framework.

(Keine) Zeit für Herzrasen!
Es geht um perfekte Momente wie den ersten Kuss, um E-Mail-Berge & große Aufgabenlisten, Untersuchungen, Freizeit zu opfern, Klagen über Zeitmangel, um "das ist erst einmal gut so" und um Microsoft und Google. Es geht um eine Handlungsmaxime für eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Es geht um Entschleunigung für Fortbildung, Freiräume & Erfolg mit Werkzeugen wie Getting Things Done & MindManager.

 

Ich sage nur Kinder wie die Zeit vergeht! Zwei Jahre gibt es uns nun schon und ich kann mit stolz berichten, dass wir bis jetzt kein einziges Treffen ausfallen lassen haben! Außerdem wächst unsere Gruppe immer weiter. Schön ist auch, dass es viele Mitglieder kontinuierlich zu unseren Treffen kommen und sich dadurch eine feste Gemeinschaft gebildet hat. Wir freuen uns auch immer über neue Gesichter die uns besuchen kommen und viele von denen kommen auch wieder. :-) Das was mich am meisten freut ist, dass wir viele unterschiedliche Themen in den zwei Jahren behandelt haben. Gerade die Ansichten und Erfahrungen von anderen Entwicklern macht die Gruppe so wertvoll für mich persönlich.

Ich freue mich auf weitere Treffen!

Weitere Informationen unter www.dotnet-braunschweig.de.

Wie immer ist jeder herzlich willkommen!

21.10.08 Treffen der .NET Developer Group Braunschweig - Wir haben zweijähriges Jubiläum! :-)

15.10.2008 00:54:03 | Lars Keller

dotnet-bs

Die .NET Developer Group Braunschweig trifft sich zu ihrem 25 User Group Treffen am 21.10.08 um 19:30 im Restaurant Kilian's Raffinerie. (Achtung das Treffen fängt diesmal eine halbe Stunde später an).

Zu unserem zweijährigen Jubiläum kommt uns Torsten Weber mit zwei Vorträgen besuchen:

Mobile Computing mit dem .NET Compact Framework 3.5
Dieser Vortrag zeigt die neuen Leistungsmerkmale vom .NET Compact Framework 3.5 und der Windows Mobile 6.1 API und betrachtet kritisch, in welchen Szenarien sie zum Einsatz kommen könnten. Dazu gehören z. B. die Windows Communication Foundation, das Gerätecenter unter Windows Vista, LINQ oder das Microsoft Sync Framework.

(Keine) Zeit für Herzrasen!
Es geht um perfekte Momente wie den ersten Kuss, um E-Mail-Berge & große Aufgabenlisten, Untersuchungen, Freizeit zu opfern, Klagen über Zeitmangel, um "das ist erst einmal gut so" und um Microsoft und Google. Es geht um eine Handlungsmaxime für eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Es geht um Entschleunigung für Fortbildung, Freiräume & Erfolg mit Werkzeugen wie Getting Things Done & MindManager.

 

Ich sage nur Kinder wie die Zeit vergeht! Zwei Jahre gibt es uns nun schon und ich kann mit stolz berichten, dass wir bis jetzt kein einziges Treffen ausfallen lassen haben! Außerdem wächst unsere Gruppe immer weiter. Schön ist auch, dass es viele Mitglieder kontinuierlich zu unseren Treffen kommen und sich dadurch eine feste Gemeinschaft gebildet hat. Wir freuen uns auch immer über neue Gesichter die uns besuchen kommen und viele von denen kommen auch wieder. :-) Das was mich am meisten freut ist, dass wir viele unterschiedliche Themen in den zwei Jahren behandelt haben. Gerade die Ansichten und Erfahrungen von anderen Entwicklern macht die Gruppe so wertvoll für mich persönlich.

Ich freue mich auf weitere Treffen!

Weitere Informationen unter www.dotnet-braunschweig.de.

Wie immer ist jeder herzlich willkommen!

Webentwicklung: Unterschiede zwischen Client- und Server-Programmierung

14.10.2008 23:55:00 | Jürgen Gutsch

Immer wieder kommt es bei ASP.NET Anfänger zu logischen Missverständnissen, wenn im laufe des Projektes der Zeitpunkt kommt, in dem Clientseitige Aktionen vorgenommen werden müssen.

Von Clientseitig sprechen wir, wenn wir Funktionen umsetzen die auf dem Client ausgeführt werden sollen. Der Client ist dabei immer der Browser und dessen Umgebung, also der Browser und das Betriebssystem. Clientseitige Funktionen sind zum Beispiel das öffnen eines neuen Fenster, die Reaktion auf eine Aktion des Benutzers (Klick auf einen Button).
Clientseitige Aktionen werden in der Regel mit JavaScript, aber auch mit JScript und VBScript und sehr begrenzt auch mit CSS (über Pseudoklassen) umgesetzt und durchgeführt.

Serverseitig dagegen sind Aktionen die auf dem Server (Webserver, IIS) ausgeführt werden sollen. Z. B: Auslesen von Daten aus einer Datenbank, Darstellung der Daten in Form von HTML, etc. Serverseitige Aktionen werden mit Sprachen umgesetzt, die über einem Webserver ausgeführt werden. Mit ASP.NET sind das üblicherweise C# und VB.NET. (Mit anderen Techniken: Perl für CGI, VBScript für classic ASP usw.)

Vielen ist am Anfang nicht bewusst was nur auf dem Client funktioniert und was nur auf dem Server umgesetzt werden kann. So ist es z. B: nicht möglich nur mit C# ein neues Browserfenster zu öffnen oder nur mit JavaScript eine Datenbankabfrage vorzunehmen.

Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es - der Vollständigkeit halber - natürlich auch Aktionen die sowohl serverseitig als auch clientseitig durchgeführt werden können, wie z. B: das lesen und schreiben von Cookies oder das Umleiten auf eine andere Seite.

Man kann dennoch größtenteils davon ausgehen das Funktionen die auf dem Client nur mit JavaScript (oder einer anderen Clientsprache) ausgeführt werden können. Andersherum können Funktionen auf dem Server größtenteils nur mit einer serverseitigen Sprache wie C# oder VB.NET umgesetzt werden.

Wie sollte man, bzw. kann man nun vorgehen um solche Verwechslungen zu vermeiden?

Man sollte sich bewusst machen wo die gewünschte Funktion ausgeführt werden soll. Damit ist dann schon die meiste Arbeit getan. Dann geht es nur noch darum zu recherchieren wie die Funktion umgesetzt werden kann.

Wenn es doch nur so einfach wäre, gelle? ;-)

Bestimmte Anforderungen bringen alle Anfänger durcheinander, z. B. das Anzeigen einer MessageBox aufgrund eines am Server aufgetretenen Ereignisses. Vor allem dann, wenn folgender Code tatsächlich funktioniert:

MessageBox.Show("Es ist ein Fehler aufgetreten!!!!");

Allerdings funktioniert dieser Code nur so lange, bis die fertige Anwendung auf einen entfernten Webserver geschoben wird, um sie dem Auftraggeber zu zeigen. Denn die mit C# erzeugte MessageBox wird nur auf dem Server angezeigt. Wenn der Client-Computer gleichzeitig auch der Server ist - wie es bei Entwicklungsrechnern fast immer der Fall ist - wird die Box natürlich ordnungsgemäß angezeigt. Wird die Anwendung hingegen auf einem entfernten Server ausgeführt, würden die Boxen dort aufgehen, statt auf dem Client-Computer, denn der Aufruf ist rein serverseitig passiert.

Also muss clientseitiger Code her:

alert("Es ist ein Fehler aufgetreten!!!!");

Dieser clientseitige Code muss auf dem Server erzeugt werden und anschließen auf dem Client ausgeführt werden. Da eine ASP.NET Seite immer erst auf dem Server verarbeitet wird, ist es also problemlos möglich auf dem Server Code zu erzeugen, der auf dem Client ausgeführt werden soll:

ClientScript.RegisterStartupScript(typeof(Page), "msgbox", "alert(\"Es ist ein Fehler aufgetreten!!!!\");", true);
http://msdn.microsoft.com/de-de/library/z9h4dk8y.aspx

Dieser Code erzeugt folgende Ausgabe vor dem schließenden <form>-Tag im HTML:
<script type="text/javascript">alert("Es ist ein Fehler aufgetreten!!!!");</script>

Dieser Code wird ausgeführt, sobald die Seite zum größten Teil vom Browser geladen ist. Auf diese Art ist es möglich JavaScript für den Client zu erzeugen und sofort ausführen zu lassen.

Auf eine Ganz ähnliche Weise kann per Servercode eine clientseitige Funktion bereitgestellt werden die zu einem beliebigen Zeitpunkt am Client ausgeführt werden kann:

StringBuilder script = new StringBuilder();
script.AppendLine("function showMessage(strMsg) {");
script.AppendLine("alert(\"Nachricht: \" + strMsg);");
script.AppendLine("}");
ClientScript.RegisterClientScriptBlock(typeof(Page), "msgbox", script.ToString(), true);

http://msdn.microsoft.com/de-de/library/bahh2fef.aspx

Dieser Clientcode wird nach der geöffneten <form>-Tag eingefügt:
<script type="text/javascript">
function showMessage(strMsg) {
alert("Nachricht: " + strMsg);
}</script>

Zum Beispiel kann man jetzt dem Button folgende Clientaktion setzen:
myButton.OnCLientClick = String.Format("showMessage('{0}');", "Hallo Welt");
http://msdn.microsoft.com/de-de/library/system.web.ui.webcontrols.button.onclientclick.aspx

Man sollte sich stets in Erinnerung halten, dass ASP.NET in erster Linie HTML erzeugt, das von Browsern interpretiert und angezeigt wird. Und wie wir von HTML Dateien wissen können diese JavaScripts (Clientscripts) enthalten die von den Browsern ausgeführt werden können. Wir können also dafür sorgen, dass unser ASP.NET zu dem HTML auch JavaScript zur Verfügung stellt.

AJAX und Co.

ASP.NET AJAX und JavaScript-lastige Controls verwaschen leider immer mehr die Grenzen zwischen Client und Server, indem es immer mehr möglich wird, per serverseitigem Code Aktionen auf dem Client zu tätigen, oder umgekehrt. In Wirklichkeit werden aber auch hier unter anderem nur clientseitige Funktionen serverseitig zur Verfügung gestellt oder clientseitig Ressourcen auf dem Server aufgerufen, die wiederum dort Aktionen ausführen und gegebenenfalls ein Resultat an den Client zurückgeben.

Siehe auch: AJAX oder doch Javascript?

HowTo: ASP.NET MVC Projekt erstellen (erster Einstieg)

14.10.2008 23:06:41 | Robert Mühsig

Im letzten MVC HowTo ging es um die Beweggründe für ASP.NET MVC - heute werfen wir einen ersten Blick auf das MVC Framework. Das ganze werde ich direkt praktisch in meinem “ReadYou” Projekt verwenden (das derzeit aufgrund von Zeitmangel etwas schleift).

Die Projektvorlage:

Wenn man sich die aktuelle ASP.NET MVC Version runtergeladen hat (momentan sind wir bei Preview 5 auf Codeplex) und ein neues Projekt anlegt, sieht man folgendes neue Item:

image

Anmerkung: Wenn man das deutsche Visual Studio benutzt, scheint die Projektvorlage nicht mit aufzutauchen, dazu muss man die Project- und Itemtemplates von 1033 in 1031 (z. B. C:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio 9.0\Common7\IDE\ProjectTemplates\CSharp\Web\1031 bzw. \1033) kopieren und danach per Kommandozeile “devenv /installvstemplates” aufrufen. - Danke an “GarlandGreene” für den Hinweis.

Nachdem man dies ausgewählt hat kommt dieses Fenster:

image

Es wird angeboten sofort ein Unittest Projekt anzulegen. “Visual Studio Unit Test” (MS Test) ist per Default ausgewählt - später sollen allerdings noch weitere Test Frameworks (NUnit etc.) folgen.

Projektstruktur:

Nachdem die beiden Wizards durchgelaufen sind finden wir ungefähr (ich hab das UnitTest Projekt verschoben und umbenannt) so aus:

image

Aus der Ordnerstruktur ist auch bereits das MVC zu erkennen:

  • Kurzüberblick:
    • Controller: Logik
    • Models: Die eigentlichen Businessdaten
    • Views: Wie werden die Daten angezeigt

Views, Controller & Model:

Im ausgelieferten Stand besitzt das Template 2 Controller, 3 View-Ordner und ein Model-Ordner:

image

  • Im “Shared” Ordner werden alle Viewelemente gehalten, die für jeden View nützlich sind, wie z.B. die Masterpage oder eine Errorseite falls etwas schief läuft.
  • Jeder Controller besitzt seinen eigenen Ordner (”AccountController” - “Account” / “HomeController” - “Home“)
  • Diese “Pfade” können allerdings über Interfaces angepasst werden - ein Beispiel findet man z.B. hier “Partitioning an ASP.NET MVC application into separate “Areas”” oder Rob Conery Version.
  • Im Models Ordner können normale Klassen gespeichert werden - allerdings kann man diesen Ordner auch leer lassen, wenn man für die normalen Klassen bereits eine Klassenbibliothek hat.

Ein Blick auf die Seite:

Um einen ersten Blick auf die Funktionsweise des MVC Frameworks zu erhaschen ist die Startanwendung (welche bereits mit dem Membershipsystem, Masterpages etc.) ausgeliefert wird, ein guter Anfangspunkt:

image

image

Der Request Flow:

Justin Etheredge hat auf seinem Blog gut dargestellt, wie der Request einer MVC Anwendung verarbeitet wird und wo es überall die Möglichkeit gibt, selber einzugreifen: ASP.NET MVC Request Flow

Kommunikation zwischen Controller und View: Vom Controller zum View

image

 

Der Controller wird durch den Request Flow (siehe oben) aufgerufen - ich werde später noch eigene Controller in einem seperaten HowTo erstellen. Dabei kann man das ViewData Dictionary nutzen:

public ActionResult Index()
        {
            ViewData["Title"] = "Home Page";
            ViewData["Message"] = "Welcome to ASP.NET MVC!";

            return View();
        }

Durch den Aufruf der “View()“-Methode wird der View namens “Index” (weil die ControllerAction “Index” heisst) im “Home” Ordner aufgerufen (weil der Controller “Home” heisst).

Im View “Index.aspx” ist folgender Quellcode:

<%@ Page Language="C#" MasterPageFile="~/Views/Shared/Site.Master" AutoEventWireup="true" CodeBehind="Index.aspx.cs" Inherits="ReadYou.WebApp.Views.Home.Index" %>

<asp:Content ID="indexContent" ContentPlaceHolderID="MainContent" runat="server">
    <h2><%= Html.Encode(ViewData["Message"]) %></h2>
    <p>
        To learn more about ASP.NET MVC visit <a href="http://asp.net/mvc" title="ASP.NET MVC Website">http://asp.net/mvc</a>.
    </p>
</asp:Content>

Durch das einbinden der Masterpage (”MasterPageFile”) wird natürlich auch die Masterpage aufgerufen:

...
<head runat="server">
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1" />
    <title><%= Html.Encode(ViewData["Title"]) %></title>
</head>
...

Die Daten in dem “ViewData” werden sowohl in der Masterpage als auch in dem eigentlichen View angezeigt - ähnlich wie bei klassischem ASP.

Stark Typisierte Variante

Da das Dictionary nicht besonderes typisiert ist, kann man natürlich die ViewData auch noch streng typisiert hinterlegen. Dafür muss man in der Codebehinde Datei der ViewPage, welche im Ausgangszustand so aussieht:

namespace ReadYou.WebApp.Views.Home
{
    public partial class Index : ViewPage
    {
    }
}

Einen eigenen ViewData Typ hinterlegen:

Index.aspx.cs:

namespace ReadYou.WebApp.Views.Home
{
    public class IndexViewData
    {
        public string Text { get; set; }
    }

    public partial class Index : ViewPage<IndexViewData>
    {
    }
}

Index.aspx:

<%@ Page Language="C#" MasterPageFile="~/Views/Shared/Site.Master" AutoEventWireup="true" CodeBehind="Index.aspx.cs" Inherits="ReadYou.WebApp.Views.Home.Index" %>

<asp:Content ID="indexContent" ContentPlaceHolderID="MainContent" runat="server">
    <h2><%= Html.Encode(ViewData.Model.Text) %></h2>
    <p>
        To learn more about ASP.NET MVC visit <a href="http://asp.net/mvc" title="ASP.NET MVC Website">http://asp.net/mvc</a>.
    </p>
</asp:Content>

HomeController.cs:

        public ActionResult Index()
        {
            ViewData["Title"] = "Home Page";
            IndexViewData data = new IndexViewData();
            data.Text = "Hallo streng typisierter Text";
            ViewData.Model = data;
            return View();
        }

Hinweis: Das ViewData[”Title”] wird nach wie vor von der Masterpage ausgewertet. In einer MVC Anwendung müssen alle Daten vom Controller übergeben werden - es existiert momentan (Preview 5) nur eine experimentelle Funktion, welche es erlaubt, dass der View sich Daten aus anderen Quellen holt - allerdings entspricht dies nicht der MVC Norm!

Mehr Informationen findet man in dem Blogpost von Scott Guthrie (damals Preview 3 - Konzept ist gleich geblieben, manche Sachen sind allerdings geändert wurden):
ASP.NET MVC Framework (Part 3): Passing ViewData from Controllers to Views

 

Kommunikation zwischen Controller und View: Vom View zum Controller

image 

Der View kann über normale Links oder HTML Formulare die Daten an einen Controller schicken. Ein Beispiel ist bereits in dem Template eingebaut: Der Login-Mechanismus - dafür schauen wir uns die Login.aspx an:

Variante 1: Per GET oder der “ActionLink”

Für alle die noch nicht angemeldet sind, gibt es auf der Loginseite einen kleinen Link zum Registrieren:

image

Im Code:

<p>
        Please enter your username and password below. If you don't have an account,
        please <%= Html.ActionLink("register", "Register") %>.
    </p>

Dieser Html Helper generiert den Link damit die Daten beim Klicken zum “AccountController” (der View befindet sich im “Account” Ordner) zur “Register” ActionMethode kommen.

Variante 2: Per POST

Der Username / Password wird in einem normalen Html Forumlar eingegeben:

    <form method="post" action="<%= Html.AttributeEncode(Url.Action("Login")) %>">
        <div>
            <table>
                <tr>
                    <td>Username:</td>
                    <td><%= Html.TextBox("username") %></td>
                </tr>
                <tr>
                    <td>Password:</td>
                    <td><%= Html.Password("password") %></td>
                </tr>
                <tr>
                    <td></td>
                    <td><input type="checkbox" name="rememberMe" value="true" /> Remember me?</td>
                </tr>
                <tr>
                    <td></td>
                    <td><input type="submit" value="Login" /></td>
                </tr>
            </table>
        </div>
    </form>

Die action-URL wird wieder über einen Html Helper generiert. Wenn der Nutzer das Formular abschickt, kommen die Daten in der “Login” ActionMethode des “AccountControllers” an:

        public ActionResult Login(string username, string password, bool? rememberMe)
        {

            ViewData["Title"] = "Login";

            // Non-POST requests should just display the Login form
            if (Request.HttpMethod != "POST")
            {
                return View();
            }

            // Basic parameter validation
            List<string> errors = new List<string>();

            if (String.IsNullOrEmpty(username))
            {
                errors.Add("You must specify a username.");
            }
...
        }

Es gibt im MVC Framework einen eingebauten Mechanismus, der Formularwerte direkt auf Methoden-Parameter mappen kann (dies ist (natürlich) auch anpassbar). Dies ist nützlich, damit man die Methode besser mit UnitTests testen kann und kein Request Objekt sich erzeugen muss, sondern nur die Parameter entsprechend befüllen.

In der Methode werden Validierungen etc. vorgenommen. Man kann hier auch auf das normale Request Objekt zugreifen - allerdings sollte man um eine hohe Testbarkeit zu erreichen nicht direkt auf die Request Parameter zugreifen, sondern versuchen das Parametermapping zu verwenden. Stephen Walther hat dazu ein netten Blogpost darüber geschrieben.

Die Html Helper können auch “streng typisierte” sein und somit braucht man nicht unbedingt mit Strings Arbeiten (bei dem Actionlink z.B. direkt den Methodenaufruf über eine Expression anstatt “Register” als String zu schreiben) - Scott Hanselman hat einen Screencast dazu gemacht.

“Best Practices”, Tipps und Anlaufstellen

Da das MVC Framework noch nicht mal Beta ist, gibt es natürlich noch keine “Best Practices” - allerdings gibt es bereits mehrere interessante Projekte, welche mit MVC erstellt werden und Tipps geben:

Im nächsten HowTo werde ich dann genauer auf einzelne Teile eingehen - dies soll als Einstieg genügen.

ShareThis

Microsoft veroeffentlicht Silverlight 2

14.10.2008 10:50:15 | Kay Giza

Silverlight 2 wird ab sofort (14. Oktober 2008) als kostenfreier Download unter www.microsoft.de/silverlight (alternativ direkter Download-Link der das Betriebssystem erkennt) zur Verfügung stehen... (... mehr)

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www."); document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); try { var pageTracker = _gat._getTracker("UA-6946044-1"); pageTracker._trackPageview(); } catch(err) {}

Infragistics gibt NetAdvantage Silverlight Roadmap bekannt

13.10.2008 23:01:48 | Andre Kraemer

Abgesehen von "Können Sie mir hier bitte einen Stempel drauf machen?" oder "Darf ich so einen Kuli haben?" war  die dritthäufigste Frage an unserem Infragistics-Stand während der diesjährigen Herbst-Basta sicherlich "Wann kommen die Infragistics Silverlight 2.0 Controls raus?"

Nun, während der Messe lautete unsere Antwort stets: "So lange Microsoft selbst nicht weiss, wann Silverlight 2.0 heraus kommt, können wir hier leider keine Antwort geben" ;-)

Tja, wie heute in diversen Blogs zu lesen war ([1], [2], [3]) hat Microsoft die Katze aus dem Sack gelassen und das Silverlight 2.0 RTW für morgen angekündigt.

Infragistics war allerdings ein wenig schneller - zumindest was die Ankündigungen angeht -  und gabin Tony's Blog letzten Mittwoch die Infragistics NetAdvantage Silverlight Controls for Line of Business (LOB) Applications Roadmap bekannt.

Zusammengefasst sieht diese wie folgt aus:

Meilenstein Datum
Roadmap angekündigt Oktober 2008
Erstes CTP Ende 2008
Zweites CTP März 2009
2009 Vol 1 Release (inkl. Silverlight LOB Controls) Quartal 2 2009

Die ersten Screenshots sehen schon recht vielversprechend aus

xamWebChart xamOutlookbar

bleibt nun also abzuwarten, was tatsächlich daraus wird.

PIC-0031

Eine Aussage zum NetAdvantage Silverlight Release Datum konnten wir während der Basta leider nicht treffen. Spaß auf dem "Bastoberfest" hatten wir aber trotzdem ;-)



blog.codemurai.de © André Krämer |Impressum | Abonieren

Regex-Lab, oder: Einfach Ausdrücke testen und entwickeln

13.10.2008 20:55:00 | Peter Bucher

Herbivore aus dem myCSharp.de Team hat ein geniales Tool erstellt, mit dem Reguläre Ausdrücke und die Eingaben on-the-fly getestet werden können.
Das ist sehr hilfreich beim Entwickeln, sowie auch zum testen von Ausdrücken.

Zitat aus der Beschreibung:

Regex-Lab arbeitet on the fly. Das bedeutet, dass bei jeder Änderung des Pattern, des Input-Textes oder der Optionen/Einstellungen, die Auswirkungen sofort angezeigt werden.

Dabei wird der gefundene Text unterstrichen und die gefundenen Gruppen werden im InputText und in der Group-Liste farblich hervorgehoben. Man sieht also genau, von wo bis wo der Pattern und seine Teile (Groups) gematcht haben. Wenn eine Gruppe mehr als einen Capture hat, werden die Captures in der Farbe der Gruppe, aber mit wechselnder Helligkeit ausgegeben, so dass man auch hier sehen kann, von wo bis wo sich der Capture im Input-Text erstreckt.

Mehr Infos finden sich im Post auf myCSharp.de:

Noch Fragen, Roden? Ja, Bucher!

13.10.2008 20:35:00 | Peter Bucher

Vor rund zweieinhalb Wochen haben Golo Roden und ich uns einander offline kennen gelernt, nachdem wir zuvor über Monate ausschließlich per MSN und E-Mail Kontakt hatten. Als erstes Ergebnis dieses Treffens haben wir beschlossen, in unseren Blogs zukünftig jeweils zum ersten eines jeden Monats eine Art Kommentar zu einem im Vorfeld abgesteckten Thema vorzustellen.

Das Thema entscheiden wir dabei gemeinsam vorab, wobei wir nicht mehr als einige Schlagworte festhalten. Für jeden von uns lautet dann die Aufgabe, bis zum ersten Tag des kommenden Monats einen Kommentar zu schreiben, in dem wir unsere Meinung zu dem jeweiligen Thema erläutern.
Wir wissen dabei gegenseitig nicht, was der andere schreiben wird - es werden also nicht nur unsere Leser überrascht.

Am 1. Dezember 2008 wird es beginnen ...

FIX: On a computer that is running the .NET Framework 2.0 Service Pack 1, the file name and the line number are not reported as part of an error ...

13.10.2008 20:32:00 | Ozgur Aytekin

FIX: On a computer that is running the .NET Framework 2.0 Service Pack 1, the file name and the line number are not reported as part of an error message if a Visual C# Web site project is in a directory that has a name that contains parentheses

On a computer that is running the Microsoft .NET Framework 2.0 Service Pack 1 (SP1), you create a Microsoft Visual C# Web site project in a directory. The directory name contains parentheses. Then, you build the Visual C# Web site project. However, if an error exists, the file name and the line number are not reported as part of an error message. Instead, you receive an error message that resembles the following:
(0,0): error CSXXXX: expected.
Additionally, if you open the code file where the error is located, the error is not underlined, and no information shows that an error exists.

- Microsoft .NET Framework 2.0

http://support.microsoft.com/kb/956898/

Plan alternate access mappings (Office SharePoint Server)

13.10.2008 20:28:00 | Ozgur Aytekin

In this article:

- About alternate access mappings
- Reverse proxy publishing
- Alternate access mapping integration with authentication providers
- Alternate access mapping integration with Web application policies
- Alternate access mapping and external resource mapping
- Troubleshooting alternate access mappings

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc261814.aspx

Unable to “Check Out” a Document in MOSS 2007 Published Through ISA Server 2006

13.10.2008 20:26:00 | Ozgur Aytekin

Troubleshooting Sharepoint/MOSS 2007 publishing through ISA Server can be really challenging, mainly because most of the times the argument is: but it works just fine internally. Although this can be a good argument it doesn’t prove that the issue is on ISA Sever. The reason why it doesn’t prove is because most of the time while publishing MOSS 2007 through ISA Server 2006 the Alternate Access Mappings is controlled by MOSS. This is a key element in this type of publishing scenario, so before we move further on this issue I strong recommend you to read the following article: Plan alternate access mappings (Office SharePoint Server). This article has all the concepts that you need to plan your AAM without hurting your publishing rule through ISA Server.

http://blogs.technet.com/isablog/archive/2008/10/02/unable-to-check-out-a-document-in-moss-2007-published-through-isa-server-2006.aspx

Information about Windows Server 2008 Service Pack 2 and Windows Vista Service Pack 2

13.10.2008 19:49:00 | Ozgur Aytekin

This Microsoft Knowledge Base article will be updated with more information about Windows Server 2008 Service Pack 2 (SP2) and Windows Vista Service Pack 2 (SP2) when the information becomes available. Currently, the product release notes and related information about Windows Server 2008 SP2 and Windows Vista SP2 are not available.

- Windows Vista Enterprise 64-bit Edition
- Windows Vista Home Basic 64-bit Edition
- Windows Vista Home Premium 64-bit Edition
- Windows Vista Ultimate 64-bit Edition
- Windows Vista Business 64-bit Edition
- Windows Vista Business
- Windows Vista Enterprise
- Windows Vista Home Basic
- Windows Vista Home Premium
- Windows Vista Starter
- Windows Vista Ultimate
- Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
- Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
- Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
- Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
- Windows Server 2008 Datacenter
- Windows Server 2008 Enterprise
- Windows Server 2008 Standard
- Windows Web Server 2008

http://support.microsoft.com/kb/948465/

Alle Visual Studio Teamsystem Session auf dem Technical Summit 2008 im Überblick

13.10.2008 19:27:00 | Christian Binder

Der Technical Summit 2008 in Berlin wird dieses Jahr die umfassendste Microsoft Entwickler Veranstaltung in Deutschland sein. Neben den Highlights von der PDC in Los Angels und anderen spannenden Themen, gibt’s natürlich auch wieder Talks rund um Visual Studio Team System.

Ich habe die Agenda nochmal grafisch aufbereitet, um Abhängigkeiten zwischen Sessions und extistierenden und geplantem Webcast Content auf einen Blick transparent zu machen. Ich hoffe so findet jeder die für sich relevanten Sessions.

Am PreConf Tag startet der TFS mit Neno Loje gleich stark durch, die erste Session “Der Team Foundation Server stellt sich vor” ist für alle empfehlenswert ,die sich gerne bei Null abholen lassen wollen und mit der zweiten Session “Team Foundation Server im Praxiseinsatz” mit 100% den eigenen TFS in Betrieb nehmen wollen. Wenn Neno das nicht schafft, lasst es mich bitte wissen :-)

Auf der MainConf starten wir mit “Durchgängige Entwicklungsprozesse mit Visual Studio Team System” die Grundlage für alle anderen Sessions. Mit der Session “TFS – Versionsverwaltung im Praxiseinsatz” fokussieren wir nicht nur auf die Version Control Features, sondern Fragen wie nutze ich Branches? Wie gehe ich mit Version Control Dependencies um. Wer nochmal die Basics auffrischen möchte, kann sich den Version Control Webcast des “Visual Studio Team System 2008 Serien Webcast” anschauen. Die grafischen Elemente sind mit den entsprechenden Webcasts verlinkt. Thomas Schissler zeigt mit “QM mit VSTS und TFS”, dass die Kombination eines durchgängigen Entwicklungs Prozesses mit Test Tools die Basis für ein funktionierendes Qualitätsmanagement ist.  MOSS Development ist nicht immer einfach, Torsten Mandelkow zeigt mit “MOSS Development mit VTS automatisieren” wie es mit  VSTS geht und man ein vernünftiges Application Lifecycle Management für MOSS Anwendungen mit Hilfe von TFS abbilden kann. Ich werde Euch in “VSTS 2010 Codename Rosario” die Highlights der neuen Version zeigen, natürlich auf Basis der letzten PDC Bits :-)

Wer Fragen hat mitbringen! Am Donnerstag 18:00 bis 19:30 werden alle VSTS Sprecher im ASk the Experts Bereich sein und freuen uns auf Euch und Euer Feedback!

Zusätzlich findet Ihr alle 2008er Webcast’s verlinkt, die das eine oder andere Thema vertiefen und natürlich die zum jetzigen Zeitpunkt geplanten Webcasts mit rotem Rahmen gekennzeichnet.

Tech Summit TFS Track

Was bedeutet was?

 

image

Bitte gebt mir Feedback, ob diese Darstellung für Euch hilfreich ist !!!!

Viel Spass

Chris

Silverlight 2 ist da, kostenloses Eclipse-Toolset für Silverlight in Entwicklung, ServicePack 1 für Expression Blend ermöglicht Silverlight 2-Entwicklung mit Expression Studio 2

13.10.2008 18:43:00 | Steffen Ritter

Silverlight, RIA, Open Source, .NET auf allen Plattformen im Browser, erfolgreichstes Plug-in aller Zeiten, knapp 50% Verbreitung binnen 12 Monaten in manchen Ländern, 1 von 4 Usern weltweit kann bereits Silverlight nutzen, XAML, Eclipse, VC-1, Moonlight,H.264, Linux, Mac, Cross-Platform usw. usf… Was für ein Buzzword-Bingo!

Aber trotzdem (oder gerade deswegen) kriege ich das Gefühl nicht los, dass wir mit Silverlight und Expression Studio diesmal einiges richtig gemacht haben. Silverlight ist tatsächlich eines der erfolgreichsten Plug-ins in der Geschichte des Internets, sowohl was die schnelle Akzeptanz und Installation durch Endanwender, als auch die Nutzung durch Entwickler betrifft. „Plattformübergreifend“ heißt trotz allen Unkenrufen aus den üblichen Foren tatsächlich für Windows, Mac und Linux (das Thema Linux war speziell in Deutschland ein heißer Punkt); die XAML-Spezifikationen sind frei und offen verfügbar, so dass jeder seinen eigenen grafischen XAML-Editor entwickeln kann und Drittanbieter problemlos Funktionen zum Lesen, Verarbeiten und Generieren von XAML-Code in ihre eigenen Anwendungen integrieren können. Silverlight Controls wurden als Open Source veröffentlicht. Neben Expression Studio (und dem kostenlosen Visual Studio Express) gibt es auch Open Source-Tools für die Silverlight-Entwicklung, deren Existenz von Microsoft nicht nur geduldet wird, sondern die wir sogar komplett finanzieren: Eclipse-Tools for Silverlight

Service Pack 1 für Expression Blend 2 macht Expression Blend 2 „Silverlight-2-fähig“ – das Service Pack für die englische Version von Expression Blend 2 ist bereits verfügbar, die deutsche Version kommt in Kürze. Damit ist endlich auch eine unnötige Verwirrung erledigt, Expression Blend 2 ist nun das offizielle Werkzeug für Silverlight 2 /.NET (und nicht mehr nur für Silverlight 1/JavaScript). Die deutsche Homepage zu Expression Studio 2 ist allerdings noch nicht auf dem neuesten Stand, das wird mit der Veröffentlichung des deutschen SP1 nachgeholt.

Für mich persönlich – und natürlich für das gesamte weltweite Expression Studio/Silverlight/Designer Marketing-Team bei Microsoft – ist mit der Veröffentlichung von Silverlight 2 und den zugehörigen Tools ein Meilenstein erreicht, auf den wir mehrere Jahre hingearbeitet haben. Viel Zeit zum Erholen haben wir nicht, denn in wenigen Wochen ist bereits Xtopia – die größte deutsche Microsoft-Konferenz zum Thema Web, RIA, User Experience und Web-Business (16.-18. November in Berlin) – aber was wir in den vergangenen Monaten mit Silverlight  – nicht nur für Windows, sondern für das Web allgemein – erreicht haben gibt mir persönlich ein gutes Gefühl. Das Thema ist extrem spannend und Microsoft hat sich vielen neuen Spielregeln geöffnet und spielt mit Silverlight (und einigen noch geheimen Technologien die wir auf der PDC und dem TechSummit in Berlin vorstellen werden) wieder ganz vorne mit. 

Links aus diesem Beitrag:

View and update a SharePoint calendar

12.10.2008 13:14:00 | Ozgur Aytekin

You can view and update a SharePoint calendar, just as you do your Outlook calendar.

You can view a calendar from a SharePoint site side-by-side with an Outlook calendar, view an overlay of the calendars as if they were one single calendar, and even copy events among the calendars.

When you connect a SharePoint calendar to Outlook 2007, it appears under Other Calendars with your calendar folders. You can connect multiple calendars at the same time, such as a team vacation calendar and a project schedule. Depending on your needs, you can choose which calendars you want to work with: a single calendar from a SharePoint site, multiple SharePoint calendars (if you have them), or Outlook calendars.

http://office.microsoft.com/en-us/outlook/HA100819871033.aspx

Office SharePoint Server 2007 Workflow Whitepaper

12.10.2008 10:21:00 | Ozgur Aytekin

Over the last decade, business process management solutions have been gaining considerable momentum as organizations are struggling to maintain consistency and efficiency in executing their core business processes. Workflow for automating formal business processes has been built into enterprise solutions and line-of-business applications, and business process management point solutions have emerged for more comprehensive process management capabilities. Despite these advancements in business process management technologies, workflow and business process management solutions are typically used to address only a small percentage of the work that is done within an enterprise. By focusing exclusively on highly structured business processes designed by a small number of employees, organizations have historically neglected to address and enable the less formal and more iterative work that is completed by the vast majority of employees.

Microsoft has responded to these industry challenges by providing the Microsoft® Office SharePoint® Server 2007 Workflow solution that delivers highly flexible tools like InfoPath Forms Services for data collection and workflow interaction and SharePoint® Designer for easy workflow design and customization including robust out of the box features to enable the rapid deployment and adoption of business process solutions across the enterprise. By supplementing formalized process execution with collaborative human interaction, employees can work more effectively in the context of the larger goals of the enterprise.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=15D9D316-2FF3-40C9-85ED-4537657FA965&displaylang=en

Office SharePoint Server 2007 Document Management Whitepaper

12.10.2008 10:20:00 | Ozgur Aytekin

Most large enterprises rely far too heavily on shared drives and e-mail as the primary mechanisms for storing and sharing enterprise documents. While these solutions work somewhat effectively when dealing with moderate volumes of documents, they cannot scale to meet the evolving needs of most companies. In today’s world, document volumes are growing exponentially, resulting in skyrocketing management costs and inability to find relevant information.

Microsoft has responded to these challenges by delivering an integrated solution that extends document management to all employees. By recognizing that a document’s lifecycle begins the moment it is created and does not end until it is destroyed, organizations can achieve wide adoption and enforcement of enterprise standards, resulting in decreased management costs and reduced corporate risk.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=D1AA2974-7B03-4FF3-86FF-58DB2819C1DD&displaylang=en

Office SharePoint Server 2007 Records Management Whitepaper

12.10.2008 10:18:00 | Ozgur Aytekin

Records management is the practice of identifying, classifying, archiving, preserving, and destroying records according to a set of pre-defined standards. The primary driver behind records management solutions is to reduce risk through improved regulatory and corporate compliance.

Microsoft delivers a records management platform that can be extended to every information worker. By viewing retention and records management as a component of the overall document lifecycle, organizations can reduce risk and improve compliance with increased adoption of records management practices.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=717a3870-520e-4e4f-b996-a067d13cd4ad&DisplayLang=en

2007 Office System Converter: Microsoft Filter Pack

12.10.2008 10:12:00 | Ozgur Aytekin

This download will install and register IFilters with the Windows Indexing Service. These IFilters are used by Microsoft Search products to index the contents of specific document formats. This Filter Pack includes IFilters for the following formats: .docx, .docm, .pptx, .pptm, .xlsx, .xlsm, .xlsb, .zip, .one, .vdx, .vsd, .vss, .vst, .vdx, .vsx, and .vtx.

To register these IFilters with a specific Search product, please see the associated KB article below:

- Office SharePoint Server 2007 - Office SharePoint Server 2007 registration steps
- Search Server 2008 - Search Server 2008 registration steps
- SharePoint Portal Server 2003 - SharePoint Portal Server 2003 registration steps
- Windows SharePoint Services v3.0 - Windows SharePoint Services v3.0 registration steps
- Exchange Server 2007 - Exchange Server 2007 registration steps
- SQL Server 2005 - SQL Server 2005 registration steps
- SQL Server 2008 - SQL Server 2008 registration steps

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=60c92a37-719c-4077-b5c6-cac34f4227cc&DisplayLang=en

Fixes für das WPF Performance Profiling Tool

12.10.2008 01:22:43 | Klaus Bock

Wie auf dem WPF Performance Blog in diesem Artikel zu erfahren ist, liegt seit gestern ein Update für die WPF Performance Suite vor. Mit diesem Update werden ein paar Ungereimtheiten beseitigt die auf Computern, welche mit einem lokalisierten Betriebssystem betrieben werden, auftreten können.

Technorati-Tags:

Parallele Programmierung im .NET Framework 4.0

11.10.2008 17:45:26 | Klaus Bock

Es ist offiziell. Gestern hat es das Team der Entwickler der Parallel Library auf seinem Teamblog bekannt gegeben: Die parallelen Erweiterungen werden eine Kern-Komponente des Framework 4.0. Zitat:

Parallel Extensions will indeed be a part of the .NET Framework 4.0.  Not only will it be a part of it, it will be a core part of it.

Somit wird die ParallelFX, welche im Moment noch als CTP erhältlich ist, endlich offiziell im .NET Framework enthalten sein. Damit wird sicher auch der ein oder andere Zweifler von den Vorteilen der Parallelisierung überzeugt werden. Vor allem wenn man sieht wie relativ einfach sich einzelne Aufgaben parallelisieren lassen.

In früheren Post's habe ich schon die Verwendung der ParallelFX gezeigt. Für eine CTP sind die Bibliotheken schon erstaunlich stabil. Für allem für Linq-Enthusiasten kommt mit PLinq, oder Parallel Linq, eine mächtige Erweiterung der Abfragesprache. Für alle anderen bieten die Klassen Parallel und Task schon jetzt einen verhältnismäßig unkomplizierten Weg um Aufgaben zu parallelisieren. Alle die ein wenig mehr über die Parallel Erweiterungen für das .NET Framework erfahren wollen, sollten sich diesen Artikel aus dem MSDN Magazin zu Gemüte führen.

 

ASP.NET MVC Preview 5 und der Visual Studio 2008 Absturz.

11.10.2008 12:53:42 | Albert Weinert

Vor nicht allzulanger Zeit sprach mich Alexander an ob sich bei mir auch Visual Studio sang und klanglos verabschiedete wenn eine .aspx Seite aus einem MVC- Projekt geöffnet wurde. Dies war damals bei mir nicht der fall. Ich erzeuge ein paar Projekte und alles war wunderbar.Der Fehler tauchte jedoch nicht nur bei ihm auf wie auf forums.asp.net zu lesen war. Eine für Ihn funktionierende Lösung war jedoch nicht dabei.

Heute beim hinzufügen eines MVC Projektes zu einer vorhandenen Solution ereilte mich auch diese Problem und beim öffnen von .aspx und .js Dateien aus einem MVC Projekt verabschiedete sich mein Visual Studio 2008.

Also erst einmal die Referenzen auf System.Web.Abstractions und System.Web.Routing geändert so dass diese nicht mehr auf die vom MVC Framework mitgelieferten Versionen verweisen, sondern auf die im GAC. Dies war keine Lösung.

Somit nochmal in forums.asp.net gesucht und siehe da, nun ist dort ein Hinweis auf eine Lösung in einem Blogpost von Øyvind Valland. Dieser behob mein Problem.

Lösung

Aus irgendeinem Grund befinden sich im Bin-Ordner des MVC-Projektes die System.Web.Abstractrions.dll sowie System.Web.Routing.dll. Nach dem löschen dieser stürzt mein Visual Studio nicht mehr ab.

Neuer VSTS Webcast: Hierarchische Workitems mit VSTS 2008 erfolgreich anwenden

10.10.2008 12:04:11 | Christian Binder

Eines der am häufigsten vermissten Features in VSTS 2008 sind Workitem-Hierarchien. Im Webcast "Team Foundation Server 2008 - Hierarchische Organisation von Workitems" (27.1.2008) hatten wir bereits gezeigt, dass man mit der TFS API dieses Feature problemlos implementieren kann. Aufgrund der Nachfragen gibt es nun einen Workitem Manager Open, also ein kostenloses Tool, das wir im Rahmen dieses Webcasts vorstellen. Im Fokus des Vortrags stehen die Nutzung des Tools und die Vorteile, die sich in der Praxis durch Workitem-Hierarchien ergeben.

Download

Den Workitem Manager Open gibt's hier www.alm-tools.de

Viel Spass

Chris

Die Give-Aways der Xtopia

10.10.2008 08:25:00 | Oliver Scheer

Jeder zahlende Teilnehmer der Xtopia 08 erhält auch dieses Jahr ein höchstinteressantes und wertvolles Give-Away-Paket. Nachdem wir Ihnen noch Details zu einem der Give-Aways schuldig waren, freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können:
Sie erhalten nun Microsoft Expression Encoder 2 als Vollversion. Damit sieht das gesamte Give-Away-Paket der diesjährigen Xtopia 08 wie folgt aus:

Mehr dazu: www.xtopia.de

Chat mit dem IE-Team am 16.10.2008 sowie 13.11.2008

10.10.2008 07:30:19 | Kay Giza

Am Donnerstag, 16. Oktober 2008 findet ein öffentlich zugänglicher Chat mit dem Internet Explorer 8 Team statt.
19.00 Uhr unserer Zeit hier in Deutschland startet.
Download Kalender-Eintrag: 08_1016_ez_IE8.ics (7,22 KB)
Inhalte: "Please join experts from the Internet Explorer team in a chat around the Internet Explorer 8 Beta. These chats are a great opportunity to have your questions answered and hear from members of the IE product team."

Zusätzlich findet am Donnerstag, 13.November 2008 ein zweiter Chat mit dem IE8-Team statt, auch um 19.00 Uhr unserer Zeit.
Inhalt: "Please join experts from the Internet Explorer team in a chat around the Internet Explorer 8 Beta. These chats are a great opportunity to have your questions answered and hear from members of the IE product team."
Download Kalender-Eintrag: 08_1113_ez_IE8.ics (7,69 KB)

Mehr Informationen: US Expert Zone Chats sowie IE8 Developer Center
PS: Apropos Internet Explorer 8, auf dem Microsoft Technical Summit 2008 wird Daniel Melanchthon eine ganze Session zum Internet Explorer 8 halten. Und zum Schluss, damit das Salz in der Suppe nicht fehlt, noch ein Hinweis auf den Browser-Blog.de - sehr interessant zu lesen.




This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2009 Kay Giza. All rights reserved. Legal

var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www."); document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); try { var pageTracker = _gat._getTracker("UA-6946044-1"); pageTracker._trackPageview(); } catch(err) {}

WPF : Geheimnisse auf der Spur

09.10.2008 15:05:00 | Gregor Biswanger

Beim Blogeintrag vom 07.10.2008 ging es darum, das WPF für die kommenden Multi-Touch-Computer, wie der Tisch "Microsoft Surface", die Betriebssysteme Windows 7 und Windows Mobile 7, eingesetzt wird. Auch geplante Front-End Anwendungen, sollten für die Zukunft gezielt Muli-Touch tauglich sein.

 

Doch bleiben einige Fragen vorenthalten, wie können Event-Funktionen von mehreren Fingern verarbeitet werden? Warum ist bei dem derzeitigen WPF vom .NET-Framework 3.5 SP1 keines dieser Events enthalten?

 

Doch dieser Geheimnisse mal auf der Spur verfolgt, wurden Interessante Funde gemacht. Für Microsoft Surface gibt es bereits ein SDK (Software Development Kit) von Microsoft. Leider handelt es sich hier um eine Kostenpflichtiges Surface SDK. Auch zum Debuggen kann ein Emulator verwendet werden, doch bringt es ohne Multi-Touch tauglichen Monitor überhaupt nichts. Dafür muss anschließend ein richtiger Surface-Tisch an denn Computer angeschlossen werden, das derzeit zusätzlich 10.000 $ Kostet. Sehr unterhaltsam ist ein Video von Microsoft, das Demonstriert, wie ein "Hello World" mit WPF für Surface entwickelt wird.

http://video.msn.com/video.aspx?mkt=en-us&vid=6acfce98-17d3-416f-b2c0-679356c5ce79

 

Sehr bemerkenswert ist zu beobachten, wie die XAML-Definition für ein Multi-Touch Control aussieht. Hier der ausschnitt:

 

 

 

Abb. 1: Der Microsoft Surface beim Debugging vom "Hello World!"-XAML Code.

 

Fazit

Obwohl wir jetzt dem Geheimnis langsam auf der Spur gefolgt sind, bleiben dessen ungeachtet weitere Fragen offen. Wie sieht es dann mit der Entwicklung für Windows 7 und Windows Mobile 7 aus? Möglicherweise wird es auch dementsprechende SDK´s geben. Aber es ist wiederum gut vorstellbar, das diese Funktionen ab denn .NET-Framework 4 oder später enthalten seien wird. Da folglich Windows 7 schon für großes Interesse sorgt.

 

Xtopia 08 und Technical Summit 2008: Teilnehmer-Banner und: warum sollte ich dabei sein?

08.10.2008 16:10:59 | Kay Giza

Kollege Christian Binder hat vor einigen Tagen einen sehr interessanten Beitrag zur Technical Summit 2008 - Keynote geschrieben, ich zitiere einige Zeilen: In der Keynote greifen wir unter anderem ein Thema auf, was in naher Zukunft fast jedem Entwickler Kopfschmerzen bereiten könnte: Intel hat für 2011 Prozessoren mit 80 Cores angekündigt, was nichts anderes bedeutet.. Mehr Informationen zu Christians Beitrag 'Warum muss ich hin? Keynote Technical Summit 2008' in diesem Blogposting. Apropos hingehen, sind Sie Teilnehmer der Xtopia 08 oder des Technical Summit 2008? Dann nutzen Sie doch folgende Images... (...mehr)

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2008 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Migrating from LINQ to SQL to Entity Framework: Eager Loading

08.10.2008 07:37:00 | Ozgur Aytekin

Since the release of the Entity Framework, we have received a number of requests for details and best practices from customers who are looking at migrating their LINQ to SQL based applications to the Entity Framework. In order to address this topic, we are beginning a new series of blogs posts that will look at various aspects of migration.

This first post in the series covers Eager Loading in LINQ to SQL, and the steps for migrating to equivalent constructs in the Entity Framework in .NET 3.5 SP1. Subsequent posts will cover Deferred Loading, LINQ specifics, concurrency, mapping, stored procedure support, and other topics. As we continue to approach the next release of the Entity Framework we will revisit how some of the new features aid in migration.

http://blogs.msdn.com/adonet/archive/2008/10/07/migrating-from-linq-to-sql-to-entity-framework-eager-loading.aspx

"Touchless" - Multitouch mit einer Webcam

08.10.2008 01:58:38 | Robert Mühsig

Die Jungs von den “Office Labs” haben wieder eine neue coole Technologie veröffentlicht: Touchless - Multitouch mit einer normalen Webcam. Es hat Ähnlichkeiten mit der Wiimote - nur dass man diesmal als “Bewegungssensor” auf die Webcam setzt und markante Dinge erkennen lässt.

Das Video zeigt die Funktionalität ganz gut:

Das ganze ist als Open Source SDK (mit Demoanwendung) auf Codeplex zu finden. Gestensteuerung ahoi!

ShareThis

Torsten Weber im Oktober zu Gast bei der .NET Developer Group Koblenz

07.10.2008 22:22:39 | Andre Kraemer

Die .NET User Group Koblenz freut sich, am 23. Oktober, mit Torsten Weber einen weiteren Top Speaker zu Gast zu haben. Torsten ist Microsoft MVP, Buchautor, Basta-Speaker und Leiter der .NET User Group Leipzig.

Inhalt des Vortrags:

Mobile Computing ist schwer, denn dazu benötigt man einerseits komplexes Fachwissen und andererseits mindestens ein mobiles Gerät. Falsch; Mobile Computing ist nicht so schwer, wie man vielleicht denkt. Viel schwerer ist es, die Angst davor zu verlieren. Genau das bietet Torsten Weber in seinem „Wo und wie beginne ich"-Vortrag. Da die Begriffe AJAX und Web Irgendetwas.Null derzeit auf Entwickler viel magische Anziehungskraft besitzen und manche Entwickler lieber bei den "guten alten" Webanwendungen bleiben als bei Windows Forms, gibt es für alle Schmackes oben drauf: Die Unterstützung vom Internet Explorer Mobile als auch von Windows Forms für AJAX & Co. Abgerundet wird alles mit Best Practices bei mobilen Anwendungen.

Über den Sprecher:

Torsten Weber hat sich seit seinem ersten mobilen Gerät vor über einem Jahrzehnt in die Mobilität verliebt und schwört mit Beginn der ersten Version des .NET Compact Frameworks auf genau diese Plattform. Als Wirtschaftsinformatiker, gelernter Bankkaufmann, Technologieberater und Querdenker hat er langjährige Berufserfahrung in der Softwareentwicklung, insbesondere wenn es um betriebswirtschaftliche Gesamtzusammenhänge geht. Ob bei seiner Tätigkeit bei Microsoft als Project Manager, ob als Buchautor oder in seinem Engagement in der Leipziger .NET User Group mit Alexander Groß bis hin zu seinem MVP für Device Application Development – es geht ihm immer ein wenig um "so wird das Ganze dann mobil!".

Anmeldungen werden unter: https://www.xing.com/app/events?op=detail;id=259135; angenommen. Näheres zur .NET Developer Group Koblenz kann unter http://www.dnug-koblenz.de nachgelesen werden.



blog.codemurai.de © André Krämer |Impressum | Abonieren

You receive error code 0x8007F0DA when use the Windows Update Web site or the Microsoft Update Web site to install updates:

07.10.2008 19:38:00 | Ozgur Aytekin

When you try to install updates from the Windows Update Web site or from the Microsoft Update Web site, you receive the following error code: 0x8007F0DA

Microsoft Update
Microsoft Windows Update
Microsoft Windows XP Professional
Microsoft Windows XP Home Edition
Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Microsoft Windows 2000 Server


http://support.microsoft.com/kb/958050

A dedicated complete memory dump file may not be successfully generated if the volume that stores the dedicated dump file has insufficient free space

07.10.2008 19:36:00 | Ozgur Aytekin

Consider the following scenario on a Windows Vista-based or Windows Server 2008-based computer:
- You configure the computer to generate a complete memory dump file when the system crashes.
- You use the DedicatedDumpFile registry entry to specify the location for the dump file.
In this scenario, after the system crashes, the memory dump file may not be successfully generated. Instead, you find a file that is named dump.tmp file at the location that you specified for the dedicated dump file.

This problem occurs if both following conditions are true:
- The dedicated dump file and the system memory dump file are in the same volume.
- The free space on the volume that you specified for the dedicated dump file is less than two times the physical memory size of the computer.

Windows Vista Enterprise 64-bit Edition
Windows Vista Home Basic 64-bit Edition
Windows Vista Home Premium 64-bit Edition
Windows Vista Ultimate 64-bit Edition
Windows Vista Business
Windows Vista Business 64-bit Edition
Windows Vista Enterprise
Windows Vista Home Basic
Windows Vista Home Premium
Windows Vista Ultimate
Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
Windows Server 2008 Datacenter
Windows Server 2008 Enterprise
Windows Server 2008 Standard

http://support.microsoft.com/kb/957517

No progress bar is displayed when you put a Windows Vista-based computer to sleep or into hibernation

07.10.2008 19:34:00 | Ozgur Aytekin

When you put a Windows Vista-based computer to sleep or into hibernation, the system does not display a progress bar that indicates the sleep or hibernation progress as it does in Windows XP.

Windows Vista Starter
Windows Vista Home Basic
Windows Vista Home Premium
Windows Vista Enterprise
Windows Vista Business
Windows Vista Ultimate
Windows Vista Business 64-bit Edition
Windows Vista Ultimate 64-bit Edition
Windows Vista Home Premium 64-bit Edition
Windows Vista Home Basic 64-bit Edition
Windows Vista Enterprise 64-bit Edition

http://support.microsoft.com/kb/958103

A SharePoint Developer Introduction - Content Types

07.10.2008 18:50:00 | Ozgur Aytekin

After completing this lab, you will be better able to create a Content Type for managing online events, add customized pages, and create and deploy a Content Type using the SharePoint API.

http://msevents.microsoft.com/CUI/WebCastEventDetails.aspx?EventID=1032381768&EventCategory=3&culture=en-US&CountryCode=US

Troubleshooting Silverlight Data Access

07.10.2008 18:48:00 | Ozgur Aytekin

Understanding data access in Microsoft Silverlight can be challenging, particularly if you are learning to use Silverlight. In this webcast, we examine the most common pitfalls developers face when getting started with Web services, syndicated data, and other types of data access within Silverlight 2. We explain the things you need to know and show how to use some helpful tools that can save you many hours when trying to solve problems. This webcast is 95 percent demonstration, so come prepared with questions.

http://msevents.microsoft.com/CUI/WebCastEventDetails.aspx?culture=en-US&EventID=1032386657&CountryCode=US

Visual Studio 2010 and .NET Framework 4.0 Overview

07.10.2008 18:25:00 | Ozgur Aytekin

Microsoft präsentiert auf dem MSDN Plattform die ersten Informationen über die neuen Produkte Visual Studio 2010 und .NET Framework 4.0.

Die folgenden Themen werden in kürze beschrieben:
• Democratizing Application Lifecycle Management
• Enabling emerging trends
• Inspiring developer delight
• Riding the next generation platform wave
• Breakthrough Departmental Applications

Microsoft kündet an, dass sie In den nächsten Monaten noch mehr Details über das Thema „Democratizing Application Lifecycle Management“ veröffentlichen werden.

Weitere Informationen findet ihr unter:
http://msdn.microsoft.com/en-us/vstudio/products/cc948977.aspx

Expression Media 2 ServicePack 1 für Mac und Windows verfügbar

07.10.2008 17:18:00 | Steffen Ritter

Das wird Fotoprofis und Multimediagestalter freuen: Ab sofort ist ServicePack 1 für das Fotokatalogisierungs und Digital Asset Management-Tool Expression Media 2 verfügbar.  Im Servicepack 1 für Expression Media 2 wurden über 400 Bugs behoben, viele Funktionen verbessert und neue Funktionen implementiert.

Die Neuerungen in Expression Media 2 SP1 für Mac und Windows im Schnelldurchlauf:

Hierarchische Schlüsselwörter

  • Beim Entfernen eines übergeordneten Begriffes werden dessen untergeordnete Begriffe automatisch entfernt.
  • Die Interaktion zwischen hierarchischen Schlüsselwörtern und in einer flachen Liste enthaltenen Schlüsselwörtern wurde verbessert.
  • Das Verhalten von Drag & Drop zwischen übergeordneten und untergeordneten Begriffen wurde verbessert.

Geo-Tags/Virtual Earth

  • Im Virtual Earth-Fenster können GPS-Daten mittels Drag & Drop vergeben werden.
  • Beim Ziehen eines Bilds in ein Virtual Earth-Fenster werden Schlüsselwörter angezeigt.
  • Das GPS-Anmerkungsfeld kann nun vom Benutzer bearbeitet werden.
  • GPS-Orte können aus URLs mit eingebetteten Informationen zu Längen- und Breitengrad gezogen werden.
  • Es wurden weitere Breiten- und Längengradformate hinzugefügt.
  • Breiten- und Längengrad-Tags können zur Anzeige in HTML-Katalogen hinzugefügt werden.

Unterstützung für RAW-Bilder

  • In der Windows-Version steht nun eine Einstellung zur Verfügung, mit der Benutzer wählen können, ob Windows Imaging Component (WIC) für RAW-Bilderverwendet wird. Mit dieser Option kann möglicherweise die Farbwiedergabe verbessert oder die Anzeige beschleunigt werden.
  • Sie können nun mithilfe von Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) Medien katalogisieren und verwalten, die in einem Netzwerk zur gemeinsamen Nutzung freigegeben sind.

Informationen (Übersichtspanel)

  • Die Vorlagenereignisdaten werden korrekt gespeichert.
  • Details zum Autor werden korrekt angezeigt.
  • Das mit einer Anmerkung versehene Datum wird beim Importieren der NEF-Dateien korrekt angezeigt.

Katalogbearbeitung

  • Beim Zurücksetzen von Pfaden werden lange Pfad- und Dateinamen unterstützt.
  • Es werden keine unerwarteten Duplikate mehr erstellt.
  • Der zuletzt verwendete geöffnete Ort wird nun in Expression Media gespeichert.
  • Die Funktion Katalogfinder zeigt den vollständigen Pfad von Bilddateien an.

Import

  • In HTML-Katalogen werden jetzt große Dateien, wie z. B. Bilder mit 16000 x 8000 Pixel, unterstützt.
  • Die Renderingleistung für NEF-Dateien von Nikon wurde verbessert.
  • Für ARW-Dateien werden die EXIF-Daten (Exchangeable Image File) angezeigt.
  • Die Importgrenze für Medien in den Optionen des Kontextmenüs von Windows Explorer wurde angehoben.
  • Probleme beim Import von Kameradatenträgern wurden behoben.

Leuchtkasten

  • Probleme beim Zeichnen mehrerer Elemente wurden behoben.
  • Das Verhalten der Löschen-Schaltfläche wurde geändert.
  • Die Position des Bildschirmlupenzeigers wurde korrigiert.
  • Probleme mit Tastenkombinationen wurden behoben.
  • Die Benutzerfreundlichkeit der Anwendung beim Wechsel zwischen Vollbild- und Fenstermodus wurde verbessert.

Diverse neue Funktionen und Verbesserungen

  • Der Hilfeinhalt wurde in mehr als 50 Punkten aktualisiert.
  • Das Feld Datumssuche des Bereichs Organisieren unterstützt nun die Navigation nach Monat, Jahr und Tag.
  • Zeitweise trat das Problem auf, dass nur einige importierte Dateien die richtigen XMP-Anmerkungen (Extensible Metadata Platform) aufwiesen. Dieses Problem wurde behoben.
  • Mehrere Probleme mit Unicode-Dateinamen und abgeschnittenen Dateinamen wurden behoben. So wurden z. B. Probleme bei der Anzeige oder Auflösung dieser Dateinamen behoben.
  • In der Windows-Version wird nun der Informationsbereich für Expression Media-Dateien zur Verwendung mit Adobe-Anwendungen, darunter auch Photoshop, installiert.
  • Mehrere Probleme im Zusammenhang mit dem Import bzw. Export von EXIF-Metadaten wurden behoben. Beispielsweise wurden beim Importieren von RAW-Bildern von Canon oder Sony manchmal falsche EXIF-Informationen generiert.
  • Einige Farbprofile wurden manchmal falsch in Berichten angezeigt. Dieses Problem wurde behoben. So wurde z. B. das Farbmanagement für NEF-Bilder von Nikon in einigen Situationen verbessert.
  • In früheren Versionen von Expression Media und iView MediaPro konnte ein Katalog mit einem Kennwort geschützt werden. Diese Option wurde entfernt, um Benutzern die Möglichkeit zu geben, persönliche Daten mit einem sichereren Verfahren zu schützen. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zu Expression Media.

Weitere Informationen zu Expression Media 2 gibt es auf der deutschen Website: http://www.microsoft.com/germany/expression/products/overview.aspx?key=media 

Windows- und Macversion des ServicePack 1 für Expression Media 2 liegen hier zum Download bereit: http://www.microsoft.com/downloads/results.aspx?pocId=&freetext=Expression%20Media%202&DisplayLang=de

MSDN Ticker [Video]

07.10.2008 10:55:56 | Kay Giza

Gestern hatte ich kurz über 'MSDN Ticker' berichtet. Ein Kollege der gerade mit den verschiedensten Silverlight-Versionen spielt, hat darum gebeten ihm mal einen Screenshot zu schicken. Ich habe eben fix ein Video gemacht, merke gerade die Qualität ist schlecht (zu viel codiert ;-)) - aber es sollte reichen und die Zeit für die Erstellung sollte nicht verschwendet gewesen sein :) (... mehr)

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2008 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Nicht immer ist die Migration von Unittests im TFS der beste Weg: Der Unit Test Result Converter hilft

07.10.2008 10:25:59 | Christian Binder

TFS bringt sein eigenes Unittest Framework mit. In der Praxis gibt es in aktiven Projekten aber sehr oft schon gewachsene komplexe Unit Test Infrastrukturen, die nicht mal einfach so migriert werden können. Dennoch bietet es sich an die Testergebnisse im TFS zu verwalten und somit z.B. die Reporting Features voll zu nutzten. Wer also sein eigenes Testframework nutzen möchte und die Ergebnisse der Tests im TFS mit allen Vorteile nutzen möchte, sollte sich den Unit Test Converter mal anschauen. Besser wäre eigentlich  Unit Test Result Converter :-)  

http://tfsblog.de/2008/09/29/einbindung-verschiedener-testplattformen/

Viel Spass

Chris

Das Internet-Archiv als Zeitraffer

07.10.2008 00:02:40 | Robert Mühsig

Von dem Google Zeitraffer Video war ich doch etwas angetan und habe mir gedacht, dass man sicherlich ein Teil davon automatisieren kann. Rausgekommen ist mein kleines “WebHistoryTimeline” Projekt, welches als Datenquelle das “Internet Archive” nutzt.

Dabei hole ich mir über RegEx alle Links heraus und rufe diese Links über die WebBrowser Klasse auf und speichere die gerenderte Seite im Dateisystem.

image

Die Projektstruktur:

image

Model beschreibt einfach unsere “Objektstruktur”. Der Service macht hier nur ein kleine Überprüfung ob die eingegeben URLs mit “http://” beginnen - quasi etwas Validierung. Im Data passiert das eigentlich interessante:

(ich bin kein RegEx Profi, sondern eher ein blutiger Anfänger und wollte schnell zu Ergebnissen kommen) :

        public Website GetWebsite(string url)
        {
            string archiveUrl = "http://web.archive.org/web/*/" + url;
            HttpWebRequest rq = (HttpWebRequest)WebRequest.Create(archiveUrl);
            HttpWebResponse response = (HttpWebResponse)rq.GetResponse();
            StreamReader reader = new StreamReader(response.GetResponseStream());
            string html = reader.ReadToEnd();

            Website resultWebsite = new Website();
            resultWebsite.Url = url;

            MatchCollection matchs = Regex.Matches(html, @"<a.href=.http://web.archive.org/web/\d.*?</a>");
            foreach (Match match in matchs)
            {
                ArchiveWebsite archive = new ArchiveWebsite();
                archive.ArchiveUrl = Regex.Match(match.Value, @"http://web.archive.org/web/\d*").Value + "/" + url;
                archive.Date = DateTime.Parse(Regex.Match(match.Value, @"\w\w\w\s\d\d,\s\d\d\d\d").Value);
                resultWebsite.ArchiveWebsites.Add(archive);
            }

            return resultWebsite;
        }

Die “WinApp” und die “ConsoleApp” sind zwei Demoanwendungen, wobei die Konsolenapplikation die Bilder auf die Festplatte speichert:

image

Das ganze ist nicht besonders toll und Multithreading fehlt auch ;) - allerdings hat man hinterher folgendes Ergebnis (bei der Microsoft Seite)

image

Insgesamt sind es bei der Microsoftseite über 1300.

Da das vielleicht ein nettes Spielzeug für den einen oder anderen ist, werde ich den Sourcecode auf Codeplex veröffentlichen. Leider kann ich das gerade dort nicht einchecken, sodass ich erstmal nur die “Download-Variante” anbiete:

[ Download Source Code ]

Viel Spaß :)

ShareThis

10 Jahre Google Startseite im Schnelldurchlauf

06.10.2008 13:25:36 | Robert Mühsig

Gerade auf dem Blog von Tobias Steinicke gefunden:

Die Daten beruhen auf dem Internet Archiv. Bemerkenswert wie wenig die Seite sich im schnelllebigen Internet verändert hat.

ShareThis

Visual Studio Database Edition und Developer Edition sind jetzt Eins !

06.10.2008 13:01:48 | Christian Binder

Die Funktionen der Database Edition sind jetzt aus Lizenzsicht in die Developer Edition integriert worden. Natürlich gilt das Vice Versa, daher wer eine Database Edition gekauft hat, bekommt die Funktionen der Developer Edition dazu.  Mit VSTS 2008 müssen bei Editionen separat installiert werden. Mit Rosario werden beide Rollen integriert sein. Wer die Database Edition sich noch nicht angeschaut hat, aber Bedarf an DB Schema Versionierung, Schema Deployment, Stored Proc und Function Unit Testing, Tooling für Schema-, Data Compare, Schema Refactoring und Testdaten Generierung hat, sollte mal reinschauen  :-)

Ich empfehle den aktuellen GDR zu verwenden, der auch SQL2008 unterstützt:
Microsoft® Visual Studio Team System 2008 Database Edition GDR September CTP Download Hier
Die GDR Version basiert auf VS Sp1 und bringt einige Neuerungen mit sich, z.B. wird die Schema Validierung jetzt mit einem Model durchgeführt und nicht mit einer SQL Express Instanz.

Wer nicht den CTP nutzen möchte, kann via MSDN Subscriber Download Center die aktuelle Microsoft® Visual Studio Team System 2008 Database Edition oder Developer Edition herunterladen. Es empfiehlt sich dann noch die Microsoft® Visual Studio Team System 2008 Database Edition Power Tools Download Hier zu installieren.

Ein Einführungs Webcast zur Database Edition findet Ihr hier.

Viel Spass
Chris

Finden wonach andere suchen: TagCloud, Ticker und Code-Search

06.10.2008 11:21:02 | Kay Giza

Auf My MSDN - Ihrem lokalen MSDN-Portal, in unserem lösungsorientierten „How-To“-Portal MSDN Solve - sowie auf dem Microsoft Architects Connection-Portal haben wir für Sie jetzt die populärsten Suchbegriffe in einer TagCloud zusammengefasst.

Suchbegriffe mal ganz anders dargestellt, finden Sie im neuen MSDN Ticker. Der Ticker fasst Social Bookmarks von den MSDN- und TechNet-Portalen zusammen. Er visualisiert die auf diesen Portalen gefundenen Bookmarks, indem er sie ähnlich wie ein Nachrichten- oder Börsenticker über den Bildschirm laufen lässt. Sie können an der Farbe des Tickertextes erkennen, von welchem Portal das Bookmark stammt: rot steht für MSDN und blau für TechNet. Sie können bestimmen, von welchen Portalen Sie Bookmarks angezeigt bekommen möchten. Platzieren Sie die Maus über den Titel eines Bookmarks, um den Link sowie weitere Informationen zu diesem Bookmark zu erhalten. Klicken Sie einfach auf das Bookmark, um die zugehörige Webseite zu besuchen. Die gewünschte Seite wird dann in einem neuen Browserfenster angezeigt.

Apropos neues Fenster und Target=“_blank“ – wer auf der Suche nach dem passenden Code ist, der sollte sich den Preview unserer MSDN Code-Suche anschauen. Gefällt sie Ihnen? Was könnte besser sein? Sagen Sie es uns!



This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2008 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Web Platform Installer Beta

06.10.2008 01:43:01 | Jürgen Gutsch

Microsoft hat mit dem Web Platform Installer Beta (Web PI) ein Paket veröffentlicht, mit dem man bequem eine kostenfreie Web-Entwicklungsumgebung auf seinem Rechner installieren kann.

Das Paket beinhaltet unter anderem:
IIS7
Visual Web Developer 2008 Express Edition
SQL Server 2008 Express Edition
.NET Framework

Voraussetzung sind Windows Vista RTM, Windows Vista SP1 und Windows Server 2008

Gerade für ASP.NET Einsteiger ist dieses Paket sicher ideal um sich eine komplette Entwicklungsumgebung einzurichten mit der man sofort starten kann.

via: http://www.webresourcesdepot.com/microsoft-web-platform-installer-beta/

HowTo: ASP.NET MVC - Was ist es und warum sollte man es sich anschauen?

06.10.2008 01:22:48 | Robert Mühsig

Ich habe bereits vor einiger Zeit mich mit dem MVC Framework beschäftigt und möchte nun (nachdem bereits die Preview 5 zum Download bereitsteht und die Beta demnächst kommt) auf die Grundlagen von ASP.NET MVC eingehen und im ersten Post erst mal auf das “Warum sollte ich das mir mal anschauen und was ist es eigentlich?” eingehen. Source Code und was man damit alles genau anstellen kann folgen in den nächsten HowTos.

Wofür steht das “MVC”?

MVC steht für Model-View-Controller und ist bereits ein recht altes Entwurfsmuster aus dem Jahre 1979. Der Grundgedanke von diesem Entwurfsmuster ist einfach die Teilung der Zuständigkeiten (oder als engl. Abkürzung “SoC“) :

image

Diese 3 Teile lassen sich kurz so beschreiben:

  • Model: Die “Daten” der Anwendung
  • View: Wie sollen die Daten dargestellt werden?
  • Controller: Die eigentliche Logik welche die Daten lädt oder ändert und den View die Daten übergibt.

Ein gutes Beispiel wo wir täglich mit dem MVC Pattern (Pattern = engl. für Entwurfsmuster) in Berührung kommen ist der Browser.

Warum ASP.NET MVC?

Das momentan aktuelle ASP.NET Modell  (”WebForms”) bringt viel Abstraktion in die Webentwicklung, um sie möglichst nahe an die Windowsentwicklung rankommen zu lassen. Dabei gibt es verschiedenste Tricks aber auch Probleme - um mal ein paar Schlagwörter zu bringen:

image

Der “Viewstate” ist eine Technik um dem zustandlosen HTTP einen Zustand zu geben - das bringt allerdings einige Komplexität mit sich. Das hängt auch stark mit dem “Postback” Mechanismus und dem recht großen “Lifecycle” zusammen.
Im Zusammenspiel mit dem Zwang das immer eine HTML Form mit “runat=server” dabei sein muss und das die ASP.NET Controls ihr eigenes HTML rendern und man somit nur wenig Kontrolle über das Ergebnis hat, wird der Zugriff natürlich über Javascript und co. recht schwierig - von SEO ganz zu schweigen. Im schlimmsten Falle vermischt sich UI Code der in der Codehinde liegt mit Businesslogik und schon wird die Wartung recht teuer.

Achtung: Viele hier aufgezählte Sachen sind nicht unbedingt schlecht - wer sich in der aktuellen Arbeitswelt mit ASP.NET wohl fühlt braucht sich nicht zu fürchten - ASP.NET MVC ersetzt nicht ASP.NET WebForms. Beide Modelle werden weiterentwickelt.

Was bringt ASP.NET MVC?

Diese Frage habe ich versucht in einem recht alten Blogpost bereits zu beantworten. Es gibt von der letzten Mix noch eine gute Präsentation von Scott Hanselman zu ASP.NET MVC.

Ein paar kurze Punkte “was es bringt” und “was es kann”:

  • Bessere Testbarkeit
  • Volle Kontrolle über gerenderten HTML Code
  • Ist an (fast?) allen Ecken erweiterbar
  • Klare Trennung von UI / Logik / Domain Modell (wenn man nichts arg falsch macht ;) )

Es hat zudem starke Ähnlichkeiten mit Ruby on Rails oder andere MVC Frameworks, wie Struts für Java.

Was haben wir nun also von ASP.NET MVC?

Durch MVC haben wir, wie bereits erwähnt, eine Alternative für alle, die volle Kontrolle über das gerenderte HTML haben möchten und denen die Abstraktion von “WebForms” zu weit ging. Das kann sich natürlich durch die Testbarkeit auch auf die Qualität der Software am Ende niederschlagen.

Von was man Abschied nehmen muss:

Die momentanen Standard-ASP.NET Control funktionieren meistens nicht mehr, da diese auf die Postback-Funktionalität aufsetzen. So kann man z.B. das Gridview nicht verwenden - allerdings kann man es mit wenig Aufwand selber implementieren oder im Internet kurz rumforschen. Ich werde in einem der nächsten HowTos ebenfalls auf solche Standardthemen eingehen.
Alles was nicht auf den Viewstate oder auf Postbacks zurückgreift, kann man jedoch weiterhin verwenden - es ist nur ASP.NET :)

Scott Hanselman hat in einem Blogpost beschrieben wie ASP.NET MVC, WebForms und Dynamic Data in einem Projekt harmonieren können. Da natürlich auch der Lifecycle komplett anders ist als bei “normalen” ASP.NET Webseiten muss man sich da natürlich in Richtung MVC umstellen. Was das bedeutet (und das es eigentlich sehr eingängig ist), werde ich ebenfalls später zeigen.

Dies sollte als “Einstiegsworte” erst einmal genügen. Wer Fragen hat, der kann diese wie immer gerne hier stellen.

ShareThis

ATE auf dem Technical Summit 2008

05.10.2008 22:29:19 | Lars Keller

Ich bin vom 20.11-21.11.2008 auf dem Technical Summit 2008 in Berlin als Ask The Expert dabei. Das Technical Summit ist zwar nicht so groß wie das Launch Event in Frankfurt, aber das Event steht im Zeichen der PDC. Mal sehen, was es alles Neues geben wird!

Offizieller ATE @ Microsoft Technical Summit 2008: Treffen Sie mich in den Ask the Experts-Sessions!

Ich freue mich auf die vielen Fragen, Gespräche und die üblichen Verdächtigen... .-)



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

ATE auf dem Technical Summit 2008

05.10.2008 21:29:19 | Lars Keller

Ich bin vom 20.11-21.11.2008 auf dem Technical Summit 2008 in Berlin als Ask The Expert dabei. Das Technical Summit ist zwar nicht so groß wie das Launch Event in Frankfurt, aber das Event steht im Zeichen der PDC. Mal sehen, was es alles Neues geben wird!

Offizieller ATE @ Microsoft Technical Summit 2008: Treffen Sie mich in den Ask the Experts-Sessions!

Ich freue mich auf die vielen Fragen, Gespräche und die üblichen Verdächtigen... .-)

ATE auf dem Technical Summit 2008

05.10.2008 12:29:01 | Lars Keller

Ich bin vom 20.11-21.11.2008 auf dem Technical Summit 2008 in Berlin als Ask The Expert dabei. Das Technical Summit ist zwar nicht so groß wie das Launch Event in Frankfurt, aber das Event steht im Zeichen der PDC. Mal sehen, was es alles Neues geben wird!

Offizieller ATE @ Microsoft Technical Summit 2008: Treffen Sie mich in den Ask the Experts-Sessions!

Ich freue mich auf die vielen Fragen, Gespräche und die üblichen Verdächtigen... .-)

Port25Blog: Auf Wiedersehen

03.10.2008 14:12:21 | Klaus Bock

Wie Andreas Hartl gestern auf dem deutschen Port25 Blog mitteilte, wird dieser geschlossen. Zwar wird das amerikanische Port25Blog weitergeführt und steht auch den deutschen Entwicklern offen, doch anscheinend soll die neue Anlaufstelle in Sachen Plattform unabhängiger Open Source Projekte die OSBF-Wiki werden. Zitat aus dem Abschiedsbeitrag von Andreas Hartl:

Wie wir auf diesem mitunter steinigen, aber stets spannenden Weg vorankommen, davon können Sie sich unter http://osbf.de/de/intern/osbfw ein Bild machen. Denn im OSBF-Wiki stellen wir umfassende Informationen zu den bereits beschlossenen Vorhaben der Arbeitsgruppe Interoperabilität bereit und berichten regelmäßig über die realisierten Projektfortschritte. Natürlich nach den Prinzipien, die auch für das Port25-Blog prägend waren: Direkt und faktenreich, praxisnah und frei von Marketing. Hier werde ich mich künftig als Web-Autor engagieren und alles Wissenswerte zu den Interop-Aktivitäten zusammentragen, die Microsoft Deutschland zusammen mit der Open-Source-Community auf die Beine stellt. Ich würde mir wünschen, dass mich möglichst viele Leser und Leserinnen des Port25-Blogs zum OSBF begleiten. Vielleicht ja sogar als Mitglied des Netzwerks.

Die Open Source Business Foundation (OSBF) betreibt auch ein Blog auf ihrer Seite. Ich werde diesen Blog erst einmal mit lesen und mir dann eine Meinung über die OSBF bilden. Vielleicht geht es ja nur mir so, aber wenn ich Namen wie: 1&1, Deutsche Telekom, Zimory und viele andere mehr auf der Mitgliederliste der OSBF lese, dann stimmt mich das nachdenklich.

Technorati-Tags: |

The CodeDom provider type Microsoft.VJSharp.VJSharpCodeProvider could not be located

03.10.2008 00:53:00 | Peter Bucher

Beim builden eines Web-Projektes (WebSite) bekam ich folgende Kompilermeldung:

The CodeDom provider type "Microsoft.VJSharp.VJSharpCodeProvider, VJSharpCodeProvider, Version=2.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a" could not be located.

Mithilfe der Suche gibts Antworten.
Mir hat es geholfen, die J# Redist herunterzuladen und zu installieren.

Keine Ahnung wieso, *.java Dateien oder ähnliches hatte ich nicht im Projekt.
Das Projekt war VB.NET, kein C# und schon gar kein J# - auch keine J#-Komponenten.

Scheinbar kann das passieren, wenn eine VS05 Solution in eine VS08 konvertiert wird.

TFS Fehlermeldung beim Anlegen eines Work Item (Could not load type....)

02.10.2008 11:24:11 | Lars Keller

Als ich heute einen Bug mit dem TFS anlegen wollte, bekam ich folgende Fehlermeldung:

---------------------------
Microsoft Visual Studio
---------------------------
Could not load type 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client.WorkItemTypeDeniedOrNotExistException' from assembly 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client, Version=9.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a'.

Nach ein wenig Recherche bin ich auf folgende Links gestoßen:

Nachdem ich das SP1 neu installiert habe, war der Fehler weg.



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

TFS Fehlermeldung beim Anlegen eines Work Item (Could not load type....)

02.10.2008 10:24:11 | Lars Keller

Als ich heute einen Bug mit dem TFS anlegen wollte, bekam ich folgende Fehlermeldung:

---------------------------
Microsoft Visual Studio
---------------------------
Could not load type 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client.WorkItemTypeDeniedOrNotExistException' from assembly 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client, Version=9.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a'.

Nach ein wenig Recherche bin ich auf folgende Links gestoßen:

Nachdem ich das SP1 neu installiert habe, war der Fehler weg.

Die nächsten VSTS Power Tools rücken an

02.10.2008 09:29:24 | Lars Keller

Wie ausführlich in dem Blog von Brain Harry zu lesen, werden die kommenden Power Tools für Visual Studio Team System ein paar sehr coole Neuigkeiten haben.

  • Team Members - We've added a new node to the Team Explorer called "Team Members".  It appears under each Team Project and is used to identify who are the people who work on the project.  It serves as a "pivot point" for information about and operations on people and teams.
  • Windows Shell Extension - We've built a Windows shell extension that allows you to do the core version control operations directly inside the Windows Explorer without using the Team Explorer.
  • PowerShell Support - We've started working on a PowerShell pipeline and commandlets for TFS.  Our initial set support basic version control operations but over time we plan to add work item tracking, administration, build and more.

 

Cool! Gerade die ersten beiden Features habe ich bis jetzt sehr vermisst!

Link:



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

Die nächsten VSTS Power Tools rücken an

02.10.2008 08:29:24 | Lars Keller

Wie ausführlich in dem Blog von Brain Harry zu lesen, werden die kommenden Power Tools für Visual Studio Team System ein paar sehr coole Neuigkeiten haben.

  • Team Members - We've added a new node to the Team Explorer called "Team Members".  It appears under each Team Project and is used to identify who are the people who work on the project.  It serves as a "pivot point" for information about and operations on people and teams.
  • Windows Shell Extension - We've built a Windows shell extension that allows you to do the core version control operations directly inside the Windows Explorer without using the Team Explorer.
  • PowerShell Support - We've started working on a PowerShell pipeline and commandlets for TFS.  Our initial set support basic version control operations but over time we plan to add work item tracking, administration, build and more.

 

Cool! Gerade die ersten beiden Features habe ich bis jetzt sehr vermisst!

Link:

TFS Fehlermeldung beim Anlegen eines Work Item (Could not load type....)

02.10.2008 01:24:01 | Lars Keller

Als ich heute einen Bug mit dem TFS anlegen wollte, bekam ich folgende Fehlermeldung:

---------------------------
Microsoft Visual Studio
---------------------------
Could not load type 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client.WorkItemTypeDeniedOrNotExistException' from assembly 'Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client, Version=9.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a'.

Nach ein wenig Recherche bin ich auf folgende Links gestoßen:

Nachdem ich das SP1 neu installiert habe, war der Fehler weg.

Cloud Computing mit Amazon & Microsoft.

02.10.2008 00:47:21 | Robert Mühsig

Amazon wird demnächst auch Windows Systeme auf ihrer Serverfarm “Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)” bereitstellen: Coming Soon: Amazon EC2 With Windows

IIS, SQL Server und co. (selbst High Performance Computing) gehostet in Amazons Rechenzentren und flexibel abrechenbar ist sicherlich eine Option für das ein oder andere Projekt. Auf der PDC wird es nähere Informationen geben.

Microsoft hat selbst momentan die “SQL Server Data Services” im Betastadium und ich bin gespannt, was Herr Ballmer mit “Windows Cloud OS” meint - auf der PDC wird es also sicherlich nicht langweilig.

ShareThis

Die nächsten VSTS Power Tools rücken an

01.10.2008 23:29:02 | Lars Keller

Wie ausführlich in dem Blog von Brain Harry zu lesen, werden die kommenden Power Tools für Visual Studio Team System ein paar sehr coole Neuigkeiten haben.

  • Team Members - We've added a new node to the Team Explorer called "Team Members".  It appears under each Team Project and is used to identify who are the people who work on the project.  It serves as a "pivot point" for information about and operations on people and teams.
  • Windows Shell Extension - We've built a Windows shell extension that allows you to do the core version control operations directly inside the Windows Explorer without using the Team Explorer.
  • PowerShell Support - We've started working on a PowerShell pipeline and commandlets for TFS.  Our initial set support basic version control operations but over time we plan to add work item tracking, administration, build and more.

 

Cool! Gerade die ersten beiden Features habe ich bis jetzt sehr vermisst!

Link:

AddInSpy ein sehr nützliches Helferlein für die VSTO Entwicklung

01.10.2008 18:38:32 | Lars Keller

Daniel hat mich heute auf das Tool AddInSpy aufmerksam gemacht, welches Entwickler beim erstellen von VSTO Add-Ins unterstützt.

Summary: AddInSpy is a diagnostic tool which discovers all registered Microsoft Office add-ins on a computer, and reports the maximum possible information about these add-ins. The tool works with all versions of all Microsoft Office applications that support COM add-ins, and all types of COM add-ins.

AddInSpy bietet eine Übersicht über folgende Informationen...

  • Whether the host application is running, and whether the add-in is loaded.
  • The type of each add-in: VSTO, managed non-VSTO, native.
  • FriendlyName, ProgID, CLSID and LoadBehavior of the add-in.
  • Manifest path, assembly path, and assembly strongname.
  • Registry hive (HKCU or HKLM) where the add-in is registered.
  • CLR version the add-in was built against.
  • VSTO runtime version used by the add-in.
  • Installed date, and publish version.
  • Which extensibility interfaces the add-in implements for Ribbon, custom taskpane, etc (including via VSTO wrappers).
  • Whether the add-in exposes itself for automation through the COMAddIns collection of the Office host application.
  • Whether the add-in is in the disabled items list for the current user, for each selected Office host application.
  • Whether the add-in is registered as the provider for any custom form regions.
  • Context information: machine name, user/domain name, OS details, VSTO environment variables.

...und listet diese übersichtlich auf:

addinspy

Dadurch erspart man sich viel "gesuche" in der Registry etc. Eine ausführliche Anleitung zu dem AddInSpy befindet sich im MSDN.

Der Download ist auf Codeplex.



This weblog is sponsored by netcreate OHG.

AddInSpy ein sehr nützliches Helferlein für die VSTO Entwicklung

01.10.2008 17:38:32 | Lars Keller

Daniel hat mich heute auf das Tool AddInSpy aufmerksam gemacht, welches Entwickler beim erstellen von VSTO Add-Ins unterstützt.

Summary: AddInSpy is a diagnostic tool which discovers all registered Microsoft Office add-ins on a computer, and reports the maximum possible information about these add-ins. The tool works with all versions of all Microsoft Office applications that support COM add-ins, and all types of COM add-ins.

AddInSpy bietet eine Übersicht über folgende Informationen...

  • Whether the host application is running, and whether the add-in is loaded.
  • The type of each add-in: VSTO, managed non-VSTO, native.
  • FriendlyName, ProgID, CLSID and LoadBehavior of the add-in.
  • Manifest path, assembly path, and assembly strongname.
  • Registry hive (HKCU or HKLM) where the add-in is registered.
  • CLR version the add-in was built against.
  • VSTO runtime version used by the add-in.
  • Installed date, and publish version.
  • Which extensibility interfaces the add-in implements for Ribbon, custom taskpane, etc (including via VSTO wrappers).
  • Whether the add-in exposes itself for automation through the COMAddIns collection of the Office host application.
  • Whether the add-in is in the disabled items list for the current user, for each selected Office host application.
  • Whether the add-in is registered as the provider for any custom form regions.
  • Context information: machine name, user/domain name, OS details, VSTO environment variables.

...und listet diese übersichtlich auf:

addinspy

Dadurch erspart man sich viel "gesuche" in der Registry etc. Eine ausführliche Anleitung zu dem AddInSpy befindet sich im MSDN.

Der Download ist auf Codeplex.

Download: MSDN Library fuer Visual Studio 2008 SP1 (Deutsch)

01.10.2008 14:06:16 | Kay Giza

Im Microsoft Download-Center steht in deutschsprachiger Version die „MSDN Library für Visual Studio 2008 SP1“ zum herunterladen bereit. Die MSDN Library (hier die Online-Version der MSDN Library) ermöglicht den Zugriff auf grundlegende Programmierinformationen, einschließlich technischer Referenzdokumentation, Whitepaper, Software Development Kits und Codebeispielen, die zum Entwickeln von Webdiensten und Anwendungen erforderlich sind. Die jetzt vorliegende Version ist ein Update der MSDN Library für Visual Studio 2008 und enthält die Dokumentation zu Visual Studio 2008 Service Pack 1 sowie Aktualisierungen der allgemeinen Visual Studio 2008-Dokumentation und der Microsoft Knowledge Base.
Link: Download: MSDN Library für Visual Studio 2008 SP1

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
Visit:  MSDN Online | Kostenfreie MSDN Service-Hotline für Entwickler
Daily News on MSDN:   MSDN Aktuell
© Copyright 2006-2008 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Expression Encoder 2 Service Pack 1 angekündigt

01.10.2008 12:46:52 | Oliver Scheer

Der Expression Encoder 2 erhält in Kürze mit Hilfe des ersten Service Packs diverse neue Features:

Vorlagen für Silverlight 2 (bisher wurden immer nur Silverlight 1-Player erzeugt)

  • H.264 Encoding
  • Verbesserte A/B-Compare Features
  • WebDAV-Unterstützung
  • u.v.m.

Demnächst wirds spannend ;)

Mehr Informationen gibt es hier: http://blogs.msdn.com/expressionencoder/archive/2008/09/23/8962401.aspx

AddInSpy ein sehr nützliches Helferlein für die VSTO Entwicklung

01.10.2008 08:38:03 | Lars Keller

Daniel hat mich heute auf das Tool AddInSpy aufmerksam gemacht, welches Entwickler beim erstellen von VSTO Add-Ins unterstützt.

Summary: AddInSpy is a diagnostic tool which discovers all registered Microsoft Office add-ins on a computer, and reports the maximum possible information about these add-ins. The tool works with all versions of all Microsoft Office applications that support COM add-ins, and all types of COM add-ins.

AddInSpy bietet eine Übersicht über folgende Informationen...

  • Whether the host application is running, and whether the add-in is loaded.
  • The type of each add-in: VSTO, managed non-VSTO, native.
  • FriendlyName, ProgID, CLSID and LoadBehavior of the add-in.
  • Manifest path, assembly path, and assembly strongname.
  • Registry hive (HKCU or HKLM) where the add-in is registered.
  • CLR version the add-in was built against.
  • VSTO runtime version used by the add-in.
  • Installed date, and publish version.
  • Which extensibility interfaces the add-in implements for Ribbon, custom taskpane, etc (including via VSTO wrappers).
  • Whether the add-in exposes itself for automation through the COMAddIns collection of the Office host application.
  • Whether the add-in is in the disabled items list for the current user, for each selected Office host application.
  • Whether the add-in is registered as the provider for any custom form regions.
  • Context information: machine name, user/domain name, OS details, VSTO environment variables.

...und listet diese übersichtlich auf:

addinspy

Dadurch erspart man sich viel "gesuche" in der Registry etc. Eine ausführliche Anleitung zu dem AddInSpy befindet sich im MSDN.

Der Download ist auf Codeplex.

Noch mehr Artikel: 10 Artikel über Datenbankdesign

01.10.2008 02:26:00 | Jürgen Gutsch

Nützliche Tutorials und Artikel zu Webentwicklung mit MS Techniken

01.10.2008 02:16:05 | Jürgen Gutsch

Unter folgender URL gibt es eine ganz nützliche Übersicht mit Links zu Artikeln und Tutorials zum Thema ASP.NET, Silverlight, SQL Server und Visual Studio:
http://connectwithlife.co.in/developer-3.aspx

Einige der Links werden sicher schon bekannt sein, aber für Einsteiger ist es eine ganz gute Übersicht.

via: Good asp.net and other developer learning links & resources

Regeln | Impressum