.
Anmeldung | Registrieren | Hilfe

.NET-Blogs Archiv Oktober 2016

Meetup in Muenchen: Gaming 2.0 – Welcome to the VR und AR Age am 17. November 2016

31.10.2016 09:22:54 | Kay Giza

Letzt Woche habe ich mit einigen über das Meetup am 17. November 2016 gesprochen, dort trifft sich zum ersten Mal der TUM Computer Science Club. Zum Start widmet sich das Meetup dem Thema Gaming 2.0. Dabei werden die neuesten Entwicklungen in der Spieleindustrie vorgestellt – AR und VR. Dabei kam die Frage auf, welche interessanten Meetups man noch so empfehlen könnte. Neben Meetups und User Group-Treffen gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Events bzw. Veranstaltungen, auf die man hinweisen könnte. Meine Kollegen von TechWiese.de berichten regelmäßig über anstehende Community-Treffen. Daher hier auf Grund der Diskussion mal einige Beispiele, was so auf TechWiese.de zu finden ist... [... mehr auf Giza-Blog.de]

This post is powered by www.Giza-Blog.de | Giza-Blog.de: RSS Feed
© Copyright 2006-2016 Kay Giza. All rights reserved. Legal

Workplace as a Service – das Modell der Zukunft?

19.10.2016 12:50:03 | Mathias Gronau

Auch der industrielle Mittelstand hat sich aufgemacht und ist auf dem Weg zur Digitalisierung. Wie dieser konkret aussehen kann, diskutieren wir aktuell mit rund 1.800 Teilnehmern auf der Deutschen Partnerkonferenz (#DPK16) in Bremen. Vor allem hohe Investitionskosten sowie eine fehlende IT-Infrastruktur schrecken viele mittelständische Unternehmen auf diesem Weg noch ab. So warnt die Investitionsbank KfW in ihrem Innovationsbericht davor, dass die mittelständische Wirtschaft das Potential der Digitalisierung bisher bei weitem nicht ausschöpft. Dabei nannte knapp ein Drittel der Mittelständler Finanzierungsprobleme als ein Digitalisierungshemmnis. Bereits im letzten Jahr warnte eine Studie im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie, dass gerade deutsche Industrieunternehmen das Potential der digitalen Transformation verschenken würden – auch deshalb, weil sie nur sehr zurückhaltend in digitale Technologien investieren. Gründe für die geringe Investitionsbereitschaft liegen aber wohl weniger im fehlenden Kapital. Vielmehr schreckt auch die Schnelllebigkeit der digitalen Entwicklung ab: Technologien sind schnell veraltet und so kaufen heute beispielsweise 8 von 10 Unternehmen ihre IT-Leistungen extern ein. Mieten liegt im Trend und was für IT-Dienstleistungen längst Realität ist, erweitert „Workplace as a Service“ (WaaS) nun um die Hardware-Komponente. Mieten statt kaufen: „WaaS“ bietet neue Wege für die IT-Modernisierung Das neue Modell „Workplace as a Service“ bietet kleineren Firmenkunden nun die Möglichkeit, die eigenen Arbeitsplätze mit individuell konfigurierbaren Bundles der aktuellsten Hard- und Software auszustatten, indem sie diese über einen WaaS-Reseller mieten, anstatt sie zu kaufen. Unternehmen stellen sich ihren digitalen Arbeitsplatz nach den individuellen Anforderungen zusammen und kombinieren moderne Hardware mit Office 365, Windows 10 Enterprise und IT-Support. Die Händler vermieten die speziell konfigurierten Bundles für 12, 24 oder 36 Monate. Über das neue Mietmodell reagieren Firmen so noch flexibler auf aktuelle Trends und vermeiden hohe vorzufinanzierende Investitionen durch transparente und planbare Betriebskosten im Monat. Das bedeutet nicht zuletzt auch eine geringere Kapitalbindung. Unternehmen profitieren zudem durch eine stets aktuelle und sichere IT, die sofort verfügbar ist, sowie über weniger Unterhaltungsaufwand durch einen ausgelagerten Service. Surface Devices für Firmen jeder Größe ausleihbar Als fester Bestandteil des „WaaS“-Angebots erhalten Firmenkunden auch Zugriff auf „Surface as a Service“: „Workplace as a Service bietet unsere Surface Devices im Rundum-Sorglos-Paket“, so Andre Hansel, Senior Product Manager Surface Commercial bei Microsoft Deutschland. „Unternehmen mieten die aktuellsten Geräte der Surface-Reihe mit unseren modernsten Cloud- und Softwarelösungen. In Kombination mit Support-Services durch den Reseller bleiben die sensiblen Firmendaten so jederzeit bestmöglich geschützt.“ Als erster deutscher Partner bietet der B2B-Marketplace ALSO seinen Resellern zukünftig die Möglichkeit, das „SaaS“-Angebot für Firmenkunden über den ALSO Cloud Marketplace zu konfigurieren, bereitzustellen und zu verwalten. Aktuelle Premium-Bundles umfassen das Microsoft Surface Pro 4 (mit Type Cover, Office 365 und Surface Dock) für monatlich ab 47,96 Euro und das Surface Book (mit Windows 10 Enterprise E3 und Surface Dock) für monatlich ab 52,24 Euro. Über „WaaS“ erhalten Unternehmen ihre Surface Devices nicht nur inklusive der benötigten Software und IT-Infrastruktur von einem Partner, auch die Hardware-Versicherung zählt zum Komplettpaket: Das Surface Gerät wird bei Verlust oder Beschädigung innerhalb von 24 Stunden ersetzt. Sabine Hammer, Director Sales und Vorstandsmitglied der ALSO Deutschland GmbH erklärt […]

Werder Bremen bietet Livestreaming mit Microsoft Azure

18.10.2016 11:20:17 | Mathias Gronau

Dass im Fußball ohne die Fans nichts geht, ist auch dem Management des SV Werder Bremen bewusst. Um die Fans noch enger an sich zu binden, setzt der Nord-Club auf Azure Media Services. Mit der Microsoft Cloud-Lösung kann der Erstligist sämtliche Werder-Ereignisse in Echtzeit und bester Studioqualität überall dorthin liefern, wo sich seine Fans gerade befinden. Werder-Fans können jetzt an jedem Ort und an jedem Screen die Spiele ihres Lieblingsclubs live verfolgen oder die besten Torchancen im Nachgang „on demand“ Revue passieren lassen – und sind ihrem Lieblingsclub stets so nah, wie am Spieltag im Weser-Stadion. Der SV Werder Bremen gehört zu den IT-Pionieren im Fußball und setzt schon seit mehr als 20 Jahren konsequent auf Digitalisierung und neue Medien. 1996 startete Werder als erster Bundesliga-Club seine eigene Webseite. In den letzten Jahren wurde „mobil, mobil, mobil“ zum Schlachtruf der Kommunikationsexperten des Bremer Bundesliga-Klubs. Schließlich entdecken durch die weltweite Vermarktung des Fußballs immer mehr Fans ihre Liebe zu Werder ohne die Möglichkeiten zu haben, täglich am Trainingsplatz vorbeizuschauen oder die Spiele im Weser-Stadion zu verfolgen. Sie wollen an jedem Ort und zu jeder Zeit die Partien ihres Lieblingsclubs verfolgen, die besten Torchancen Revue passieren lassen, die aktuellsten News lesen, das neueste Trikot kaufen oder die nächsten Tickets buchen. Deshalb hat der SV Werder den Bremer IT-Dienstleister und Microsoft-Partner team neusta im vergangenen Jahr mit dem Relaunch seiner gesamten Online-Welt beauftragt. Das Großprojekt ist nun an den Start gegangen und liefert in den ersten Monaten eine starke Performance. Optimale User Experience auf allen Endgeräten Sämtliche Portale des Nord-Clubs – von der Website, über das Streaming-Portal und den Online-Shop bis hin zu den mobilen Apps – wurden vollständig überarbeitet, um eine optimale User Experience auf allen Endgeräten zu schaffen. Das Ziel: Werder Fans sollen ihren Club überall, jederzeit und auf jedem Screen hautnah erleben können. Das gelingt am besten mit bewegten Bildern. Mit dem Einsatz der cloudbasierten Videostreaming-Lösung Azure Media Services kann der Erstligist jetzt sämtliche Werder-Ereignisse live und in bester Studioqualität überall dorthin liefern, wo sich seine Fans gerade befinden – ob zu Hause am Fernseher und PC oder unterwegs auf allen gängigen Mobilgeräten. Sobald die Kollegen von Werder-TV die Aufnahme beenden, ist das Ereignis auch schon auf sämtlichen Endgeräten „on demand“ verfügbar. Azure Media Services ermöglichen dem Verein, Veranstaltungen kosteneffizient zu produzieren und gleichzeitig zu streamen, aufzuzeichnen und zu codieren. Die skalierbare Azure-Plattform gewährleistet eine konstante, flexible Hochverfügbarkeit. Es wird nur die Rechenleistung eingesetzt, die auch benötigt wird. Bei Lastspitzen wird die Leistung entsprechend hochgefahren. So können beliebig viele Fans gleichzeitig den Stream verfolgen. Mit den voll vernetzten Fans Schritt halten „Genau wie Unternehmen sind Sportvereine auf eine agile und flexible IT angewiesen, um ihren voll vernetzten Fans ein optimales Vereinserlebnis bieten zu können“, sagt Oliver Gürtler, Senior Director der Cloud & Enterprise Business Group bei Microsoft Deutschland. „Durch den Einsatz von Cloud Computing nutzen sie Rechenkapazitäten und modernste Applikationen flexibel und entwickeln neue Geschäftsmodelle: zum Beispiel im Bereich Merchandising über Apps und digitale Kampagnen oder in den sozialen Netzwerken […]

Sprache lernen als Teil der Integration

05.10.2016 20:22:32 | Mathias Gronau

In einem Punkt sind wir uns vermutlich einig: Sprache ist ein wichtiger Schlüssel zur erfolgreichen Integration. In Deutschland stehen derzeit Hundertausende Flüchtlinge vor der Herausforderung, Deutsch zu lernen – Erwachsene wie Kinder. In Berlin stellte Microsoft heute die neue Schlaumäuse- Sprachlernsoftware vor, die speziell für Flüchtlingskinder weiterentwickelt wurde. Die bereits vielfach ausgezeichnete Anwendung ist ab sofort als Universal App auch auf Arabisch, Englisch und Französisch verfügbar. Mit der kostenlosen Schlaumäuse-App können jetzt auch Kinder ganz ohne Deutschkenntnisse spielerisch die deutsche Sprache entdecken und selbständig üben. Die neue Version wurde im Rahmen eines Treffens von Microsoft CEO Satya Nadella mit Kindern einer Berliner Willkommensklasse erstmals gezeigt. Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeiten neuer Technologien nutzen können, setzt sich Microsoft Philantropies auf der ganzen Welt für Zugang, Teilhabe und Bildung ein. Ein Schwerpunkt des humanitären Engagements von Microsoft ist die Unterstützung von NGOs und Regierungsorganisationen bei der Flüchtlingsarbeit. „Sprache ist ein essentieller Faktor, um in einem fremden Land Fuß zu fassen. Mit der Initiative Schlaumäuse möchten wir die vielen tausend Kinder, die auf der Flucht vor Krieg oder Verfolgung sind, dabei unterstützen, Deutsch zu lernen und sich leichter in der Gesellschaft und später in der Arbeitswelt zurechtzufinden. Das Programm zeigt, wie Technologie eingesetzt werden kann, um gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen und einen wichtigen Beitrag zur Integration zu leisten“, erklärt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Spielerisch die deutsche Sprache entdecken und selbständig üben Unter den vielen Flüchtlingen in Deutschland sind auch tausende Kinder, die schon viel Zeit auf ihrem Bildungsweg verloren haben. Sie müssen sich nun so schnell wie möglich in einer anderen Kultur, in einem neuen Bildungssystem und in einer fremden Sprache zurechtfinden. Hier setzt die neue, kostenlose Version der Schlaumäuse-App an. Sie richtet sich an Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren und ist ab sofort auch auf Arabisch, Englisch und Französisch verfügbar. Damit können jetzt auch Kinder ohne Deutschkenntnisse spielerisch die deutsche Sprache entdecken und selbständig üben. Wie das genau funktioniert, ließ sich Microsoft-Chef Satya Nadella heute von Berliner Grundschülern einer Willkommensklasse zeigen. Die App soll Lehrer und Erzieher bei der Arbeit mit Flüchtlingskindern unterstützen Mit der neuen Schlaumäuse-App, die speziell auf die Bedürfnisse von Flüchtlingskindern zugeschnitten ist, möchte Microsoft auch Lehrer und Erzieher bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. In Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten, Verbänden und ehrenamtlichen Organisationen im Bereich der Flüchtlingshilfe wird das Sprachlernprogramm bundesweit ausgerollt. Zum Start der Initiative übergab Microsoft die ersten von insgesamt 500 Starterpaketen an das neu gegründete House of Resources Berlin, einer vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Initiative, die Ressourcen für verschiedene Hilfsorganisationen bereitstellt. „Die Bereitschaft der Menschen in Deutschland, sich für Flüchtlinge zu engagieren, ist nach wie vor sehr hoch. Aber um mehr zu erreichen, mangelt es vielen Initiativen an technologischen Möglichkeiten. Deshalb ist ein Engagement wie das von Microsoft richtungsweisend“, sagte Ana-Maria Stuth, Vorsitzende der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland und Leiterin des House of Resources, die in Berlin das erste mit der neuen Schlaumäuse-Software ausgestattete Tablet entgegennahm.

Microsoft Cloud Deutschland: Azure IaaS-, PaaS- und IoT-Dienste aus deutschen Rechenzentren verfügbar

05.10.2016 19:32:58 | Mathias Gronau

Dass Microsoft eine rein deutsche Cloud aufgesetzt hat, dürfte wohl allgemein bekannt sein. Heute hat Microsoft eine Erweiterung der Funktionalitäten der Cloud bekanntgegeben. Jetzt bietet Microsoft Public-Cloud-Infrastruktur-, Plattform- und IoT-Dienste aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg Datenspeicherung ausschließlich in Deutschland, Datenaustausch über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk, Kontrolle des Zugriffs auf Kundendaten durch deutschen Datentreuhänder, der deutscher Rechtsordnung unterliegt: T-Systems International Unter dem Namen Azure Deutschland stehen Infrastruktur-, Plattform- und IoT-Dienste der Microsoft Cloud-Plattform Azure ab sofort auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden aus Deutschland, der EU sowie der Europäischen Freihandelszone (EFTA). Die neuen Services ermöglichen auch streng regulierten Branchen ihre digitale Transformation erfolgreich mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben – von Big- Data- und Machine-Learning-Szenarien bis hin zum Internet der Dinge. Die souveräne Microsoft Cloud Deutschland kombiniert die georedundante Speicherung von Kundendaten in Deutschland mit einem Datentreuhandmodell: Der Datentreuhänder kontrolliert den Zugang zu den Kundendaten und ist ein unabhängiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems International, eine Tochter der Deutschen Telekom. Mit der Einführung der neuen Rechenzentrumsregionen in Deutschland hat Microsoft weltweit 34 Azure-Rechenzentrumsregionen, von denen bereits 30 in Betrieb sind. Das Datentreuhandmodell ermöglicht den Kunden eine Datenkontrolle, die es an anderer Stelle vermutlich nicht gibt. Der Zugang zu den Kundendaten liegt beim Datentreuhänder T-Systems International: Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhält Microsoft keinen Zugriff. Wird diese Zustimmung durch den Datentreuhänder erteilt, greift Microsoft nur unter dessen Aufsicht zeitlich begrenzt auf die Kundendaten zu. „Die Microsoft Cloud Deutschland ist unsere Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Microsoft Cloud-Diensten in Deutschland und Europa. Azure Deutschland unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und gleichzeitig ihre Compliance-Richtlinien einzuhalten“, sagt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Trusted Cloud: Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz Die Microsoft Cloud Deutschland basiert auf Microsofts weltweiten Trusted Cloud-Prinzipien: Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz. Die deutschen Rechenzentren nutzen die gleichen Technologien und bieten die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards wie die globalen Microsoft-Cloud-Angebote. Dazu gehören Multi-Faktor-Authentifizierungen, biometrische Scans, Smartcards, Datenverschlüsselungen nach SSL/TLS-Protokollen, physische Sicherheitsmaßnahmen, Sicherungen gegen Naturkatastrophen und Stromausfälle. Um die Ausfallsicherheit (Business Continuity) und die Wiederherstellung von Daten und Diensten (Disaster Recovery) in Notfällen zu gewährleisten, findet ein kontinuierlicher Datenabgleich zwischen den beiden deutschen Rechenzentren statt. Für die Verschlüsselung und Absicherung des Datenverkehrs setzt Microsoft auf die D-Trust-Zertifikate der Bundesdruckerei GmbH. Azure Deutschland bietet SAP-Integration, Industrie-4.0-Standard und Open-Source-Unterstützung Mit Infrastrukturdiensten, wie virtuellen Maschinen, Storage Premium und Netzwerkkomponenten, ergänzt durch Plattform-Angebote wie SQL-Datenbanken oder Web Apps, bietet Azure Deutschland bereits zum Marktstart eine umfassende Palette an Services. Nach meinem Wissen hat kein anderer Anbieter zum Start so viele Dienste angeboten. Das ermöglicht „einfache“ Geschäftsszenarien wie Test- und Entwicklungsumgebungen ebenso wie komplexe Anwendungen: Geschäftskunden haben mit der Zertifizierung von SAP HANA für Microsoft Azure die Möglichkeit, ihre sensiblen Daten nun auf Azure Deutschland bearbeiten und speichern zu lassen. Das verringert den Installations- und Betriebsaufwand, die Infrastrukturkosten und verkürzt die Time-to-Market für neue Produkte. Für die Umsetzung von Big-Data-, Machine-Learning- und Industrie-4.0-Szenarien […]

Regeln | Impressum